Auslandspraktikum - Versteuerung

1 Antwort

  1. die geringfügige Beschäftigung kannst du schon mal komplett abhaken. Die wird pauschal besteuert, kommt also nicht in die Erklärung

  2. um Dein Gehalt aus dem Praktikum in Singapur zu versteuern, müßtest Du Dich dort mindestens 183 Tage aufhalten. Aber ich weiß so nicht, ob das überhaupt interessant ist, weil Dein Einkommen nciht bekannt ist. DBA: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Internationales_Steuerrecht/Staatenbezogene_Informationen/Laender_A_Z/Singapur/002_1.pdf?__blob=publicationFile&v=2

  3. Wenn die Einnahmen aus dem Praktikum in Singapur versteuert werden, würden sie noch immer hier dem Progressiosnvorbehalt unterliegen. Das könnte Einkünfte aus den letzten 3 Monaten des Jahres betreffen.

  4. Auf jeden Fall würde ich mal eine "Ansässigkeitsbescheinigung" nach dort mitnehmen, damit dann dort ggf. keine Steuer einbehalten wird.

Danke für deine schnelle Antwort schonmal!

Ja, ich werde mich wohl genau 183 Tage in Singapur aufhalten. Das Einkommen wird SGD 1400 monatlich betragen bzw. ca. 810 Euro.

Auf den einschlägigen singapurischen Seiten steht, dass ich in meinem Falle bei 183+ Tagen genau 0 Steuern zahlen würde und bei <=182 Tagen eine Flat-Tax-Rate von 15%.

Beides also wohl recht akzeptabel.

0
@mason91

Sicher, dass es so ist und nciht umgekehrt?

Bei 183 und mehr Tagen in Singapur würde die Besteuerung dort erfolgen, da wären für mich die 15 % logisch. Bei weniger a83 Tagen erfolgt die besteuerung hier.

Mein Tip, sieh zu das die Reisetage so liegen, dass in Singaput 0,- euro steuer anfällt, denn 6 * 810,- sind mal gerade 4.860,- , da bleiben noch ein paar tausend für hier übrig, bevor die steuer einsetzt.

0

Freiwilliges Praktikum - Abgaben

Hallo,

ich habe eine Zusage für ein Praktikum bekommen. Das Praktikum würde mit 400 € vergütet werden und mir stellt sich die Frage, was genau ich für Abgaben habe. Das Web bietet mir hier leider wenig Hilfe, da sich alle Inhalte nur um studentische Praktika beziehen. Ich bin und war KEIN Student.

Wie werden die Steuern bzw. Versicherungsbeiträge abgerechnet und wie hoch, dürften diese sein?

...zur Frage

Bezahltes Auslandspraktikum in England, kann ich dafür Werbungskosten in meiner deutschen Studentensteuererklärung angeben?

Hallo zusammen, ich habe insgesamt 10 Monate (August 2016-Juni 2017) meines Masterstudiums in England zuerst für ein 6 monatiges bezahltes Praktikum und dann eine 4 monatige bezahlte Masterthesis verbracht. Dabei habe ich ca 14.000 Pfund verdient und auch dort versteuert. Die Steuern dort habe ich mir nachdem ich England verlassen hatte zurückgeholt. Kann ich nun in meiner deutschen Studentensteuererklärung für das Auslandspraktikum Werbungskosten ansetzen und wie muss ich meine Einkünfte vom englischen Gehalt verrechnen? Macht das ganze nur Sinn, wenn die gesamten Werbungskosten die 14.000  Pfund übersteigen?

Vielen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

450€ steuern?

Hallo,

ich habe aktuell meine Ausbildung beendet und wurde leider nicht übernommen, nun möchte ich in der Überbrückungsphase solange ich keine Vollzeit stelle habe 450€ Job annehmen. Einen 450€ Job habe ich schon darf ich noch ein zweiten dazu nehmen und trotzdem keine Abgaben haben oder wird mir bei zwei 450€ Jobs etwas abgezogen?

...zur Frage

Wann bin ich verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben?

Muss ich als einfacher Angestellter, der nur die Arbeitseinkünfte hat und sonst weiter keine Einnahmen, eine Steuererklärung abgeben? Es kann sich ja weder eine Erstattung noch eine Nachzahlung ergeben, da doch schon alles mit der monatlichen Lohnsteuer abgegolten ist, oder bin ich da falsch gewickelt?

...zur Frage

Aegypten-Entsendung, Einkommen-Versteuerung in welchem Land im Jahr der Rueckkehr?

Hallo, ich habe eine Frage, zu der ich fuer Euren qualifizierten Rat sehr dankbar waere:

Folgende Situation: Meine Familie und ich sind im September 2010 nach mehrjaehriger Aegypten-Entsendung nach D zurueckgekehrt. Wir haben ueber die ganze Zeit der Entsendung unseren Wohnsitz in D behalten, waren also nicht abgemeldet. Gehalt und Steuern wurden in Aegypten gezahlt. Seit Oktober 2010 bin ich wieder in meinem dtsch. Arbeitsvertrag und beziehe daher hier in D Einkommen.

Meine Annahme: Nach dem Doppelbesteuerungsabkommen ging ich davon aus, dass die ueber das GANZE Jahr 2010 erzielten Einkuenfte in dem Land zu versteuern sind, in dem man 183 Tage oder laenger seinen Lebensmittelpunkt hatte. Das wuerde bedeuten, dass die seit Oktober von meinem AG monatlich abgefuehrte Lohnsteuer in D im Rahmen der Jahres-Einkommenssteuererklaerung vom dtsch. Finanzamt zurueckerstattet wuerde, ich vermute nach erfolgtem Nachweis, dass in Aegypten die Einnahmen deklariert und Steuern bezahlt wurden.

Meine Fragen: muessen die seit Oktober in Deutschland erzielten Einkuenfte aus nichtselbaendiger Taetigkeit unter o.g. Konstellation im Rahmen der jaehrlichen EkSt.-Erklaerung in D versteuert werden, oder sind sie in Aegypten zu erklaeren und abzufuehren? Wuerde eine ggfs. in Frage kommende Abfindung in 2010 demselben Prinzip unterliegen? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?