festzusetzende einkommensteuer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Festzusetzende Einkommensteuer ist die Einkommensteuer, die aus Deinem zuversteuernden Einkommen folgt.

Wenn Du hier aufhörst Deinen Bescheid zu lesen, wirst Du überrascht werden. Entweder durch Geld auf dem Konto, oder durch eine Mahnung des Finanzamtes.

Wenn Du weiterliest, kommt(-en) die Zeile(n) anzurechnende Vorauszahlungen, anzurechnende Lohnsteuerbeträge und dann darunter:

noch zu zahlen (sprich Du musst zahlen) oder Erstattung (Du bekommst Geld erstattet).

Wenn sich Deine Frage auf einen vom Finanzamt erhaltenen Steuerbescheid bezieht, dann sagt dieser Betrag, dass dieser Betrag festgestelle Einkommenssteuer ist, die Du zu zahlen hast. Viel wichtiger ist dann der im weiteren folgende Satz: hiermit sind zuviel oder zuwenig Steuern entrichtet. Den dort genannten Betrag hast Du entweder nachzuzahlen (bei zuwenig entrichtet) oder er wird Dir erstattet (bei zuviel entrichtet).

Ich habe zum ersten mal Einkommensteuer gemacht

gemacht oder gezahlt? Sprichst du von einem Bescheid?

Wenn die festzusetzende Einkommensteuer 647 Euro ist, dann gibt es 3 Möglichkeiten:

  • du hast diese bereits exakt gezahlt
  • du hast zu wenig gezahlt
  • du hast zuviel gezahlt

danach richtet sich, ob du nichts mehr zahlen musst, ob du eine Nachzahlung hast oder eine Erstattung. Und genau das kann ich nicht sagen, was es sein wird.

Auf einem Bescheid steht, was die - ich rede vom Finanzamt - von dir wollen.

Keine Ahnung, was du geraucht hast, aber du solltest weniger davon nehmen.

Die Einkommensteuer haben bereits die alten Römer gemacht - du bist da keineswegs der erste.

Was möchtest Du wissen?