Muss ein Verein, der Eintrittsgelder für Veranstaltungen einnimmt, in jedem Fall eine Steuererklärung abgeben?

Guten Tag, ich habe ein großes Problem: Ich bin Mitglied in einem Theaterverein (e.V.), der sich gemeinnützig nennt und sich aus öffentlichen Auftritten mit Eintrittsgeldern finanziert. Die Vorstellungen in unserem neuen städtischen Theater sind fast immer ausverkauft und die Presse berichtet teilweise mit 1/1 seitigen Berichten über unsere erfolgreichen Vorstellungen.

Die jährlichen Einnahmen (aus dem Nebenbetrieb Theater, der in der Satzung nicht erwähnt ist)) liegen unter 6.000,- € und bei Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung und unter Berücksichtigung der Freibeträge als gemeinnütziger Verein, müssten wir normalerweise keinerlei Steuern zahlen. Leider hat der Vereinsvorstand (Eingetragen ins Vereinsregister 2013) bis zum heutigen Tage weder eine Steuererklärung abgegeben, noch wurde ein Antrag auf vorläufige Erteilung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt gestellt. Unsere Satzung enthält keinen Hinweis darauf, dass wir unsere Tätigkeit mit öffentlichen Auftritten finanzieren, oder was wir mit den Einnahmen machen. Einmal jährlich wird wegen der Gemeinnützigkeit ein Betrag von 50,- € an eine Gemeinnützige Organisation gespendet und der Rest der vereinnahmten Gelder verbleibt in der Kasse, ohne das es ein Verwendungszweck hierfür angegeben wird. Von den Einnahmen werden auch keine gemeinnützigen Tätigkeiten finanziert die zum wohle der Fortbildung dienen, oder anderem.

Leider entspricht auch unsere Satzung nicht den aktuellen Gesetzen und ist von 2013. Dort steht nicht einmal drin, dass wir unseren Verein aus Auftritten finanzieren, und was mit den Überschüssen gestehen soll. Die Gewinne werden ins nächste Jahr übernommen, um daraus laufende Ausgaben zu finanzieren.

Ich versuche bereits seit 2 Jahren den Vorstand zu warnen, dass wir große Probleme bekommen können, weil wir uns nicht an geltendes Recht halten und erhalte immer nur die Antwort: "Das brauchen wir nicht, wegen dem Freibetrag." Liege ich da so falsch und wir brauchen das alles tatsächlich nicht? Meines Erachtens müssten wir spätestens alle drei Jahre eine Steuererklärung abgeben, gerade auch weil wir uns "gemeinnützig" nennen und durch den Eintrag ins Vereinsregister praktisch auf dem Radar des Finanzamtes stehen. Wir nehmen aber ansonsten Vergünstigungen von anderen Vereinen in Anspruch, die uns unseren Gemeinnützigen Hintergrund glauben. So müssen wir statt der üblichen Saalmiete von 350,- € (zzgl. MwSt.) nur 150,- € ohne MwSt. zahlen.

Ich bin ratlos und weis nicht, was ich auf unserer nächsten Versammlung dazu noch sagen soll. Keiner glaubt mir! Ausserdem wurde jetzt noch bekannt, dass der jetzige Vorstand nach der Hälfte der Amtszeit wohl zurücktreten will... Was kann dem Verein passieren... ist das bereits Steuerhinterziehung?

Wie verhalte ich mich als normales Mitglied in einer solchen Situation richtig???? Ich bin an einem Fortbestand sehr interessiert und möchte keine Fehler machen und den Verein vor Rechtsfolgen bewahren.

Für Hilfe wäre ich daher sehr dankbar!

Steuererklärung Steuern Umsatzsteuer Verein
2 Antworten
Verein zieht meinen Beitrag nicht ein

Ich bin seit mehreren Jahren Mitglied in einem kleinen berufständischen Verein. Irgendwann im letzten Jahr stellte ich fest, dass der Beitrag für 2013 noch nicht abgebucht war. Ein Anruf ergab, dass das nicht geklappt hatte, weil ich meine neue Bankverbindung nicht mitgeteilt hatte. Dass sich nach dem fehlgeschlagenen Abruf niemand bei mir gemeldet hat, fand ich zwar komisch, aber naja.

Jedenfalls habe ich ihnen per EMail meine neuen Bankdaten geschickt und auch eine Bestätigung erhalten, dass die Daten nunmehr im System seinen und der Beitrag alsbald eingezogen werden würde.

Als ich vor einigen Monaten die Unterlagen für meinen Steuerberater aufbereitet habe, fiel mir auf, dass ich den Beitrag für 2013 immer noch nicht gezahlt hatte. Ein Anruf ergab, das die Kontodaten richt erfasst waren, man bat mich aber wegen SEPA noch mal ein entsprechendes Formular auszufüllen, was ich tat. Nach ca. einem Monat habe ich noch mal nachgefragt, das Formular sei da und man würde nunmehr den Beitrag einziehen.

Heute, etwa drei Monate später ist immer noch nichts passiert - ich habe weder für 2013 noch für 2014 den Beitrag gezahlt. Die Zeitschrift des Verein kommt bei mir ebenso regelmäßig an, wie die Einladungen zu diversen Tagungen. Auch die (eigentlich kostenpflichtigen) Zugänge zu diversen Onlineseiten funktionieren einwandfrei.

Ich hatte auch angeboten, den Beitrag zu überweisen, aber da man mir grundsätzlich keine Rechnungen ausstellen wollte, habe ich davon abgesehen, weil die Zahlung über mein Geschäftskonto läuft. Der Beitrag ist gering, ich kann das aussitzen und dann vier oder fünf Jahresbeiträge auf einmal zahlen ohne an den Rand des Ruins zu geraten, aber irgendwie sollten die ihr Forderungsmanagement mal optimieren.

Frage: muss ich hier irgendetwas tun? Ich habe anno Krug in meiner Ausbildung mal gelernt, dass wenn man einen Abrufauftrag erteilt hat, der Beitrag immer als bezahlt gilt. Und irgendjemandem hinterher zu laufen, der mein Geld offenbar nicht will, ist mir dann doch zu blöde. Mahnungen sind bisher jedenfalls auch Fehlanzeige.

Beiträge Konto Lastschrift Verein
4 Antworten
Wie viel darf ich als Studentin in einem gemeinnützigen Verein steuerfrei verdienen?

Hallo, meine Frage wurde bestimmt x-Mal beantwortet, aber ich quäle mich nun seit einigen Tagen rum mit der Suche nach einer Antwort.

Ich bin Studentin (20) und bekomme Bafög. Seit September arbeite ich auf Honorarbasis in einem gemeinnützigen Verein als (Hausaufgaben)Betreuerin und verdiene im schnitt bis 350€/Monat. So wie ich es richtig verstehe bin ich dann freiberuflich und sollte mich beim Finanzamt melden? Und muss ich dann jedes Jahr eine Einkommenssteuererklärung abgeben, wenn ja, dann zu welchem Zeitpunkt?

Meine eigentliche und wichtigste Frage: wie viel darf ich im Jahr verdienen als "studentische Freiberuflerin" ohne dass ich Steuern zahle und ohne dass es Auswirkungen aufs Bafög hat. Ist es so richtig, dass ich als Betreuerin unter die Übungsleiterpauschale falle und im Jahr nur(!) 2100 Euro steuerfrei verdienen darf und wenn es mehr sein wird, ich dann von dem "Mehrbetrag" steuern abziehen muss? 175 Euro im Monat sind schon arg und der Nebenjob macht mir einfach zu viel Spaß als das ich den jetzt aufgeben möchte. Mir ist leider der Umstand der Übungsleiterpauschale nicht richtig klar... Ich möchte auch beim Finanzamt fragen, wie meine Lage nun ist, muss ich aber damit rechnen, dass ich eine Rechnung gestellt bekomme für eine Auskunft? Tut mir Leid für die bestimmt wiederholten Frage, aber ich bin einfach ein Neuling in der Steuerwelt. Danke schon mal!

Student BAföG Freiberufler Freibetrag Steuern Verein Übungsleiterpauschale
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Verein

Mitgliedsbeiträge für Vereine steuerlich absetzbar?

5 Antworten

Darf jeder eine Spende annehmen? Wie ist das steuerlich geregelt?

4 Antworten

Keine Gewinne für Vereine?

4 Antworten

Darf ein eingetragener Verein Einnahmen erzielen?

4 Antworten

Wer eröffnet ein Vereinskonto?

4 Antworten

Kann man Vereinsbeitrag bei Beitragserhöhung per sofort kündigen?

6 Antworten

Ist ein Verein Privat- oder Gewerbekunde bei Strom und Gas?

3 Antworten

Darf jemand, der Grundsicherung bezieht, ehrenamtliche Tätigkeit mit Aufwandsentschädigung ausüben?

2 Antworten

Kann ein gemeinnütziger Verein einfach Spenden sammeln gehen?

3 Antworten

Verein - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen