Dachflächenvermietung-Einnahme versteuern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn die Dachfläche vermietet wird, man die Anlage also nciht selbst betreibt, sind die Kosten, die dabei abzugsfähig sind, nicht so hoch.

Allerdings ist ja auch die Steuer auf die 175 Euro pro jahr nicht so entscheidend.

Das Dach ist ja weiter eben n ur nomal Dach und nciht die Grundlage für die PV - Anlage. Wenn man mal davon ausgeht, das das Haus eine Mieteinnahme von 12.000,- pro Jahr insgesamt bringen könnte, dann wären so 1,5 % der hauskosten bei den 175,- Euro abzugsfähig. Da stellt sich dann die Frage, ob der Aufwand das zusammen zustellen nicht größer ist als die Steuer.

Ich glaub die Steuerbelastung ist nicht so hoch, die Einnahmen aus der Dachflächenvermietung sind aber immer noch besser als Null, aber schreib doch mal den Leuten bei www.rds-dachkampagne.com ne Mail, die hatten mir mal so eine FAQ Liste geschickt, da stand glaube ich auch etwas zum Thema Steuern drin, ich find die leider nicht mehr.

Beide mickerigen "Ertragspotentiale" erschrecken mich, denn sie sind völlig unzureichend für die entstehenden Mehrkosten, wenn einmal Undichtigkeiten am Dach auftreten sollten und zunächst einige PV-Module demontiert und wieder montiert werden müssen.

Allerdings könnte/sollte man derartige Mehrkosten (Dachreparatur/-erneuerung) auf den PV-Betreiber vertraglich überwälzen. Hinzu kommt die Betreiberhaftpflichtversicherung.

Versteuern von selbstgenutztem PV-Strom

Hallo zusammen,

habe vor einem Jahr eine PV-Anlage auf mein Dach bekommen und verbrauche den selbst erzeugten Strom zum Teil. --- Einerseits gilt--> Umsatzsteuer-Inrechnungstellung durch den Netzbetreiber: Wenn der Anlagenbetreiber Solarstrom selbst verbraucht, so muss der Netzbetreiber für diese eigenverbrauchten Kilowattstunden Solarstrom zu einer Bemessungsgrundlage von 0,18 Euro/kWh (galt 2009) die Umsatzsteuer in Rechnung stellen. --- Andererseits stellt sich mir die Frage---> Muss der selbst verbrauchte Strom noch mal versteuert werden - also Umsatzsteuer auf den eingesparten Strombezug gezaht werden (also 19% von: Eigenverbrauch x Strombezugspreis des örtlichen Stromanbieters)?

...zur Frage

Wohnsitz Deutschland, Limited Irland Besteuerung?

Wenn ein Steuerinländer wohnhaft in Deutschland ein Unternehmen im Ausland hat, so ist dieses nach bestimmten Vorgaben (Außensteuergesetz, Sitz Geschäftsführung/Gesellschafter) in Deutschland zu versteuern.

Beispiel:

Limited in Irland (Geschäftsführender Inhaber in Deutschland), wäre hier mit einer Kapitalgesellschaft gleichzustellen. Die Limited in Irland startet ein größeres Crwodfunding z.B. 100.000 EUR.

Fragen:

1) Welche Umsatzsteuer ist auf die Einnahme zu zahlen, die in Irland 23%, die in Deutschland 19% oder sogar beide?

2) Wenn das Einkommen in Deutschland wie eine Kapitalgesellschaft zu versteuern ist, welcher Hebesatz wird bei der Gewerbesteuer für Irland bzw. für das Ausland angesetzt? Oder wird der genommen, an dem der Gesellschafter seine Wohnadresse hat?

3) Wenn der Gewinn der Limited in Deutschland als Kapitalgesellschaft versteuert wird, ist dieser Gewinn dann auch noch zusätzlich nach dem irischen Körperschaftsteuersystem mit 12,5% zu versteuern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?