Ehrenamtliche Kosten ohne Aufwandsentschädigung absetzbar?

1 Antwort

Hier kollidierst DU damit, das Du eigene Aufwendungen hattest, die nicht ersetzt wurden.

Aber Du hast auch nicht auf eine Übungsleitervergütung verzichtet.

Man wird Dir hier immer engegen halten, das Du durch den Führerschein auch einen Vorteil hast, für den Du nicht zahlen mußtest, nämlich den Führerschein.

Was Du versuchen kannst wäre für die Fahrtkosten eine Spendenquittung zu bekommen, aber eigentlich geht das nur, wenn man Dir normaler Weise die Kilometer auch vergüten würde.

400 € Job wurde in Steuerbescheid als selbständige Tätigkeit berechnet

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe endlich meinen Steuerbescheid 2012 erhalten und bin etwas entsetzt. Ich war in einem normal versteuerten Vollzeitjob tätig und habe zusätzlich einen Job auf 400 € Basis ausgeübt. Allerdings die 400 € nie ausgereizt, da keine festgelegte Stundenzahl vorliegt, sondern ich einen Dienst annehme, wenn ich möchte. Da ich nachher fast keine Dienste mehr bekommen habe, habe ich eine zweite Tätigkeit (ehrenamtlich, mit 3 € die Stunde Aufwandsentschädigung) zusätzlich ausgeübt. Ich war sehr ehrlich und habe dies alles in der Steuererklärung angegeben. Nun hat man mir aber meine gesamte Nebentätigkeit als "selbständige Tätigkeit" auf meinen Jahreslohn aufaddiert und mit allen Steuern versehen. So bekomme ich am Ende fast keine Rückzahlung, obwohl ich eigentlich aufgrund eines beruflichen Wechselns und Umzug über 500 km, diversen Vorstellungsgesprächen etc. eine gute Rückzahlung bekommen hätte. Habe ich damit einen Fehler gemacht? Kann ich Widerspruch einlegen oder ist es eh aussichtslos und ich sehe den Fall einfach falsch? Laut meinen Infos bräuchte ich weder einen Minijob, noch eine ehrenamtliche Tätigkeit im Steuerbescheid anzugeben. Also ziehe ich das Fazit für 2013 lieber nichts anzugeben. Aber das kann doch auch nicht richtig sein?

Bin über jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Nebentätigkeit ist selber zu versteuern - wie?

Hallo zusammen,

ich bin Angestellte und übe eine Nebentätigkeit aus, die in den Rahmen der Aufwandsentschädigung die Grenze von 2.400 € im Jahr nicht übersteigt. Das ließ sich auch alles gut regeln.

Jetzt habe ich ein Angebot für eine freiberufliche Tätigkeit (nebenberuflich) erhalten, wo ich eben auf Abruf mal "arbeiten" würde. Voraussichtlich nicht mehr als 1 Tag im Monat. Diese Nebentätigkeit muss ich selber versteuern. Dies hat ja meines Wissens nach nichts mit einer kurzfristigen oder geringfügigen Beschäftigung zu tun, oder?

Wir versteuere ich das denn? Ich werde das wohl als selbständige Nebentätigkeit angeben, Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen und dann bleiben im Jahr wohl eh nur noch max. 1000 € über, da ich enorme Fahrtkosten etc. dafür haben werde. Aber der Überschuss-Beitrag wird dann auf mein Einkommen angerechnet und ich muss das dann voll mit Einkommenssteuer versteuern?

Oder gilt auch hier die Regelung, wenn 450 € im Monat nicht überschritten sind, ist es nicht anzeigepflichtig?

Ich übe parallel keinen 450 € Job oder so aus, sondern eine reine Tätigkeit, die vom Finanzamt in die Übungsleiterpauschale eingestuft wurde und damit bis zum Grenzbetrag von derzeit 2.400 € steuerfrei ist.

...zur Frage

Steuererklärung 2012 - Studienkredit, Zinsen berücksichtigen

Hallo liebe Steuerexperten,

folgender Sachverhalt sei angenommen:

Person A hat folgenden schulischen/beruflichen Werdegang nachzuweisen:

  1. Realschulabschluss
  2. Berufsgrundbildungsjahr
  3. Zivildienst
  4. Fachoberschule
  5. Studium

Für die Finanzierung eines Auslandssemesters und des weiteren Studiums zu 5. hat A einen Studentenkredit bei einer Bank aufgenommen und die Zinsen nun in der Steuererklärung für das Jahr 2012 beim Finanzamt B als Werbungskosten geltend gemacht. Die Zinsen werden nicht berücksichtigt, da es sich nach Meinung des B um einen Privatkredit handelt. A legt Einspruch ein und wird aufgefordert, Belege einzureichen, die die Verwendung der Kreditsumme für Studienzwecke nachweisen. A reicht diese Belege ein, jedoch deckt die Summe der Nachweise nicht die komplette Kreditsumme.

B beabsichtigt nun die Zinsen anteilig als Fortbildungskosten zu berücksichtigen. Dabei wird der von A geltend gemachte Verpflegungmehrsaufwand (A hat zeitweise im Auslandssemester eine Wohnung im Heimatort, und eine im Ausland unterhalten) nur für 3 Monate mit einem Pauschbetrag berücksichtigt. Die Summe des nicht belegten Teils der Kreditsumme bleibt unberücksichtigt. B beabsichtigt daher, lediglich etwas mehr als die Hälfte der Darlehenssumme zu berücksichtigen und legt dies auf die Zinsen um. B fragt nun schriftlich an, ob A damit einverstanden ist und soll seine Entscheidung (Ja/Nein) bekanntgeben.

  1. Ist es korrekt, dass B die Kosten als Fortbildungskosten ansetzt?
  2. Muss A wirklich Belege für die komplette Kreditsumme beifügen, oder gibt es einen "Anscheinsbeweis", dass bei einer bestimmten Höhe der Belege, die komplette Summe berücksichtigt werden muss?
  3. Muss A hier nicht einen Bescheid erlassen, anstatt anzufragen, ob man zustimmen / nicht zustimmen möchte?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Welche Art der Fortbildung muss ich bei der Steuererklärung auswählen?

Hallo, ich gehe seit September 2014 wieder zur Schule und mache eine Vollzeit-Fortbildung zum Maschinenbautechniker. Vorher habe ich eine Ausbildung gemacht und 14 Monate in dem Beruf gearbeitet. Ich habe jetzt schon mal mit meiner Steuererklärung für dieses Jahr angefangen und wollte auch die Kosten angeben, die für die Fortbildung entstanden sind.

Ich benutze dazu das Programm von WISO.

Ich bin mir nicht sicher, welche Art der Fortbildung ich auswählen muss. Zur Auswahl stehen "Fortbildung ohne inhaltlichen Bezug zum bestehenden Arbeitsverhältnis" und "Fortbildung als vorweggenommene Werbungskosten"

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

...zur Frage

Können Studenten unter bestimmten Voraussetzungen Verpflegungsmehraufwand + Kosten für Arbeitszimmer einfach und Arbeitsmittel doppelt von der Steuer absetzen?

Meine Freundin hat nach ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung ein Studium begonnen. Parallel hat sie eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, in der sie Steuern zahlt 

  1.  Kann sie die Pauschale für Arbeitsmittel in den Werbungskosten zwei Mal angegben? Einmal unter den Kosten für Arbeitsmittel (für ihren Beruf) und einmal unter den Fortbildungskosten?
  2. An manchen Tagen hat sie an der Uni Pausen, in denen sie in der Bibliothek lernt oder arbeitet und ist insgesamt mehr als 8 Stunden außer Haus. Kann man für diese 2 Stunden Pause den Verpflegungsmehraufwand unter den Fortbildungskosten geltend machen?
  3. Sie hat in ihrer 2-Zimmer-Wohnung einen Bereich (ca. 8m²) als Arbeitsbereich eingerichtet. Kann dies Anteilig von der Gesamtmiete ebenfalls unter den Fortbildungskosten geltend gemacht werden?

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Übungsleiterausbildung steuerlich absetzen?

Hi,

ich studiere Sport und würde gerne die Übungsleiterlizenz machen. Ich möchte jedoch nicht an einem Verein gebunden sein und muss deshalb den Lehrgang selbst zahlen.

Ist es fü mich möglich den Lehrgang steuerlich abzusetzen? Wie viel wird denn erstattet?

Die Ausbildung steht doch im Zusammenhang mit meinen Studium. Müsste also gehen oder? Geht fas auch, wenn man das ganze freiberuflich macht, also kein Vereinsmitglied ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?