alg1 bezug trotz antrag auf erwerbsminderungsrente und krankschreibung?

2 Antworten

Solange der Antrag auf Erwerbsminderungsrente läuft, erhältst Du in der Regel ausnahmsweise bis zur Bewilligung der Erwerbsminderungsrente bzw. maximal bis zum zeitlichen Anspruchsablauf weiterhin ALG 1.

Also schnell einen Rentenantrag stellen und keine Sorgen machen, denn solange Dein ALG I bewilligt ist, wird es dann auch gezahlt.

Hallo Primus, Danke für Deine Antwort. Vielleicht kannst Du mir noch weiter helfen. Das Arbeitsamt zahlt jetzt nur 6 Wochen, weil ich wieder mit der alten Diagnose, mit der ich ausgesteuert wurde, krank bin. Den Rentenantrag habe ich am 05.08.14 postalisch bekommen, kann ihn aber erst Ende September(Termin bei der DRV) abgeben. D.h. ich kann mich nicht weiter krank schreiben lassen, zumindest nicht mit derselben Diagnose. Wenn ich eine andere Krankheit habe, gibt es dann Alg1 bzw Krankengeld (trotz Aussteuerung) oder müssen zwischen beiden Krankheiten Wochen der Verfügbarkeit sein? Ich sehe langsam nicht mehr durch und möchte natürlich keinen Fehler machen und das Arbeitsamt ist nicht sehr auskunftsfreudig.

1
@Steinboeckchen

Was spricht denn dagegen, wenn Du den Rentenantrag ausfüllst und ihn sofort per Post zur DRV schickst. Er gilt auch für das Arbeitsamt ab Tag der Antragstellung und damit wärest du aus dem Schneider.

Sollten beim Ausfüllen des Antrages irgendwelche Unterlagen nicht vorliegen, so kannst Du "wird nachgereicht" als Vermerk hinzufügen. Für Dich ist erst einmal der Tag der Antragstellung wichtig.

0

ALGI muss bei beantragter EU Rente gezahlt werden bis über die Rente Rechtskräftig beschlossen wurde, dafür ist der §125 SGBIII, der die Sperrwirkung der AFA aushebelt, unabhängig ob Du 2 Monate od. 18 Monate Anspruch auf ALGI hast. Dieser Paragraph soll ja verhindern das der Kranke bis Bewilligung der EU Rente keinen ALGI Anspruch mehr hat, so sieht es zumindest unser Gesetz vor um die Lücke zwischen dem Bezug von ALGI und der Rente zu schließen.

Das ALGI das nach dem normalen Anspruch eben weiterbezahlt wird, bekommt das Arbeitsamt nachher von der DRV erstattet bzw. wird das ganze dann verrechnet.

Leider nehmen eine Vielzahl der Arbeitsämter in ihrer Verwaltungspraxis diese eindeutige Rechtsprechung des höchsten deutschen Sozialgerichts ( Arbeitslosengeld nach § 125 SGB III muss solange gezahlt werden, bis die Rentenversicherung Erwerbsminderung positiv festgestellt hat. 9.9.1999 : Gesetzliche Rentenversicherung Bundessozialgericht, Urteil vom 09.09.1999 B 11 AL 13/99 R ) bis heute nicht zur Kenntnis und erteilen weiterhin falsche Bescheide zum Nachteil der Versicherten und entgegen einer eindeutigen Gesetzeslage.

D.H. genau so ist es!

0

Was möchtest Du wissen?