Abzug bei Rechnung - wie in Spendenbescheinigung aufführen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Rechnungsaussteller spendet in demselben Moment, in dem der Verein die Zahlung in geminderter Höhe veranlasst.

Zwar lässt der Sachverhalt nicht darauf schließen, aber ich unterstelle mal, dass der Verein gemeinnützig sei. Also wird er ja auch über das normale Muster für Zuwendungsbestätigungen verfügen. Eine solche wird über den Differenzbetrag zwischen Rechnungsbetrag und Zahlung ausgestellt und fertig. Es handelt sich übrigens um eine Geldspende, die im abgekürzten Zahlungsweg erfolgt; keine Sachspende.

Ach ja: Für den Verein ist natürlich der volle Rechnungsbetrag Aufwand (es sei denn, er ist vorsteuerabzugsberechtigt) und der Differenzbetrag Spendenertrag.

Der Rechnungsaussteller wird übrigens Freude mit seiner Spende haben. Er zahlt die Umsatzsteuer nämlich gleichwohl auf den vollen (ungekürzten) Nettorechnungsbetrag.

Das kannst du machen wie du willst. An deiner Stelle würde ich das, was du "Spendenbescheinigung" nennst, recht hübsch machen, so mit Logo oder Bundesadler oder so.

Jenachdem, was der Rechnungssteller damit machen will. Will er es an den Spiegel heften, würde ich buntes Papier nehmen. Zum einfachen Abheften nimm lieber A4, das scannt sich auch besser ein.

Mir fällt gerade nicht ein, was man sonst noch damit machen könnte, sonst würde ich noch ein paar Vorschläge machen.

Wenn ich den Fragesteller richtig verstanden habe, geht es nicht um das Design oder Layout der Spendenbescheinigung, sondern wie der Vorgang buchhalterisch abgewickelt wird. Der Rechnungsteller wird eine Bescheinigung haben wollen, um den Spendenbetrag ertragsmindernd verbuchen zu können.

0
@holzooge

um den Spendenbetrag ertragsmindernd verbuchen zu können.

Und eben das ist Unsinn. Der Rechnungssteller bekommt eben nur 80 statt 100 und muss die 80 als Einnahme verbuchen. Fertig.

Was das ganze Gedöns mit der "Spenden"bescheinigung soll, ist völlig unklar. Ich habe ja eher den Eindruck, als wollten Rechnungssteller und Fragesteller eine Art Spende im Sinne des § 10b etablieren. Und das geht ja nun mal nicht.

0

Sehr geehrte(r) Frau / Herr Spender(in),

wir bedanken uns recht herzlich für Ihre Zuwendung i.H.v. XYZ,AB Euro, welchen wir vom Rechnungsbetrag (Ihre RgNr., RgDatum) abziehen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die / der Kassenwart(in)

Was möchtest Du wissen?