Bankberater und Provisionen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass es darauf ankommt, bei welcher Bank man arbeitet. Bei Provisionszahlungen besteht die Gefahr, dass "nur" noch das verkauft wird, wo es die meiste Provision gibt, da wird dann auf eine bedarfsgerechte Beratung verzichtet. Um dem vorzubeugen ist mir bekannt, dass Sparkassen z.B. auf Provisionszahlungen an ihre Mitarbeiter verzichten. Somit wäre meine Einschätzung gewesen, dass der Trend abnimmt. Vielleicht sind aber auch die Provisionen von den Verbundpartnern an die Bank gemeint?! Die werden eben nicht mehr teilweise an die Mitarbeiter weitergegeben..

Mir ist bei Bankberatern auch nur beaknnt, dass Sie Zielvorgaben für Verkäufe haben und darüber Druck aufgebaut wird.

Es scheint aber ein Trend zu sein, dass Banken nun auch provisionsabhängige erater beschäftigen.

Kindergeldrückzahlung !?!?!

Hallo liebe Community, ich weiß leider nicht we bzw. ob ihr mir hier weiter helfen könnt aber ich versuche es mal.

Ich war bis Mitte Januar 2011 in einer Ausbildung beschäftigt und habe bis dorthin auch Kindergeld bekommen. Meine Mutter und ich haben uns frühzeitig darum gekümmert das ab dem 19.01.11 ( Zeitpunkt des Auslernen) kein Kindergeld mehr in Anspruch genommen werden muss. Danach habe ich als Angestellte gearbeitet und mir etwa im Juni 2011 ein Termin bei der Agentur für Arbeit geben lassen um mich beraten zu lassen welche Möglichkeiten ich mit meinem Ausbildungsabschluss habe. Ab diesesm Zeitpunkt etwa habe ich mich für ein duales Studium beworden ( ABER weiterhin ganz normal als Angestellte gearbeitet). Jetzt ca. 1 1/2 Jahre später soll ich das Kindergeld von Januar 2011 ( 184 Euro ) zurück zahlen weil ich angeblich im Januar, Juni -Dez. 2011 zu viel verdient habe. Ich sei ab Juni 2011 Ausbildungswillig/suchend gewesen ( komisch nur das die Agentur für Arbeit keinerlei Daten über eine sowas vorliegen hat). Und die Familienkasse hat nun mein Gehalt von Januar, Juni-Dez 2011 zusammen gerechnet und es kam dabei raus das ich zu viel verdient haben soll ( was ja auch klar ist, da ich wie gesagt NORMAL Angestellte war). Aber was hat das alles mit dem Januar zu tun ? Sie werfen mir vor ich wäre von Juni-Dez Kindergeldbeansprucht gewesen aber ich habe von diesem Geld rein gar nichts gesehen ? Warum bitte rechnen sie mir hier mein Gehalt an ? Das alles kam nur zu Stande weil ich ab Oktober bzgl. des dualen Studiums wieder Kindergeld haben wollte und sie mich nun mal fragten ab wann ich mich den beworben habe ? Heißt denn das gleichzeitig das sie einfach dann annehmen ich wäre Ausbildungssuchen? Ich dachte ich muss die Angaben eben nun mal machen um JETZT wieder Kindergeld zu bekommen. Leider kommen meine Mutter und ich bei der Familienkasse nicht weiter und ich bin am verzweifeln da ich es leicht dreist finde, schließlich war ich im Januar 2011 Kindergeldberechtigt( da noch in Ausbildung) und jetzt soll ich das zurück zahlen?

...zur Frage

Bereitstellungsgebühr vom Markler verlangt - Ist das normal?

Hallo, ich habe mich nach langem hin und her entschlossen eine Immobilie zu kaufen und sie als Geldanlage wieder zu vermieten. Ich habe mir jetzt drei Wohungen angeschaut und die dritte fand ich sehr gut. Allerdings hat der Markler am Ende gesagt, dass wenn ich interessiert bin, dann muss ich ihm 1000€ anzahlen und danach würde ich alle Informationen bekommen. Er hat es 'Schutzgebühr' genannt. Sowas ist mir aber bei den anderen Wohungen nicht passiert und ich dachte immer, dass Markler nur für den erfolgreichen Abschluss bezahlt werden. Aber ich bin eben noch neu auf dem Gebiet. Will der Typ mich übers Ohr hauen, oder gibt es wirklich so eine Schutzgebühr?

Die Infos sollen Sachen wie Protokolle der Eigentümerversammlung, Teilungserklärung etc. enthalten...?

...zur Frage

Barclaycard Kreditkartenantrag: Extrem viele persönliche Fragen - normal?

Bisher war ich immer bei der Sparkasse und hatte dort eine goldene Visa Credit Kreditkarte. Nun bin ich zur ING Diba mit meinem Girokonto gewechselt und habe dort nur eine kostenlose VISA-Direct Debit Kreditkarte. Da ich trotzdem gerne auch weiterhin eine Credit-Kreditkarte haben möchte muss ich mich extern umschauen und fand die Barclaycard Gold ganz ansprechend. Dort bekommt man 2 Monate lang kostenlosen Kredit, was ja ganz verlockend erscheint. Beim Antrag habe ich jedoch vorerst abgebrochen, da neben dem Monatseinkommen auch Fragen zum Arbeitgeber inkl. Anschrift und Telefonnummer gestellt werden, neben dem jetzigen Wohnsitz, jenen in dem ich zuvor gewohnt habe - jeweils mit Fragen nach Dauer in Jahren und Monaten. Beim Beruf sind die Auswahlmöglichkeiten so begrenzt, dass ich mein Angestelltenverhältnis gar nicht richtig auswählen kann etc. Ist das normal, dass so viele persönliche Fragen gestellt werden? Ich dachte, dass eine SCHUFA Auskunft genügen sollte.

SInd solche detaillierten Nachfragen normal? Habt ihr Erfharungen mit der Barclaycard gemacht? Im Internet finde ich auch zahlreiche negative Bewertungen.

Über fundierte Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?