DEUTSCHE POST?

4 Antworten

Wie die Anderen schon geschrieben haben: Ich sehe da keine Chancen für dich. Das dürfte unter "eigenes Verschulden" bzw. "persönliches Pech" fallen. Ansprüche gegenüber der Post bestehen nicht. Theoretisch kannst du bzw. deine Mutter natürlich versuchen, Ansprüche gegenüber der Dame von der Post wegen Falschberatung oder unzureichender Beratung zu stellen. Die Erfolgschancen dafür sehe ich im zweistelligen negativen Prozentbereich. Insofern: Vergiss es, wenn du nicht ausgelacht werden willst.

Mein Tipp: Hake die Sache ab. Der Anhänger ist weg und wird vermutlich auch nicht wieder kommen.

tja, was soll man dazu sagen..... 🤔

Also ich käme nicht auf die Idee, solch einen Anhänger, in einen normal dünnen Briefumschlag zu versenden.

Für diese Art Versand, hätte ich meiner Mutter einen gepolsterten Umschlag empfohlen, der allemal sicherer für den Versand kleinerer Gegenstände ist.

Scheinbar hast du nur gelesen was du lesen wolltest , da steht das die Dame der Post meiner Mutter diesen Briefumschlag empfohlen hat , und nicht ich.? !

0

Kaum zu glauben, dass jemand von der Post einen Anhänger in einen Briefumschlag hineinbringt.

Man könnte das z.B. mit einer Halskette versuchen - und wenn das Ding verlorengeht und nicht versichert ist - dann bekommt man nicht mal den Materialwert.

"Keine Ahnung" hilft da auch nicht.

Was möchtest Du wissen?