Ausfüllen eines Überweisungsträgers

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

bei der handausfüllung ist es schon wichtig, weil es anders nicht sicher ist, dass die Scanner die Texte richtig erkennen. Mit der Schreibmaschine ist es egal

Nicht nötig ist "1 Buchstabe oder Ziffer = 1 Kästchen". Wichtig: Nur im (!) vorgesehenen Feldbereich (z.B. BLZ-Feld) schreiben; Buchstaben/Ziffern separat voneinander, d.h. nicht verbunden oder überschneidend; etwa gleiche Abstände (egal ob Kästchenbreite). Ein Beleg wird gescannt und das daraus entstandene Bild von einer Software gelesen, soweit möglich. Was nicht automatisch lesbar ist, wird i.d.R. einem Menschen zur Vervollständigung bzw. Korrektur vorgelegt. Wenn auch dann nicht lesbar: Storno und zurück an Bankkunde.

Die Dinger werden inzwischen überall gescannt. Wenn der Scanner etwas nicht lesen kann, bekommst Du im Regelfall den Überweisungsträger auf dem Postweg zu geschickt, zuzüglich Bearbeitungsgebühr und Kosten des Postversandes.

Üblich ist bei vielen Banken, dass man den Scanner selbst bedienen muss, und diese Geräte verlangen eigentlich, dass der Vordruck präzise ausgefüllt wird, sonst kommt er wieder zurück.

Ein bißchen Mühe, die sich lohnt.

Was möchtest Du wissen?