Direktversicherung - Vermittlerprovision an Arbeitgeber rechtens

1 Antwort

Das gezillmerte Verträge rechtens sind ist derzeit herrschende Meinung. Auch die Tatsache, dass dein Arbitgeber Provision erhält ändert daran nichts (Wobei es mit Sicherheit nicht dein Arbeitgeber ist, sondern ein Tochter- oder Schwesterunternehmen). Da die Umwandlung aber Dein Bruttoeinkommen reduziert, zahlst Du auch weniger Sozialversicherungsbeiträge. eswegen sinken auch deine Leistungen aus der Sozialversicherung. D. h. die Gehaltsumwandlung senkt dein Krankengeld, dein Arbeitslosengeld und deine Rente aus der gesetzl Rentenversicherung. Auf sowas muss Dein Arbeitgeber dich hinweisen. Er spart übrigens auch Sozialabgaben, da könnte man mal über eine Zuschuss reden, schließlich senkst Du seine Lohnnebenkosten (einen Anspruch hast Du aber nicht)

Mein Arbeitgeber hat Honorarberater bezahlt um uns eine bAV anzubieten. Nun können wir eine baV abschließen mit einem Honoraratrif, ist das gut?

Hallo, mein Arbeitsgeber hat Honorarberater bezahlt und in die Firma eingeladen. Nun können wir eine bAV abschließen zu einem Honorartarif, was wohl viel besser ist als ein Vertrag zum Provisionstarif. Mein Arbeitgeber wird allerdings kein Geld in die bAV zuzahlen, sondern es handelt sich um eine reine Entgeltumwanldung meines Bruttolohns.

Die bAV wird anscheinend nur empfohlen, wenn der Arbeitgeber etwas hinzuzahlt. Die Beraterin sieht das eigentlich auch so, allerdings empfiehlt sie diese bAV trotzdem, da wir durch das bezahlen der Berater diesen tollen Honorartarif bekommen und sich so mein Arbeitgeber ja indirekt an den Kosten beteiligt (wir sparen quasi die Provision).

Kennt sich jemand damit aus und kann mit weiterhelfen. Ich würde ja gerne Vorsorgen, aber will keine sinnlosen/nachteiligen Verträge abschließen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?