Antrag beim Jobcenter am 28.10 gestellt noch kein Geld ..kann man Vorschuss bekommen?

Antrag auf Lebensunterhalt gestellt..noch kein Geld - (ARGE, Antrag)

2 Antworten

Dein Bekannter wußte ja nicht erst seit dem Montag vor einer Woche, dass er bedürftig wird. So wie er Wochenlang die Beantragung vor sich hergeschoben hat, so sollte er jetzt auch entsprechend Geduld für die Bearbeitung aufbringen. Zudem stellt sich noch die Frage, ob er auch alle notwendigen Unterlagen dem Antrag bereits beigefügt hat.

Und wo ist nun die Antwort auf die Frage?

3

Wenn tatsächlich der Antrag vollständig gestellt wurde - sprich alle geforderten Unterlagen beisammen waren, wird die Bearbeitung, je nach Jobcenter, schon noch ein paar Tage brauchen.

Dies bedeutet aber auch, dass er die Zahlung zur Hilfe zum Lebensunterhalt erst beim nächsten Zahlungslauf (wohl um den 26.11.), also erst Ende November, respektive Anfang Dezember erhält.

Wenn es tatsächlich so ist, dass er über keinerlei Barmittel mehr verfügt, kann er beim zuständigen Sachbearbeiter / Fallmanager einen angemessenen Vorschuß beantragen. In der Regel wird ihm dieser auch gewährt und von der Novemberzahlung wieder abgezogen.

Also ab zur ARGE und freundlich und sachlich den Sachverhalt schildern - dann klappt das auch mit dem Vorschuß.

Hartz4 empfänger Bildungs- bzw. Schulpaket?

Hallo Leute,

habe eine Frage und zwar bin selber Arbeitslosengeld2 Empfänger also sprich Hartz4 und ich mache zur Zeit DBOS also Fachabitur. Es ist eine Abendschule muss mir für die Schule Bücher kaufen deren Wert an die 100€ grenzen. Kann ich da i-wie beim Jobcenter Antrag für die Kosten beantragen? bin 27 jahre alt..

...zur Frage

Zu spät beim Jobcenter gewesen, zahlt das Jobcenter trotzdem? ?

Hallo,

ich habe Ende Mai 2012 zusätzl. zum Elterngeld Hartz4 beantragt, habe es zeitlich nicht geschafft bis zum 01.06. die Unterlagen abzugeben, habe einmal angerufen, ging niemand ran, nun muss ich einen Neuantrag stellen, der erste Antrag ist nicht mehr gültig. Nun kann ich meine Miete nicht zahlen und habe ein haufen Sorgen (Trennung vom Vater etc.),, Ich stehe in Arbeit, fange 2014 wieder an. Ich finde es so ungerecht da ich doch eigentlich arbeite und nun bin ich nun mal mama geworden und mir wurde es alles zuviel, ich habe nichts mehr auf die Reihe bekommen und denen ist das egal.

Kann man da irgendwas machen???

Danke im Voraus

Jasmin

...zur Frage

Hartz 4- Antragssteller unter 25, Mutter Tod, Vater weigert sich Auskunft zu geben...

Hallo!

Um zu meiner Frage zu kommen, würde ich gerne die Situation genauer beschreiben, weil die Situation komplex ist. Meine Mutter und mein 20-jähriger Bruder (leider noch immer ohne Ausbildung und Arbeit) haben bis Ende Juni zusammen gewohnt. Meine Mutter war schwer erkrankt und ist im Juli zu mir gezogen, damit ich mich um sie kümmern kann. Mein Bruder musste ja irgendwo hin und ist bevor die Bewilligung vom Jobcenter auf Hartz IV kam in eine WG gezogen (Vermieterin zum Glück meine Freundin). In dem ganzen Chaos (Umzug der beiden,Geburt meiner Tochter, Verschlechterung des Gesundheitszustands meiner Mutter) haben wir uns nicht weiter um den Antrag gekümmert. Im August ist sie dann auch verstorben, was uns, und besonders ihn, völlig aus der Bahn geworfen hat.

Nun sagte meine Freundin mir nach fünf Monaten, das sie noch immer keine Miete von ihm oder vom Amt bekommen hat und so leid die Situation ihr auch tut, sie nun mal Geld bräuchte. Ich habe entsetzt meinen Bruder angerufen und gefragt, warum er denn nichts bezahlt hat und von was er gelebt hat. Er sagte, dass er noch immer keine Bewilligung vom Amt hat und ihm das gar nicht bewusst war, dass er kein Geld bekommen hat. (Mehr oder weniger hat er bei seinem besten Freund gelebt und die Mutter hat ihn netterweise mitversorgt). Wir also hin zum Amt und gefragt, warum noch nichts passiert ist. Die sagten dann, dass er im September abgemeldet wurde, weil sich ja keiner gemeldet hat. Fünf Monate also kein Geld... Gut, unser Pech... Wir also nen neuen Antrag gestellt, der allerdings erst ab November "gilt". Mit den Mietschulden konnte ich mich zum Glück mit meiner Freundin einigen. Aber unser großes Problem ist jetzt die Krankenversicherung... Mein Bruder war ja nun fünf Monate nicht krankenversichert... Die Damen vom Amt sagte, weil er ja noch unter 25 ist, muss er familienversichert werden. Und die Leute von der Krankenkasse sagten, wenn er familienversichert wird, könne man das rückwirkend machen, so dass keine Schulden für die Krankenversicherung überbleiben.

Nun das eigentliche Problem: Wir haben nur einen Namen von seinem Erzeuger. Ich konnte dann eine Handynummer über ehemalige Nachbarn auftreiben (mehr aber auch nicht). Sein Erzeuger weigert sich aber Auskunft zu geben (z.B. über Wohnort) und ihn mit familienzuversichern, obwohl es ihn keinen Cent mehr kosten würde. Seine Begründung: "Nachher soll ich auch noch Unterhalt zahlen..."

Meine Frage: Ist ein Vater verpflichtet seinen Sohn mit familienzuversichern, wenn dieser unter 25 ist und von Hartz IV leben wird? Oder muss er Unterhalt zahlen? Ermittelt das Jobcenter nach seinem Erzeuger? Muss mein Bruder seinen Erzeuger verklagen?

In der Hoffnung, dass mir jemand das beantworten kann, MfG, Bella

...zur Frage

Ende Krankengeldzahlung - Beginn Rente

Eine Verwandte hat große Angst. Sie ist seit längerem krank und die Krankenkasse hat ihr jetzt 10 Wochen Zeit gegeben eine Reha oder Rentenantrag zu stellen, wobei gleich im Schreiben steht, dass eine Reha aussichtlos ist, das leuchtet ein, da sie sowieso bei der abschließenden ärztlichen Untersuchung als voll erwerbsunfähig ohne Aussicht auf Besserung beurteilt wurde. Sie hatte sowieso vor, Mitte nächsten Jahres, wenn sie 63 wird, einen Antrag auf Frührente (50 % Schwerbehinderung G) zu stellen, das wäre dann ohne Abzug gegangen, die KV zwingt aber jetzt, sonst werden wahrscheinlich die Krankengeldzahlungen eingestellt, die seit Anfang des Jahres laufen. Der Verlust scheint uns nicht so hoch, als dass wir uns da auf weitere Streitereien einlassen sollten, aber nun werden ihr von allen Seiten Horrorinformationen übermittelt, dass sie sobald der Rentenantrag gestellt worden ist, am besten so in 8 Wochen, ab dem Zeitpunkt keine Krankengeldzahlung mehr bekommt bis zur Auszahlung der 1. Rente. Somit müsste sie dann evtl. je nach Bearbeitungszeit 2 - 3 Monate ohne Geld leben, kann das wirklich sein? Es sind absolut keine Rücklagen vorhanden. Was stimmt denn nun wirklich und was wäre in dem Fall zu tun, wenn tatsächlich kein Geld für Monate da wäre? Ich weiß von einer Bekannten, deren Mann verstorben ist, dass sie 3 Monate nach Antragstellung auf die 1. Rentenzahlung der Rente ihres verstorbenen Mannes warten musste, sie hatte allerdings Rücklagen, so dass sie die 3 Monate davon leben konnte. Ist das wirklich Usus hier in Deutschland? Wann jetzt am besten den Rentenantrag stellen oder evtl. noch ein paar Wochen rauszögern, damit es dann doch noch ein paar Euro mehr Rente werden? Wir brauchen dringend Hilfe. Ich frage jetzt nach, weil meine Verwandte kein Internet hat und auch nicht damit umgehen kann, und ich mache mir auch große Sorgen! Danke für jede Hilfe.

...zur Frage

Krebs&Rente

Hallo,bin das erstemal hier u.Grüße alle. Mein anliegen ist ,-Ich habe Krebs,genauer ein Penis-Karzinom,d.h.mir wurde der Penis bis zum Bauchansatz entfernt.Dazu Wurde auf der li.Seite noch die Leisten Lymphen-(die Metastasen)auch mit fortgeschnitten.Da ich einen Antrag auf Rente stellte,der nach der Reha erstmal in Frage gestellt wird,werde ich so langsam psychisch unstabil,vor der Reha war alles i.O.und jetzt wird mir dieses entsagt.Somit habe ich kein Ziel mehr vor Augen-was ich vorher hatte.In mir ist nur noch Wut und zum erstenmal richtiger Hass gegen die Behörden,die mit meinem eingezahltem Geld IHR Leben gestalten.Es würde mich freudig Stimmen,wenn ein Mensch mir Hoffnung geben/Erfahrung geben kann.Zunächst erstmal Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?