Beleg beim Tauschhandel?

1 Antwort

 ich möchte als Kleinunternehmer im Internet digitale Waren tauschen und dann ohne Umsatzsteuer gegen echtgeld verkaufen.

Wie soll denn das ablaufen und welchen Umfang soll es haben?

Wenn Du tauschst, ist es natürlich auch Umsatz. Und wenn Dun einen Gegenstand gegen eine Leistung tauschst, ist es ein tauschähnlicher Umsatz.

Wie sieht die Rechnung aus?

Nehmen wir mal an, ich würde eine solche Rechnung ausstellen:

Bilanz per 31. 12. 2016 ........... usw.                        5.500,-

Umsatzsteuer                                                           1.045,-

                                                                             -------------

insgesamt                                                                6.545,-

zur Zahlung wurde ausgeführt 

Reparatur Oldtimer ..............                                   6.545,--

                                                                               --------------

                                                                                         0,--

                                                                                ========

Wie sollte die Rechnung sonst aussehen?

Bei Dir als Kleinunternehmer  (solange Du es bist) ohne Umsatzsteuer.        

Vielen Dank fuer ihre Antwort.

Wie soll denn das ablaufen und welchen Umfang soll es haben?

Ueber die Spieleplattform Steam. Dort kann man mit anderen Nutzern handeln und so zb. verschiedene Gueter aus Spielen gegen richtige Spielelizenzen tauschen. Der Warenwert jeweils sollte auf keinen Fall ueber 100euro gehen.

Muss ich fuer eine Rechnung dann den Wert der zu tauschenden Waren in Euro schaetzen?

0
@PerryAwesond

Richtig. Schätzen nach dem Wert des gegebenen Spiels. Das kann man ja noch dem was so in solchen Foren gefordert wird.

Mit Umfang meinte ich eigentlich die Gesamtsumme pro Jahr.

0

Privatverkauf, Käufer bittet um Rechnung (was beachten?)?

Hallo Allerseits,

Ich habe eim Gewerbe angemeldet (mit Kleinunternehmer-Regelung), welches ich nutze um hin und wieder als DJ aufzulegen.

Nun möchte ich einen Teil meines DJ Equipments privat bei Ebay verkaufen. (das DJ Equipment hatte ich vor Gründung des Gewerbes gekauft).

Nun bittet der Käufer (ist auch DJ) darum, ob ich ihm für den Kauf eine Rechnung schreiben kann.Da es eine Netto-Rechnung ohne Umsatzsteuer ist, sehe ich darin wenig Sinn.

Meine Frage: Bin ich überhaupt dazu berechtig (ist es möglich) eine Rechnung über das Gewerbe zu schreiben, da ich ja eigentlich nur Rechnungen für Dienstleistungen schreibe?

Und wenn ja, muss ich es dann in der Steuer-Erklärung angeben? Ist ja ein Privatverkauf.

Gleichzeitig kommt mir in den Sinn einfach eine Privatrechnung zu schreiben (unabhängig von dem Gewerbe). Dann sollte es doch eigentlich keine Folgen/Pflichten für mich haben, solange ich darauf keine Umsatzsteuer erhebe und Privatverkauf/Privatdienstleistung angebe, richtig?

Liebe Grüße,

Marlon

...zur Frage

Behandlung von Umsatzsteuer (reverse charge; Leistung aus EU-Ausland) in der Einnahmenüberschussrechnung als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer?

Guten Tag,

ich hätte eine Frage zur Umsatzsteuer nach dem reverse charge Verfahren als umsatzsteuerbefreiter Kleinunternehmer und konnte im Internet leider keine Antwort auf meine Frage finden.

Ich verkaufe als Kleinunternehmer Waren auf eBay und muss diesbezüglich Provisionen an ebay zahlen. Da eBay in Luxemburg ansässig ist, muss ich (trotz der generellen Umsatzsteuerbefreiung) für die gezahlten Provisionen 19% Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen. Das heißt z.B. dass ich in 2017 bei der (jährlichen) Umsatzsteuererklärung (muss keine Voranmeldung machen) 19% der 2016 gezahlten Provisionen ans Finanzamt abführen werde.

Hier nun meine Frage: nach meinem Verständnis setze ich diese (2017 ans Finanzamt gezahlte) Umsatzsteuer in meiner EÜR 2017 als überschussmindernde Kosten an. Ein Bekannter von mir meinte hingegen, dass die Umsatzsteuer nicht in der EÜR angesetzt werden dürfe und die Zahlung ergebnisneutral ist und sozusagen mein "Privatpech" ist.

Könnt Ihr mir vielleicht beantworten, ob meine geplante Vorgehensweise korrekt ist oder nicht? Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Fitnesstrainer freiberuflich bis wieviel verdienen?

Hallo, also ich wurde in einem Fitnessstudio angenommen, jedoch war die Voraussetzung, dass ich dort freiberuflich arbeite, daher habe ich mir einen Gewerbeschein geholt und bin nun freiberuflich dort tätig... Wie sieht es nun mit dem Verdienst jährlich aus? Bin ich Kleinunternehmer und kann bis 17,5 Tsd jährlich verdienen oder sieht es da anders aus? Mein Filialleiter sagt, dass er von 17,5 Tsd ausgeht, jedoch teilen sich im Internet die Meinungen, manche sagen das wäre eine Scheinselbstständigkeit... Das stimmt zwar, dass ich dort meine Arbeitszeiten nicht selbst zu entscheiden habe usw. aber als „Kleinunternehmer“ kann ich ja genau so gut auch nebenbei zu Kunden als Personaltrainer nachhause gehn und dort bin ich ja sehr wohl selbstständig oder???

Ich bin über jede Antwort erfreut.

...zur Frage

Beleg für Betriebsausgabe bei Abwicklung über Email/Paypal

Hallo,

ich habe verschiedene Betriebsausgaben, die durch Handel entstanden sind, welche per Email abgeschlossen wurden und anschließend mit Paypal bezahlt wurden.

Reichen in diesem Fall als Belege die ausgedruckten Transaktions-Details aus Paypal aus, oder sollte ich noch die Emails beifügen?

Aus beiden geht die eindeutige Identität des Lieferanten nicht hervor (nur Datum, Paypal-Emailadresse, Vor- und Nachname sowie ebay-Nutzername. Eine Abwicklung über Ebay hat jedoch nicht stattgefunden).

Es soll keine Vorsteuer (Umsatzsteuer) geltend gemacht werden sondern nur der Gesamtbetrag als Ausgabe zur Gewinnminderung.

Ich bin Kleinunternehmer.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?