Erbschaft meiner Tochter, ich beziehe hartz 4

2 Antworten

Größere Geldgeschenke sind Einkommen

Hartz-IV-Empfänger müssen sich größere Geldgeschenke als Einkommen anrechnen lassen. Lediglich 10 Euro pro Monat haben keine Auswirkungen auf die Zahlungen des Staates. Kinder dürfen allerdings unter besonderen Umständen mehr Geld geschenkt bekommen. So dürfen Kinder von Hartz-IV-Empfängern zu Kommunion, Firmung, Konfirmation und Jugendweihe bis zu 3100 Euro im Jahr behalten. Das entschied das Bundessozialgericht (Az.: B 14 AS 74/10 R).

Hier

http://www.kostenlose-urteile.de/BSG_B-14-AS-7410-R_Hartz-IV-Geldgeschenke-der-Grossmutter-muessen-nicht-als-Einkommen-beruecksichtigt-werden.news12168.htm

beginnt es mit: "Eine Mutter und ihre Kinder, die so genannte Hartz IV-Leistungen beziehen ..."

Die Tochter bezieht aber keine Hartz IV-Leistungen ...

0

Wenn ich es richtig lese, ist deine Tochter bereits nicht mehr Mitglied der BG.. da sie ihren eigenen individuellen Lebensbedarf aus eigenem Einkommen (Kindergeld und Unterhalt) selbst bestreiten kann. Dann sind Bedarfe und zusätzliche Einkommen nicht zu berücksichtigen.

Da deine Tochter aber noch 17 Jahre alt ist, dürfte sich die Frage stellen, wer denn nun über das Erbe verfügen kann? Oder wird es zurück gehalten, bis sie volljährig ist?

Vielleicht legst du die Gelder auch gleich an. Sparbücher usw. zwecks Führerschein, Auto, Ausbildung, Studium..

Es stimmt schon, wenn man zusammen in einem Haushalt lebt, dann ist auch zu prüfen, inwieweit deine Tochter dir von ihrem Einkommen und Vermögen Hilfe leisten kann.

Es dürfte aber lediglich das "übersteigende Kindergeld" bei dir als Einkommen angerechnet werden, weil sie das selbst nicht mehr braucht.

Mitteilen solltest du es dem Amt, denn wenn deine Tochter beispielsweise kein Unterhalt mehr erhält, müsste das Vermögen aufgebraucht werden.

Falls eine Kürzung (über Kindergeld hinaus) oder Einstellung erfolgt, solltest du unbedingt Widerspruch einlegen!

Wenn die Tochter noch nicht über das Erbe verfügen kann, wird die Mutter es wohl treuhänderisch zu verwalten haben.

Das bedeutet aber nicht, dass sie es für sich verbrauchen darf, sondern sie muss das Erbe zum Wohle der Tochter verwalten. - Logisch schlussfolgernd hat also auch die Arge / Jobcenter keinen Zugriff auf das Erbe der Tochter.

0

Danke für deine hilfreiche Antwort. Wenn das Geld nicht bei Hartz 4 angerechnet wird, möchte ich das Geld erst mal anlegen, bis meine Tochter selbst darüber verfügen kann, bzw. es braucht (Auto, Führerschein, Wohnung). Habe für Mittwoch einen Termin beim Sozialanwalt, mal sehen waws dabei raus kommt.

0

Was möchtest Du wissen?