Fällt auch auf Prämienzahlung bei neuem Prämiensparvertrag KEST-Abzug an?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ergänzend zu Embachers:

Das, was die Bank "Prämie" nennt, ist doch in Wirklichkeit nichts anderes als Zinsen.

Allerdings sehen "10% Prämie" auf die Einzahlungen des Jahres gewaltiger aus als die 1,5% reale Verzinsung, die sich daraus ergibt.

ja, auch für die Sparerprämie auf Sparbüchern fällt bei nichtvorhandenem Freistellungsauftrag KEST an.

Gemeinsamer Bausparvertrag bei unverheiratetem Paar - Arbeitnehmersparzulage?

Hallo! Ich beschreibe hier kurz die Situation, aus der sich die Frage(n) ergeben: Unverheiratetes Paar: Sie, 2016 in Elternzeit, mit nur einem Monat Elterngeld(Januar), zahlt monatlich auf Gemeinschaftsbankkonto aus Erspartem. Er, Arbeitnehmer, geleistete VL 480€ über Arbeitgeber auf gemeinsamen Bausparvertrag. Außerdem gehen monatlich 500€ direkt vom Gemeinschaftskonto auf diesen Bausparvertrag.

  1. (Einkommensgrenzen jetzt mal unberücksichtigt) Arbeitnehmer Sparzulage und WoP für ihn könnte man "normal" beantragen?
  2. Die Zahlung direkt vom Bankkonto auf den Bausparer beinhaltet zur Hälfte Vermögen von ihr, also hat sie eingezahlt. Kann sie dann auch Arbeitnehmer Sparzulage und WoP beantragen? Also kurz gesagt: Gelten die Prämien immer pro Person oder pro Vertrag, auch wenn mehrer Personen den Vertag besparen?

Über eine ausschliesslich fachliche Antwort würden wir uns freuen..

...zur Frage

Wie berechnet sich die PKV-Prämie bei Wegfall der Beihilfe?

Hallo,

ich bin als "Beamtenkind" privat versicherter Student (Debeka), 80% werden von der Beihilfe getragen. Wenn nach Vollendung des 25. Lebensjahres meine Beihilfeberechtigung wegfällt, werde ich voraussichtlich nicht in den Studententarif (PSKV) meiner PKV wechseln, sondern im derzeitigen Tarif verbleiben. Grund hierfür ist, dass ich wegen einer chronischen Erkrankung nicht mehr ohne sehr hohe Zuschläge in den regulären Tarif zurückkehren könnte (siehe gestern gestellte Frage).

Die sich mir nun stellende Frage ist: wie ermittle ich, wie hoch die Prämie sein wird, wenn die Beihilfe wegfällt und die Kosten statt zu 20% zu 100% von der PKV getragen werden? Steigt dann die Prämie ganz simpel um den Faktor 5 (also z.B. 250€ statt 50€), oder liegt der 100%-Prämie eine kompliziertere Berechnung zugrunde (wenn ja, welche)?

Viele Grüße

...zur Frage

Kunden Werben Kunden Prämie HANNOVERSCHE LEBEN teilen?!

Hallo! Möchte einen Vertrag bei der HANNOVERSCHEN LEBEN abschließen. Wenn mich jemand wirbt, erhält er eine dicke Prämie. Suche jemanden, der einen Vertrag dort hat und mit dem man die Prämie teilen kann. :-)

...zur Frage

Steuer Nachzahlung wegen Handy Prämie!? (EStG)

Hallo, ich habe einen neuen Bescheid für die Einkommenssteuer 2010 erhalten. Zum Sachverhalt: Laut einer dem Finanzamt vorliegenden Mitteilung, habe ich im Jahr 2010 eine Vergütung für den Abschluss eines Mobilfunkvertrages in Höhe von 376,- Euro erhalten. Der neue Bescheid für das Jahr 2010 weißt nun eine Nachzahlung in Höhe von 118,61 Euro aus (scheinbar mit Verzinsung). Ich habe dagegen Einspruch eingelegt. Nach einigen Wochen bekam ich nun die folgende Antwort vom Finanzamt: "... der Einspruch ist nach meinen Feststellungen nicht begründet. Die Ihnen von der Firma Sparhandy GmbH gezahlte Vergütung für die Verlängerung oder den Erstabschluss eines Mobilfunkvertrags stellt steuerpflichtiges Einkommen im Sinne des § 22 Nr. EStG (Einkünfte aus Leistungen) dar. Leistung im Sinne des § 22 Nr. 3 EStG ist jedes Tun, Dulden, oder Unterlassen, das Gegenstand eines entgeltlichen Vertrags sein kann und das eine Gegenleistung auslöst. Die in Frage stehende Vergütung wurde Ihnen für den Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrags gewährt. Dabei ist es unerheblich welchen Gebührentarif Sie monatlich zahlen müssen und ob die Handykosten in irgendeiner Weise steuerlich geltend gemacht werden. Sollten Sie nach nochmaliger Überprüfung zu dem Ergebnis kommen, dass der Bescheid nicht beanstanden ist, so bitte ich, mir bis zum 24.04.2014 mitzuteilen, ob Sie den Einspruch zurück nehmen. Füllen Sie bitte für Ihre Antwort die beigefügte Erklärung aus und senden Sie diese dem Finanzamt zurück." Was nun? Die Prämie habe ich erhalten, dafür statt einer reduzierten Grundgebühr die volle monatlich bezahlt. Zudem setze ich auch keine Handykosten ab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?