Fahrtenbuch als Azubi

3 Antworten

Danke euch allen für die super Antworten. Ich werde das Gespräch mit meinem Chef suchen.

Wenn du für deinen Arbeitgeber so viele Fahrten mit deinem privaten PKW machen musst, dann wäre es am besten, dass er dir die Kosten ersetzt.

Sollte das so nicht möglich sein, kannst du pro gefahrenem Kilometer 0,30€ von der Steuer absetzen. Dazu musst du aber ersteinmal reichlich Einkommensteuer bezahlen. Sonst nutzt dir das nix.

Ein Fahrtenbuch würde ich an deiner Stelle in jedem Fall führen.

Lohnt es sich für mich ein Fahrtenbuch zu führen?

Möglicherweise

Was bekommt man pro KM?

Nichts, aber du darfst etwas geltend machen.

Was muss ich beachten?

Sorgfältig ausfüllen.

Ist ein Fahrtenbuch auch per Handyapp führbar?

Mir wurde davon abgeraten, das Fahrtenbuch elektronisch zu führen, ist allerdings auch schon wieder fast 10 Jahre her.

Was möchtest Du wissen?