Geld aus der Türkei nach Deutschland überweisen, wie funktioniert es?

2 Antworten

1. Warum willst Du das Geld in der Türkei zwischenparken? Es könnt gleich hierher überwiesen werden.

2. Bei der Weiterleitung kann es in der Türkei Probleme geben. Aus Mandanten kreisen weiß ich, dass von denen einiges an Unterlagen erfragt wurde, bis sie Geld nach Deutschland senden durften.

3. Wenn es sich um eine größere Summe handelt, wovon bei Geld für einen Immobilienkauf auszugehen ist, sollte man der Bank deen Eingang ankündigen. Auch dann der Bank in Deutschland.

4. In Deutschland muss der Zahlungseingang der Bundesbank gemeldet werden.

5. Steuern entstehen durch den Geldtransfer in Deutschland nicht.

Vielen Dank für die Antwort. 

Wie muss ich das mit den Unterlagen verstehen? Ich habe ja den Darlehensvertrag und jeweils ein Konto dort und hier.

Muss ich auch hier in Deutschland nachweisen woher das Geld kommt?

Würde dann hier mit allen vorhandenen Unterlagen zur Bank gehen...

0
@Lila66

Der Darlehensvertrag sollte reichen, aber die Türkei hat im Moment etwas Devisenprobleme. Bei einer Zahlung aus Asien wäre auch noch zu klären, in welcher Währung wird abgesendet? Ist das Konto in der Türkei in der gleichen Währung, oder wird dort in Lira gewechselt und wird dann in Euro nach Deutschland überwiesen?

0
@wfwbinder

Also melde ich den Geldeingang vorher auch bei der türkischen Bank!? 

Überwiesen wird in USD und nach Deutschland natürlich in €.

So sollte es jedenfalls sein. 

0
@Lila66

Du musst wissen, wie Dein Verhältnis zur türkischen Bank ist und welche Beträge Du bei denen bewegst. Einen Betrag von 100.000,-  oder mehr müsste ich bei meiner Bank nicht ankündigen. Aber jenseits von 1 Mio. würde ich es machen.

Wenn bei Dir sonst nur Gehälter eingehen, sollte man auch einen Betrag von 50.000,- eventuell schon anmelden.

Und unbedingt ein Dollarkonto einrichten, damit der Betrag nicht in Lira gewechselt wird.

0
@wfwbinder

Es ist ein dollarkonto!  

Möchte die Bank denn wissen woher das Geld kommt?

Ist es sinnvoll den Darlehensvertrag an die Bank zu senden um einen Nachweis zu erbringen?  Oder erst auf Verlangen vorlegen? Ich kenne mich absolut nicht aus mit sowas, ich weiß nur das ich in Deutschland der Meldepflicht unterliege.

0
@Lila66

Da Du so unerfahren bist, wie Du schreibst, ist es mir eigentlich unverständlich, dass Du Dich auf so ein Geschäft einlässt. Insbesondere mit der abenteuerlichen Konstruktion das Geld erst in ein Land zu schaffen, wo es nicht nötig ist, sondern nur durchgeleitet wird.
Was Du da machst, sieht für jeden Aussenstehenden aus wie Geldwäsche, obwohl es ja keine zu sein scheint. Aber das leiten von Geld über mehrere Konten, ohne das dafür ein (bankmäßig) sinnvoller Grund vorliegt, wirkt so, als wolle man die Herkunft des Geldes verschleiern.

0
@Lila66

Muss ich auch hier in Deutschland nachweisen woher das Geld kommt?

Allerdings! Das Finanzamt wird auf jeden Fall fragen. Es könnte sich ja um Geldwäsche oder sonst was kriminelles handeln. Günstige Kredite gibt es auch in Deutschland und der Umweg über die Türkei macht die Transaktion noch verdächtiger.

1
@NasiGoreng

Wie gesagt, ich habe einen Darlehensvertrag mit demjenigen. 

Um das mal klarzustellen,  ich habe nach einem (privaten) Investor für einen Immobilienkauf / Gewerbe gesucht, soweit ich weiß ist es nicht illegal wenn jemand aus dem Ausland in Deutschland  investieren möchte.

Bitte berichtigt mich wenn das falsch ist.

Der Investor bzw. Darlehensgeber meinte es sei einfacher das Geld auf mein Konto in der Türkei zu überweisen.ich kenne mich mit Überweisungen aus China nicht aus, deshalb habe ich das nicht in Frage gestellt. 

Ich habe heute auch mit der deutschen Bundesbank telefoniert,  dort fand man das absolut nicht merkwürdig. 

Da ich zum ersten Mal mit solchen Dingen zu tun habe ist es sicherlich normal das ich da fragen habe.

Das letzte was ich möchte ist etwas illegales zu tun!!! 

0
@wfwbinder

Man kann doch aber mit dem Darlehensvertrag nachweisen woher das Geld stammt, oder?

Wenn es sich um Geldwäsche handeln würde, dann hätte derjenige mir doch kaum einen Vertrag vorgelegt... Ausserdem wird es ja hier in eine Immobilie investiert, es ist nicht so das es weitergeleitet wird von mir... In dem Vertrag ist ja auch festgesetzt wofür das Geld zu verwenden ist.

Ich möchte mich auf keinen Fall strafbar machen oder mit unseriösen Geschäften etwas zu tun haben!

0
@Lila66

Und mit dem Darlehensvertrag kann ich ja beweisen woher das Geld kommt! Da ist doch dann nichts verschleiert... Oder sehe ich das falsch?

0
@Lila66

Wenn Du inen Darlehensvertrag hast, ist damit zumindest errstmal alles in Ordnunf. Das ein Chinese Dir rät das Geld zuerst in die Türkei zu überweisen, wenn er genau weiß, dass Du in Deutschland kaufen willst, überrascht mich doch. Trotzdem alles OK, wenn Dir die Bundesbank sagt, dass es in Ordnung ist.

0
@wfwbinder

Warum er es zuerst in die Türkei überweist weiß ich auch nicht, vielleicht will er steuern in seinem Land sparen oder so... Aber ich werde es ja durch den Hauskauf allein schon versteuern lassen, wie gesagt,  ich möchte absolut nichts kriminelles!

0
@Lila66

Nur durch die Überweisung in ein bestimmtes Land hat man nirgends einen Steuervorteil. Das ein Chinese so ein Geschäft macht, hat reine Devisenhintergründe. Da China eine gelenkte Wirtschaft hat und auch den Wechselkurs des Renmimbi/Yuan dirigistisch festsetzt, versuchen viele reiche Chinesen ihr Geld in Fremdwährung im Ausland zu platzieren. Das ist nichts besonderes. Aber wenn das Geld für eine Immobilie in Deutschland ist, so ist der Umweg über die Türkei nur ein Kostenfaktor. Aber soll uns egal sein. Du kannst ja später über Deine Erfahrungen berichten.

0
@Lila66

Ein Telefonat mit einer Dir unbekannten Person (Pförtner?) bei der Bundesbank hat keinerlei Rechtskraft!

0

Kann ich hier in Deutschland kredit aufnehmen und in der turkei investieren um dort eine Solaranlage zu bauen? Und die anlage selbst als Absicherung absichern

Kredit / Darlehen Privat aus der Türkei? Zinsen und Steuerlich absetzen in Deutschland?

Hallo wie ist es wenn man in der Türkei von einer Firma ( in dem Fall von einem renommierten Goldhändler) 250.00 Euro Kredit oder auch 500.000 Euro Kredit für 0,01% Zinssatz aufnehmen möchte und nach Deutschland einführen möchte um eine Immobilie zu kaufen vorher einer Behörde melden das man dieses Geld einführen will oder langt es am Zoll sich bei den Zollbeamten zu melden. Klar ist das auch wenn man sich vorher den Behörden Bescheid gibt das man trotzdem beim Zoll sich melden muss sei es Flughafen usw. Wie ist es muss man alles auf deutsch übersetzten lassen oder langt der Private Kreditvertrag auf türkisch aus. Da ich den türkischen Banken nicht vertraue würde ich gerne das Geld in bar mitbringen. Muss das aber in der Türkei noteriell beglaubigt werden oder langt wenn der Private Kreditvertrag vorliegt. Wie ist es kann ich die Zinsen die zwar 0,01% betragen später steuerlich geltend machen und wenn ich monatliche Raten oder auch jährliche Raten dem Goldhändler zurück überweise kann ich die Überweisungsgebühren auch steuerlich geltend machen. Diese sind je nach Summe bis zu 30€ und wenn ich das in 10 Jahren oder auch 15 Jahren jeden Monat 1 mal mache sind das 12 x 15 x 30 Euro locker alleine 7200€ Überweisungsgebühren. Nun es ist immer noch billiger wie hier von einer Bank Kredit zu nehmen. Der Goldhändler ist ein ehmaliger Kamarad von meiner Vater von der Militär. Sie hatten im Kredit zusammen gedient und mein Vater hatte im sein Leben gerettet das ist jetzt schon über 40 Jahre her aber wir haben was gut bei ihm. Heute ist er ein Multimilionär. Wie auch immer wie gehe ich da vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?