Studium rückwirkend in Steuererklärung geletend machen - wohin mit den Fahrtkosten und Auslandsaufenthalt?

Hallo zusammen,

ich habe mich heute intensiv mit dem Thema der rückwirkenden Anerkennung meines (Master)-Studiums für die Steuererklärung 2017 auseinander gesetzt.

Was ich bis jetzt rausgefunden habe ist, dass ich bis einschließlich 2015 meine Ausbildungskosten, die mir im Rahmen des Master-Studiums enstanden sind, anrechnen lassen kann.

Dafür zählt für mich neben dem Semesterbeitrag natürlich auch die Fahrtkosten (mit dem eigenen PKW) die mir in dieser Zeit enstanden sind. Da diese über die Fahrtkostenpauschale abgerechnet werden (oder?) frage ich mich nun, wie ich diese in das Elster-Formular eingeben kann? Da ich dort auch einen Zeitraum angeben muss, welcher sich aber nur auf das Jahr der Steuererklärung bezieht (also in diesem Fall 2017) kann ich die Kosten für die Jahre 2015 und 2016 nicht mit übernehmen.

Eine andere Möglichkeit wäre es, diese eventuel als weiteren Posten (neben dem Semesterbeitrag) in Zeile 47 unter "weitere Werbungskosten" aufzuführen.

Eine weitere Frage die ich mir stelle ist, an welcher Stelle ich meinen mit dem Studium verbundenen Auslandsaufenthalt angeben soll? Führe ich diesen auch unter "weitere Werbungskosten" auf und wenn ja, werden die Kosten (Unterkunft, Verpflegung, Flug) einzeln aufgeführt oder aufgeschlüsselt als einzelne Posten?

Vielleicht hat sich ja jemand bereits mit dem gleichen Fragen rumgeschlagen und hätte den ein oder anderen Tipp. Einen Steuerberater möchte ich nur ungern hinzuziehen.

Vielen Dank!

Gruß

ReBo 

Studium rückwirkend Steuererklärung Universität Fahrtkosten Auslandsaufenthalt
4 Antworten
Welche Angaben in Anlage N-AUS bei teilweisem Aufenthalt im Ausland?

Ich war ab Ende 2016 für 11 Monate in Neuseeland und habe dort auch im Rahmen des Working Holiday Visums gearbeitet. Dort habe ich Steuern bezahlt und auch eine Steuererklärung gemacht. Ein DBA besteht mit Neuseeland. Vorher habe ich bereits in Deutschland gearbeitet.

Jetzt stehe ich vor dem Problem, ob ich die Anlage N-AUS ausfüllen muss, da mein "Wohnsitz" oder zumindest der "Mittelpunkt der Lebensinteressen" für die Zeit im Ausland war und z.B. auch die Krankenversicherung hier in Deutschland abgemeldet war.

Angenommen ich muss die ausfüllen, was genau muss wo rein? Z. 35: Ist das der deutsche Arbeitslohn? Denn nur für den habe ich ja eine Lohnsteuerbescheinigung. Z.36 wäre dann das im Ausland verdiente Geld, richtig? "Direkte Zuordnung": Als Beispiele stehen in der Erklärungen nur Zusatzleistungen wie Reisegeld. Ist denn aber nicht der Lohn für die Arbeit, die im Ausland für einen ausländischen Arbeitgeber erbracht wurde auch direkt zuzuordnen? Das selbe mit dem deutschen Lohn, da ich im Ausland nicht für einen deutschen Arbeitgeber tätig war. Z. 46/47: Das wäre die Summe der tatsächlichen Arbeitstage in D und NZ, bzw. die nur in NZ. Wobei eigentlich das gerade aufgrund der Gelegenheitsjobs in NZ schwer festzulegen und schon gar nicht überprüfbar ist.

Was mich wundert: Ich habe meinen deutschen Lohn in Z. 35 und meinen NZ Lohn in Z. 36 eingetragen und die Arbeitstage in Z. 46/47 versucht genau zu bestimmen. Jetzt erhalte ich in der Rechnung "Summer steuerfrei zu stellender ausländischer Arbeitslohn" mehr als ich tatsächlich im Ausland verdient habe. Das kann nicht richtig sein, oder? Auch der Hinweis, dass die Differenz in Nr.3 der Lohnsteuerbescheinigung einzutragen ist verwirrt mich, da ich doch Nr. 3 schon in Z.35 eintragen sollte. Beißt sich die Katze da nicht in den Schwanz?

Steuererklärung Auslandsaufenthalt
1 Antwort
Wie kann ich ein Vollzeit-Auslandsstudium (Master) bei gleichzeitiger Berufstätigkeit im Inland (kein deutscher Wohnsitz) absetzen?

Hallo, ich versuche erstmals eine Steuererklärung zu erstellen, schaffe es jedoch mit der WISO Software nicht, meinen Fall korrekt anzugeben.

Ich hatte im Kalenderjahr 2016 Bruttoeinkünfte von ca. 28.000€ als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Deutschen Universität (3500€ Lohnsteuer bezahlt). Da ich nur einen Bachelorabschluss hatte, konnte ich (entgegen der ursprünglichen Zusagen meines Chefs) nicht direkt promovieren und musste meinen Master nachholen, der an meiner Universität allerdings nicht angeboten wird. Um die Fortbilldungszeit möglichst kurz zu halten, entschied ich gemeinsam mit meinem Chef, in Holland in meinem Fach einen Master zu studieren, während ich gleichzeitig zu 25% als Mitarbeiter in Deutschland angestellt blieb. Im Anschluss folgt dann die planmäßige Promotion.

Ich hatte 2016 Januar bis August:

  • Wohnsitz in D. mit Stelle zwischen 50 und später 100% in D.

September bis Dezember:

  • kein Wohnsitz in D., Umzugskosten nach NL
  • Wohnsitz ordentlich gemeldet in NL (Zwischenmieterin in D.)
  • 25% Stelle in D., keine Einkünfte in NL,
  • Einkommen brutto 880€, netto <700€, Lohnsteuerklasse 1
  • zwei vom Arbeitgeber voll abgerechnete Konferenzen, die von NL aus bereist wurden (Österreich und Belgien)
  • Eine nicht vom Arbeitgeber abgerechnete Konferenz, auf die ich aber aus beruflichen Gründen gehen sollte (Irland), Kosten selbst getragen
  • zwei 10 tägige Aufenthalte zum Arbeiten in Deutschland, bei Freunden auf der Couch übernachtet, Fahrtkosten "zur Arbeit" von Holland nach Deutschland selbst getragen, 900km
  • erheblich teurere Miete in NL (530€/40m²) als ich sie in D hatte (450€/48m²) bei geringerem Einkommen (und de facto der gleichen Arbeitszeit)
  • Studiengebühren in NL (insg. 2050€, davon 2016 nur 820€ in Raten bezahlt)

Habe mir das WISO Steuersparbuch gekauft und kann mir derzeit weder einen Lohnsteuerhilfeverein noch einen Steuerberater leisten.

Die Frage nun:

  • was von den genannten Punkten kann ich wie als Werbungskosten angeben?
  • Mein Arbeitgeber wünscht, dass ich regelmäßig (10 Tage spätestens alle 2 Monate) in D. bin, aber diese zweimalige (2016) "Anreise zur Arbeit" lässt sich mit WISO nicht als "Fahrtkosten" abbilden.
  • Soll ich die Reisen von NL nach D ggf. als "Reisekosten" aufführen?
  • Die Mehrkosten durch die Wohnung sind eindeutig KEINE doppelte Haushaltsführung, da kein Wohnsitz in D. (habe aber Mehrkosten, mehr Miete in NL + Entschädigung an Freunde in D). Kann das irgendwie abgesetzt werden?
  • Kann ich die Verpflegungspauschale für die Zeit in NL (max 3 Monate) eintragen? Oder für die Zeit in D. (insg. 20 Tage)?
  • Kann ich die Umzugskosten (weg vom Arbeitgeber, aber für die Fortbildung die notwendig ist, um hier weiter tätig zu sein) irgendwie abrechnen?
  • Zumindest die selbstbezahlte Konferenz in Irland sollte als "Reisekosten" anführbar sein, oder?
  • Soll ich die Studiengebühren komplett angeben oder nur die zwei Raten die 2016 bezahlt wurden?

Ich bin über jede Hilfe dankbar. Vielen Dank für alle Hinweise.

Studium Steuererklärung Auslandsaufenthalt erste Tätigkeitsstätte
1 Antwort
Steuerpflicht nach laengerem Auslandsaufenthalt

Hallo, ich bin von einem mehrjaehrigen Australienaufenthalt im August 2014 zurueckgekommen und hab mich hier angemeldet (da man das ja nach 2 Wochen muss) und wohne bei Verwandten. Ich plane Ende des Jahres wieder Deutschland zu verlassen und mich abzumelden und ein nicht-EU-Land zu bereisen (vielleicht Australien oder anderes Land, mich treibt immer die Reiselust).

Bin ich beschraenkt steuerpflichtig oder unbeschraenkt, da ich zwar weniger als 6 Monate mich in Deutschland aufhalten werde, aber dafuer angemeldet bin (was man ja machen muss). Wuerde die Antwort "unbeschraenkt" bedeuten: unbeschraenkt nur fuer die Zeit die ich in Deutschland gemeldet bin oder fuer das gesamte Jahr 2014? Muss ich irgendwas ueber meine Verdienste in Australien, die in Australien vorort fuer australische Firmen getaetigt wurden, mitteilen?

Ich gehe hier keiner Taetigkeit nach, fuehre aber natuerlich regelmaessige internationale Banktransfers von meinem australischen Konto aufs deutsche, um hier das Lebel bezahlen zu koennen. Bekommt das Finanzamt davon etwas mit, bzw. muss ich beweisen, dass es sich um in Australien Erspartes und nicht um auslaendische Gehaelter handelt? Hat mich das Finanzamt welches zustaendig ist fuer den Wohnort wo ich gemeldet bin sofort auf dem Kicker, wenn ich ueber 8.354 Euro auf mein Konto vom australischen Konto ueberweise? Ich schaetze mal, das Meldeamt hat meine Daten dem zustaedigen Finanzamt uebermittelt, muss ich mich trotzdem nochmal beim Finanzamt anmelden?

Danke fuer jegliche Antworten auf meine teils primitiven Fragen..

Ausland Steuern Zahlung Auslandsaufenthalt
1 Antwort
Freelancer ohne Wohnsitz in Deutschland

Hallo zusammen,

ich werde in 2 Monaten mein Studium abschließen und plane einen Monat später ab Oktober mit meinen Freund ins Ausland (vermutlich Asien, keine EU-Ausland) zu gehen. Er ist Tauchlehrer und gerade auf der Suche nach einer Stelle, deshalb wissen wir noch nicht wo es hin geht (Aufenthaltsdauer: 6 Monate - 2 Jahre, Dauer noch nicht sicher..)

Ich arbeite momentan in einer Werbeagentur, welche mir bereits einen Job als Freelancer angeboten hat. Diesem Job würde ich gerne aus dem Ausland nachkommen, da ich aber nicht weiter die Krankenversicherung in Deutschland zahlen möchte, sonder mich nur privat absichern möchte (wird sonst zu teuer) plane ich meinen Wohnsitz in Deutschland abzumelden, da man sonst nicht aus der gesetzlichen Krankenversicherung austreten kann.

Wie nun rechne ich jedoch meine Arbeit als Freelancer ab? Da ich 2014 länger als 6 Monate in Deutschland war bin ich 2014 natürlich noch voll steuerpflichtig hier. Umsatzsteuer habe ich nicht vor auszuweisen, da ich die Kleinunternehmerreglung in Anspruch nehmen möchte (Ich rechne lediglich mit Kleinaufträgen von ca. 800 € monatlich). Nun das Problem: Ich muss auf meinen Rechnungen ja untere anderem Steuernummer und meine Anschrift schreiben, ohne Wonsitz besitze ich jedoch keine Anschrift? Und darf ich die Steuernummer überhaupt noch verwenden in 2015, da diese ja einem Finanzamt meines Wohnsitzes zugeordnet ist (wäre dann die Verwendung der Steueridentifikationsummer besser?)

Eine weitere Frage ist ob es überhaupt möglich ist als Freelancer für nur einen Auftraggeber zu arbeiten, zumindest zu Beginn... Stichwort: Scheinselbstständigkeit!

Und jetzt wirds noch komplizierter:

Zu diesem Job als Freelancer kommt noch das ich letzten Monat und nächsten Monate auf einer Messer gearbeitet habe / bzw. arbeiten werde und etwas Geld für das Ausland zu sparen (zusammen nur 900€). Ich habe/hatte aber nur diese zwei Jobs dieser Art, und plane dies auch nicht zu wiederholen. Kann ich diese auch unter meiner Freelancer-Tätigkeit laufen lassen, obwohl diese vom Tätigkeitsfeld nicht dazu gehören (Freelancer: Grafikdesigner, Messe: Kundenberatung).

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen kann. Denn ich möchte weder den Deutschen Staat bescheißen noch meinen Auftraggeber rechtlich Probleme bereiten.

Beste Grüße

Ausland Finanzamt Freiberufler Krankenversicherung rechnung Steuererklärung Abrechnung Anmeldung Auslandsaufenthalt
1 Antwort
Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

Ausland Australien Steuererklärung Steuern werbungskosten Auslandsaufenthalt
1 Antwort
Unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland bei gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland?

Ich lebe seit kurzer Zeit in Australien und werde auch die nächsten Jahre hier verbringen. Ich habe derzeit noch einen Hauptwohnsitz in Deutschland bei meinen Eltern. Diesen würde ich aus organisatoren Gründen (Post, Versicherungen, Bankverbindungen, etc) gerne behalten. Konsularische Dienste im Ausland (z.B. neuer Reisepass) sind wohl auch so möglich.

Der einzige Grund der aus meiner Sicht für eine Abmeldung sprechen könnte ist die Steuerflicht, die ggf. an den Wohnsitz gekoppelt sein kann. Hierzu finde ich weder im Gesetzt noch in den einschlägigen Foren eine eindeutige Antwort. Ich hoffe, ihr könnt mir dort ggf. weiterhelfen.

Konkret zu meiner Situation. Ich lebe das gesamte Jahr (abgesehen von ein paar Wochen Urlaub der mich natürlich theroetisch auch nach Deutschland führen kann) in Australien. Da es hier keine Meldepflicht gibt, habe ich jedoch keinen Wohnsitz offiziell angemeldet (kann ich auch gar nicht). Ich habe auch hier in Australien meine Haupteinkünfte. Dazu werde ich ggf. noch geringe Einkünfte als freelancer für deutsche Firmen haben (arbeite jedoch aus Australien heraus).

Daher würde ich normalerweise davon ausgehen, dass ich alle Einkünfte (mein Welteinkommen) auch in Australien versteuere.

Allerdings ist man gemäß § 1 Einkommensteuergesetz unbeschränkt in Deutschland einkommensteuerpflichtig wenn mann "in der Bundesrepublik Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt" hat.

Einen gewöhnlichen Aufenthalt habe ich ja sicher nicht. Falls ich den Wohnsitz bei meinen Eltern in Deutschland behalte, werde ich dann ggf. in Deutschland steuerpflichtig für mein australisches Einkommen oder den Teil des Einkommens den ich von deutschen Firmen beziehe?

Fände ich absurd, aber so steht es ja im Gesetzestext. Danke für eure Unterstützung.

Steuerpflicht steuerpflichtig Wohnsitz Auslandsaufenthalt
0 Antworten
Besteuerung einer Auslandstätigkeit in Saudi Arabien

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zur deutschen Lohnsteuer bei nichtselbstständiger Beschäftigung im Ausland und bräuchte etwas Hilfe um den Sachverhalt zu überblicken.

Ich habe zum 01.03.12 mein Studium beendet und im Anschluss eine befristete Arbeitnehmertätigkeit als Consultant in Saudi Arabien angenommen. Der Vertrag ist bis zum 31.08.2012 befristet. Seit dem 01.03.12 halte ich mich in dem Tätigkeitsland auf mit einer kurzen Unterbrechung von 10 Tagen für eine Verlängerung des Visums in Deutschland. Mein Arbeitsvertrag läuft über eine Firma in Saudi Arabien, die Teil einer größeren Firma mit Sitz in den Vereinten Arabischen Emiraten ist. Mein Gehalt beziehe ich über die Personal- und Rechnungsabteilung aus den Emiraten.
Momentan bin ich in Deutschland zur Aufrechterhaltung einer Postadresse beim Wohnsitz meiner Eltern ohne freie Verfügung über ein Zimmer gemeldet, was meiner Recherche nach steuerrechtlich nicht von Belang zu sein scheint. Da mein Arbeitsvertrag bald enden wird und mir noch Resturlaub zusteht, werde ich Saudi Arabien Mitte August verlassen und wieder nach Deutschland reisen.

Für mich wäre es nun interessant ob und inwiefern ich mit meinen Bezügen der deutschen Lohnsteuerpflicht unterstehe oder ggf. freigestellt bin, was unter Umständen von folgenden Punkten abhängig sein könnte:

1) Ergibt sich aus der Situation der Meldung bei einem elterlichen Wohnsitz wie oben beschrieben ein steuerrechtlicher Wohnsitz für meine Person?

2) Habe ich einen "gewöhnlichen Aufenthalt" in Saudi Arabien wenn ich das Land aufgrund meines Resturlaubes vor Vollendung der 183-Tage-Regelung verlasse?

--> Falls Nein: Könnte ich diese Regelung erfüllen wenn ich meinen Vertrag bis Ende September verlängere und somit nach 2-Wöchiger Unterbrechung einen Monat nach Saudi Arabien zurückkehre und mich dort aufhalte?

3) Ist es steuerrechtlich relevant, ob ich mein Gehalt direkt über die Firma in Saudi Arabien oder ihre Rechnungsabteilung in den Vereintan Arabischen Emiraten beziehe?

4) Was passiert wenn ich nach Beendigung meines Aufenthaltes und der Erfüllung der 183-Tage-Regelung für den Rest des Steuerjahres wieder in Deutschland verbringe und dort eine nichtselbstständige oder selbstständige Beschäftigung ausübe? Hat dies Einfluss auf Steuerfreiheit der Auslandsbeschäftigung?

Über einen Antwort oder Tips zu dem Gebiet würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Vorraus.

Lohnsteuer Auslandsaufenthalt Auslandstätigkeit Saudi Arabien
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Auslandsaufenthalt

Darf Rentner mit Grundsicherung längere Zeit Freunde im Ausland besuchen?

7 Antworten

Freelancer ohne Wohnsitz in Deutschland

1 Antwort

Steuerklassenwechsel von I nach VI bei Umzug ins Ausland wegen Elster?

3 Antworten

Kann man beim Absetzen eines Auslandssemesters die Übernachtungspauschalen nutzen?

1 Antwort

Welche Angaben in Anlage N-AUS bei teilweisem Aufenthalt im Ausland?

1 Antwort

Auslandspraktikum - Versteuerung

1 Antwort

Sind die Kosten für den Auslandsaufenthalt meiner Tochter von der Steuer absetzbar?

1 Antwort

Steuerliche Auswirkung wenn Ehepartner über 6 Monate pro Jahr im Ausland arbeitet

3 Antworten

Wie gebe ich ein Sabbatjahr in der Steuerklärung an?

2 Antworten

Auslandsaufenthalt - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen