Darf man eigentlich legal Zinsen beim privaten Geldverleihen verlangen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich denke auch es ist gut es schriftlich festzuhalten, aber sobald man sich einig ist und sich auch kennt, dürfte das kein problem sein. im vertrag sollte eigentlich nur die höhe der zinsen stehen und vielleicht die zeit in der man das geld verleiht und was im falle eines vertragsbruchs passiert -> strafzins etc. und was man halt alles für die steuer dann brauch -> abgeltungssteuer etc...

Darf man, ist ganz legal. Die Vergabe von Darlehn darf nur nicht gewerblich werden, also man darf es nciht häufig machen, wobei es innerhalb der Familie nicht gewerblich werden kann.

Man sollte am besten einen Vertrag machen wie mit einem fremden Dritten, schon um Streit zu vermeiden.

Ja das darf man. Allerdings muss ein Vertrag gemacht werden. Dieser sollte dann so gestaltet sein, dass daraus eindeutig hervorgeht, wievie Geld wie lange von wem bei wem angelegt wird.

Natürlich, darf man Geld verleihen aber man sollte es immer schriftlich d.h. per Vertrag mit allen wichtigen Details regeln unabhängig davon ob man an Fremde oder Verwandte Geld verleiht. Die Zinsen sollten marktüblich sein um nicht als Abzocker gesehen zu werden. Den /die erforderlichen Darlehensverträge kann man hier selbst erstellen. http://www.janolaw.de/vorlagen/konfigurator/wirtschaft_und_handel/vereinbarungen_und_vertraege/darlehensvertrag.html?pid=1006&gclid=CM676uCo-ZwCFQYTzAodmmqfZg

Was möchtest Du wissen?