Arbeitgeberwechsel -Lüge ok?

3 Antworten

Offensichtlich interpretierst Du den Begriff "freistellen" nicht korrekt.

  • Du bist dabei weiterhin bei ihm angestellt, aber Du schuldest ihm nur keine Arbeitsleistung mehr, kannst also praktisch daheim bleiben.
  • Der bestehende Arbeitsvertrag endet davon unabhängig aber erst an dem Zeitpunkt, an dem das Arbeitsverhältnis beendet ist, also i.d.R. nach Ablauf der Kündigungsfrist. Denn es gilt generell der Rechtsgrundsatz "Pacta sunt servanda" ("Verträge sind zu erfüllen").

Wenn du in der Zwischenzeit einen neuen Arbeitsvertrag unterschreibst und bei einem neuen Arbeitgeber anfängst, dann ist das ein Vertragsbruch gegenüber dem "alten" Arbeitgeber, er kann Dir fristlos kündigen und Du machst Dich schadensersatzpflichtig.

Der "alte" Arbeitgeber erfährt definitiv von dem Vertragsbruch, z.B. durch Rückfragen bei ihm seitens des Finanzamts zu Lohnsteuer, der Krankenkasse zur Krankenversicherung., des neuen Arbeitgebers wegen Unterlagen).

Kurzfristig und ausserordentlich beenden lässt sich ein Arbeitsverhältnis nur durch einen Aufhebungsvertrag, also einer beiderseitigen Willenserklärung, das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Dieser Weg ist sauber.

Ein neues Arbeitsverhältnis, das bereits mit einer Lüge beginnt, ist unsauber und belastet Dich immer mit der Befürchtung, dass es rauskommt.

2

Vielen Dank! Die Lüge betrifft ja das alte Arveitsverhälgnis und könnte zB dazu benutzt werden, für einen Aufhebungsvertrag zu argumentieren. Könnte das aber zu Problemen führen? Also kann der alte Arbeitgeber falls es rauskommt zB Schadensersatz verlangen?

0
24
@FREDD

Vertragsbruch = Schadenersatz. Das schreibe ich doch.

Jetzt eier nicht lange rum und such nach unsauberen Lösungen, sondern geh zum jetzigen Arbeitgeber und sprich ehrlich mit ihm. Eine Lösung findet sich sicher. Stichwort ist "Aufhebungsvertrag".

Beende das Arbeitsverhältnis in einer Form, dass du später jederzeit wieder anfragen kannst. Es ist nicht unüblich, wieder zurückzuwechseln, falls das neue Arbeitsverhältnis dann doch nicht so ist wie beim Einstellungsgespräch dargestellt.

Der neue Arbeitgeber hat wegen des früheren Beginns natürlich ein Wunschkonzert, aber das geht zu Deinen Lasten und setzt Dich unnötig unter Druck, denn Du sollst es für ihn lösen. Er weiss doch sicher, dass Du einen gültigen Vertrag hast, den Du nicht ab dem nächsten Tag beenden kannst.

1

Wo Du mal arbeiten wirst, könnte der interessierte Sucher vielleicht durch Googeln rausbekommen. Das Ereignis kannst Du nicht beherrschen!

Da Du beim neuen Job in der Probezeit rausfliegen könntest (z. B. wenn Du dann Dein letztes Arbeitszeugnis vorgelegt hast), wäre es doch schade, wenn dann Deine letzten beiden Arbeitgeber nicht gut auf Dich zu sprechen sind. Vielleicht verlierst Du durch Deine - aus meiner Sicht - arbeitsunethische Verhaltensweise gleich zwei wichtige Referenzen für die spätere Jobsuche.

Es wäre besser für Dich, wenn Deine Chefs unisono sagen, dass sie Dich gerne wieder einstellen würden. Aber genau das ist bei Deinem angedachten Verhalten nicht zu erwarten.

Seltsam, daß ein Chef es begrüßt, daß sein Mitarbeiter zur Konkurrenz wechselt.

2

Tut er nicht, aber er würde mich freistellen damit ich keine weiteren Informationen sammeln kann. Aber wie gesagt, das ist nur ein vorgeschobener Grund.

0

Neuer Arbeitgeber und Elternzeit beim alten trotzdem laufen lassen??

Meine Tochter wurde im Juni 2013 geboren. Seit dem bin ich in Elternzeit. Beantragt habe ich 2 Jahre. Ich bin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis - jedoch ist mir die lange Fahrt und die Vollzeitarbeit mit zwei Kindern zu viel und ich möchte gerne den Arbeitgeber wechseln. Jetzt habe ich gestern eine Zusage von einem anderen Arbeitgeber bekommen. Es handelt sich hierbei um eine 50% Teilzeitstelle (20 Std pro Woche), die allerdings zunächst für ein Jahr befristet ist.

Meine Frage daher: Kann ich die Stelle beim neuen Arbeitgeber ohne weiteres antreten (es sind ja weniger wie 30 Wochenstunden) und trotzdem meine Elternzeit beim alten laufen lassen, so dass bei einer möglichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses beim neuen Arbeitgeber, ich ohne Probleme zum alten zurück gehen kann???

Vielen Dank Vorab.

...zur Frage

Fünftelregelung oder Günstigerprüfung

Was genau ist der Untersxhied zwischen Günstigerprüfung und Fünftelregelung? Ich habe 2014 eine Abfindung erhalten , da meine Job ins Ausland verlagert wurde. Glücklicherweise habe ich aber gleich im Anschluss einen neuen Job gefunden. nach Rückfrage habe ich nun von meiner alten Firma die Antwort erhalten, dass die Abfindung nicht seperat in der Lohnsteuerbescheinigung ausgewiesen wurde, da sie nicht verpflichtet sind die Fünftelregelung anzuwenden, sondern Sie haben die Günstigerprüfung angewandt. Was bedeutet dies für mich? Kann ich dennoch nächstes Jahr mit der Steuererklärung die Fünftelregelung beantragen? Ist die Günstigerprüfung für mich ein Nachteil oder ist das Gleichbedeutend? Die Abfindung beträgt aufgrund der lanhjährigen Zugehörigkeit ca. Ein Jahresgehalt. Bei meinem neuen Job habe ich in etwa das gleiche Gehalt wie bei der alten Firma.

Danke für die Info im Voraus

...zur Frage

Chef bezahlt nur Abschläge und Lohnzettel fehlen seit Jan. 2011. Was tun?

Hallo, ich bin langsam mit meinem Latein am ende. Mein Mann ist seit 10.01.2011 bei einer neuen Frima angestellt. Er ist leider der einzige Angestellte. So und nun kommen auch die Probleme. Der Chef hält ihn immer wieder mit Abschlagszahlungen hin und hat von Januar bis jetzt noch nicht einmal den vollen Lohn bezahlt. Leider kann er noch nicht mal beim Arbeitsamt nachweisen was er bekommen muss den Lohnzettel haben wir noch keine gesehen. So und was mich jetzt total verwirrt ist das ich nicht weiß ob der Chef semtliche Sozialbeiträge (KV, RV, SV,PV, AV und Lohnsteuer) bezahlt. Was kann man da noch machen? Nachgefragt und gebeten den Lohn zu zahlen haben wir schon öffters. Was kommt auf uns zu wegen den Sozialbeiträgen bzw. wie bekommen wir raus ob er bezahlt oder nicht?

Danke im Voraus Liebe Grüße Tina

...zur Frage

Abzüge beim Arbeiten auf Lohnsteuerkarte als Student

Hallo liebes Forum!

Ich hätte eine Frage zu den Abgaben, wenn man als Student auf Lohnsteuerkarte arbeitet bei folgender Situation:

  • Student, 26 Jahre, normal Immatrikuliert
  • bekommt kein Kindergeld mehr
  • bekommt kein BAFÖG, Weisenrente etc.
  • Freiwillig gesetzlich Krankenversichert (Studententarif)

Gearbeitet werden soll: - 12 Monate (Jan-Dez) - ca 14 Stunden die Woche - bei einem Verdienst von knapp 550 EUR / Monat - führt zu einem Jahresverdienst von ca. 6600 EUR

Jetzt meine Frage(n):

1) Wieviel bekomme man von den 6600 EUR hinterher raus?

2) Wieviel bekomme man vom Gehalt abgezogen und kann es sich durch die Steuererklärung im nächsten Jahr wiederholen?

3) Muss ich beim arbeitgeber noch wie früher irgend etwas abgeben, oder recht es, wenn ich ihm meine Steuernummer mitteile?

Liebe Grüße =)

...zur Frage

Abwrackprämie, obwohl das alte Auto nicht umgemeldet wurde?

Hallo,

ich erwäge ernsthaft, mir einen Neuwagen zuzulegen. Mein altes Auto ist seit 10 Jahren auf mich zugelassen, allerdings hab ich vergessen, das Auto nach dem letzten Umzug umzumelden. Wenn ich das neue Auto habe, wird es aber auf meinen neuen Wohnsitz angemeldet werden. Das bedeutet, dass zwei verschiedene Adressen vorliegen werden, was eventuell zu Identifikationsproblemen führen könnte. Muss ich mich jetzt noch mit dem alten Fahrzeug ummelden? Reicht dann eine Kopie des alten Fahrzeugscheins, in dem ja ausgewiesen ist, dass ich schon vorher Halterin des Fahrzeugs war? Oder wird das Probleme bei der Abwrackprämie geben?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Kindes-Unterhalt - Ärger, wenn ich im neuen Beruf weniger verdiene und weniger Unterhalt zahle?

Wie ist es beim Kindes-Unterhalt - bekäme ich Probleme, wenn ich als Berufsschullehrer (mein Traumberuf) weniger verdiene als momentan und dann weniger Unterhalt meinen Kindern zahlen könnte, die bei meiner Ex-Frau leben? Natürlich würde ich weiter zahlen, aber das Gehalt wäre weniger und damit bliebe weniger finanzieller Spielraum.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?