Extra Steuerbescheid für Gewerbe?

2 Antworten

Bezüglich der Umsatzsteuererklärung bekommst Du nur dann eine Rückmeldung, wenn das FA Deine Zahlen beanstandet. Eine eventuelle Nachzahlung ist unaufgefordert zu zahlen.

Du hast nicht die Steuererklärung abgegeben, sondern eine, nämlich Einkommensteuer.

Und was ist mit Umsatzsteuer und Gewerbesteuer?

2

Bekommt man für die Umsatzsteuererklärung oder Gewerbesteuererklärung keine Rückmeldung / Bescheid?

0
23
@Witcher224

Doch, Du bekommst eine Erinnerung, dass Du die Erklärungen endlich abgeben sollst.

Tust Du es nicht, bekommst Du Bescheid, die sind aber geschätzt und dann wirst Du wohl Deiner Pflicht nachkommen.

1
29
@correct

Die Gewerbesteuererklärung ist womöglich gar nicht abzugeben, nämlich wenn

  • der Gewerbeertrag höchstens 24.500 Euro beträgt UND
  • kein Gewerbeverlust festzustellen ist.

Bleibt aber auf jeden Fall die Umsatzsteuererklärung.

0
2
@correct

Ich habe sie natürlich abgegeben. D.h. wenn alles korrekt abgegeben wurde, dann bekommt man keine Rückmeldung. Das wollte ich wissen.

0

Nachweis der Riester-Rente in der Steuererklärung

Ich habe gelesen, dass die Anbieterbescheinigung in Papierform abgeschafft werden soll und das Ganze elektronisch an das zuständige Finanzamt übermittelt werden soll. Heißt das, dass ich jetzt keine Unterlagen von meinem Versicherungsanbieter bekomme? Da ich die Riester-Rente dieses Jahr zum ersten Mal in der Steuereklärung aufführen werde, weiß ich nun gar nicht, wie ich mit der "Anlage Vorsorgeaufwand" (früher AV ) verfahren soll.

...zur Frage

Wo reiche ich Widerspruch gegen einen Steuerbescheid ein?

Guten Abend! Kann mir jemand von euch sagen, wie und wo ich Widerspruch einlege, wenn ich der Meinung bin, dass mein Steuerbescheid nicht richtig ist? Kann ich da einen formlosen Brief schreiben oder gibt es da Vordrucke?

...zur Frage

hohe Nachzahlung, weil das Finanzamt meine Abfindung doppelt rechnet?

Ich hatte letztes Jahr ein Einkommen von ca. 35.000€. Darin enthalten waren 5.500 Abfindung meines Arbeitgebers, für eine betriebsbedingte Kündigung, die ich gerichtlich erstritten habe.

Zwischendurch war ich ca. 3 Wochen arbeitslos und habe ALG erhalten.

Zusätzlich hatte ich ca. 1000€ Werbungskosten für Bewerbungsfotos, Mitgliedschaft einer Business-Plattform, ein Notebook und eine Mobiltelefon.

Im Rahmen meiner Kündigungsschutzklage und um die Abfindung zu erstreiten sind noch 1900€ für die Klage und den Rechtsbeistand zusammengekommen.

Trotzalledem habe ich nun vom Finzamt die Aufforderung bekommen 1900€ nachzuzahlen.

Nun ist mir aufgefallen, dass das Finanzamt die erhaltene Abfindung zusätzlich zum dem in Punkt 3 des Lohnsteuerbescheids angegebenen Brutto-Lohns gerechnet hat. Quasi, meine 35.000 € Lohn plus 5500€ Abfindung. Jedoch ist die Abfindung unter Punkt 19 eingetragen und dort steht eindeutig: "Steuerpflichtige Entschädigung und Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre, die nicht ermäßigt besteuert wurden - in 3. enthalten".

Wieso rechnet das Finanzamt meine Abfindung nun doppelt? Oder verstehe ich "in 3. enthalten" falsch und meine Abfindung ist nicht in 3., also der Angabe über meinen Arbeitslohn enthalten?

...zur Frage

festzusetzende einkommensteuer = mein zu bezahlender Betrag ?

hallo Liebe Gemeinde,

ich habe meinen Steuerbescheid von 2012 nun erhalten. Im Bereich "festzusetzende einkommensteuer" steht ein Betrag von 215,00 €. Meine Frage ist, ob dies der mein zu bezahlender Betrag ist, den das Finanzamt haben möchte? Über Google oder die Suchfunktion hier habe ich noch nichts finden können, was mir Verständnis verschafft.

Gleichzeitig steht nämlich auf meinem Steuerbscheid, dass mir 59,00€ auf mein Konto erstattet werden. Daher kommt meine Ungewissheit wie ich "festzusetzende einkommensteuer" verstehen kann?

Liebe Grüße, Ruben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?