Ebay Kleinanzeigen Käufer behauptet Gerät defekt?

Hallo zusammen

Ich bin ganz neu hier und komme direkt mit einen brisanten Thema und bitte um Eure Meinungen.

Ich habe auf Ebay Kleinanzeigen ein Tablet verkauft. Alle Beschädigungen in Form von Kratzern wurden ebenfalls dokumentiert. In der Anzeige habe ich nur geschrieben das das Gerät in einem guten Zustand ist und selbstverständlich auch Simlockfrei ist. Den Gewährleistungs- und Garantieausschluss habe ich ebenfalls kenntlich gemacht, da Privatverkauf. Das Gerät wurde auch vor dem Erstellen auf Funktionalität geprüft. Sogar ein Foto das es funktioniert war reingestellt.

Nun hatte mich ein Käufer angeschrieben und nochmal nachgefragt ob alle Sim Karten passen würden. Habe ihm geantwortet das das Gerät Simlockfrei ist und sowohl für Prepaid als auch Vertrags Simkarten geeignet. Das Gerät ist schließlich Simlockfrei. Wir einigten uns auf einen Preis und er holte das Gerät ab. Wir haben ihm auch extra das Gerät bei der Abholung angemacht sodass er sich von der Funktionalität überzeugen konnte. Dies hat ihn anscheinend aber nicht interessiert und er hat ohne zu prüfen das Geld bar übergeben.

Drei Tage später kam dann eine Nachricht das das Gerät nicht funktionierte und angeblich keine Simkarten akzeptiert. Habe ihm nur geantwortet das wir keine Probleme hatten und das Gerät Simlockfrei ist. Danach kam erstmal nichts.

Jetzt wieder ein paar Tage später schreibt er das das Gerät repariert werden musste da der Simkartenslot angeblich defekt sei. Er würde es abgeben an einen Anwalt und ich müsste die Kosten bezahlen.

Eigentlich bin ich der Meinung das mit Ausschluss der Gewährleistung und Garantie sowie dem Hinweis das es ein Privatverkauf ist fein raus. Darüber hinaus hätte er das Gerät vor Ort prüfen können was er nicht getan hat. Ich vermute er hat es selber kaputt gemacht da er das Gerät noch einem Dritten gegeben hat. Dieser sollte es benutzen damit wegen corona Kontakt gehalten werden kann. Darüber hinaus muss er mir beweisen, dass eine arglistige Täuschung vorlag und das Gerät schon vor dem Verkauf defekt war.

Zumal wenn er direkt nach dem Kauf geschrieben hätte es wäre etwas kaputt dann hätte ich es verstehen können aber erst ein paar tage später zu schreiben nachdem das Gerät noch ein anderer in den Händen hätten außer der Käufer finde ich mehr als fraglich.

Wie ist eure Meinung?

Rechtslage, ebay Kleinanzeigen
Keine Rückerstattung von fehlerhaften Abbuchung von Amazon Prime Mitgliedschaft?

Hallo zusammen,

leider haben ich ein Problem mit Amazon und komme an diesem Punkt gerade nicht weiter, darum bitte ich hier um Hilfe..

Folgender Fall: Ende Dezember 2020 (zwischen dem 25. - 31.12) hat Amazon grundlos von meinem Bankkonto 69,00 Euro abgebucht. Ich selber besitze kein Amazon, sondern nutzte in der Vergangenheit nur hier und da mal das Konto von meiner Mutter.

Ich meldete direkt am 05.01.21 wo mir die Abbuchung aufgefallen ist Amazon, dass diese Abbuchung falsch ist und ich mein Geld zurück haben möchte. Ich musste eine E-Mail mit gewissen Daten beantworten und bekam relativ schnell von Amazon die Antwort per Email, dass es sich hier um eine Prime Mitgliedschaft handelt, diese jetzt storniert worden ist und ich die 69,00 Euro auf meinem Bankkonto die nächsten 5 Werktage erstattet bekomme. Soweit so gut...

Gestern (17.03.21) checkte ich erneut mein Bankkonto und fand am 22.02.21 eine Gutschrift von Amazon von nur 1,75 Euro auf... Daraufhin habe ich erneut bei Amazon angerufen wo ich um Erklärung bat, warum mir nur 1,75 Euro überwiesen worden ist. Die Antwort hierauf war nur gewesen, dass es mit den von jemand anders genutzten Expresslieferungen bis dahin verrechnet worden ist und hier nur eine Differenz von 1,75 Euro offen war, welche mir überwiesen worden ist. Selbst der Name, wer mein Bankkonto nutzt, wurde mir aufgrund von Datenschutz nicht mitgeteilt.. Aber ich/mein Konto wird hier von Amazon nicht geschützt.

Das kann es doch alles nicht rechtens sein oder??

Ich habe keine Leistungen von Amazon in Anspruch genommen, bekomme hier aber auch keine Hilfe trotz frühzeiter Meldung.. Offensichtlich wurde mein Anliegen/ die Erstattung erst Ende Februar bearbeitet, obwohl ich es Anfang Januar schon meldete.

Hat hier bitte jemand einen Tipp für mich wie ich hier weiter vorgehen kann? Ich bin leider momentan auf jeden Cent angewiesen und möchte meine 69,00 Euro zurück haben, da ich es ja auch nichts in Anspruch genommen habe. Ich bin gerade ratlos was ich machen kann und fühle mich komplett verarscht..

Ich bitte um Hilfe..

Vielen Dank

Selini

Geld, Bankkonto, tipps, Amazon, Rechtslage, Rückerstattung, HILFE DRINGEND
Rücktritt vom Autoverkauf möglich?

Hallo Zusammen,

auf ebaykleinanzeigen bot ich meinen Unfallbeschädigten Wagen zum Verkauf an.
Allerdings wurde hierbei ausdrücklichst von mir darauf hingewiesen, dass dies jedoch zusätzlich auch voraussetzt, dass mit meinem geplanten Kauf eines neuen Autos, der Anmeldung usw. alles wie erhofft funktionieren wird... Da ich beruflich bedingt noch auf dieses Fahrzeug angewiesen bin.
Der Interessent war hiermit soweit Einverstanden und bat mich daraufhin, ihn doch bitte den Wagen noch vor allen weiteren Interessenten als Erstes zu zeigen... Also vereinbarten wir für den nächsten Tag ein Besichtigungstermin.
Zu dem Termin erschien dann jedoch nicht nur der Interessent selbst sondern zusätzlich einige Freunde von ihm.
Soweit so gut.

Das Fahrzeug wurde begutachtet, für gut befunden und um seine Argumentation zu bekräftigen bot er mir hierfür sogar eine Anzahlung von 250€ auf die abgemachten 850€ an.
Es kam zum Handschlag und wir setzten daraufhin einen schriftlichen Vertrag auf.

Nun ist es aber so dass das Auto welches ich mir zu dem Zeitpunkt kaufen wollte, einige Mängel aufwies, weshalb nun die Planmässige Anmeldung des neuen Wagen vorerst ins Stocken gerät und zufür noch ein paar Reperaturen durchgeführt werden müssten, ehe ich endgültig dazu in der Lage bin, meinen jetztigen Wagen herzugeben.
Allerdings drängt mich der Käufer nun dazu, die Transaktion so schnell wie möglich abzuwickeln. (Trotz meines ausdrücklichen Hinweises in meiner Verkaufsannonce)
Heute morgen rief mich dann plötzlich jemand wildfremdes an, das er den Wagen gleich gerne im Auftrag von XY abholen kommen würde...

Das Ganze wird mir seitdem immer suspekter und ich bezweifel inzwischen sogar, dass er diesen Wagen wie zuvor im Gespräch für sich selbst kaufen würde, sondern ihn stattdessen lediglich für seine fremdsprachigen Freude, mit Kennzeichen aus einem Nicht-EU Land zu erwerben, welche ihn bei der Autobesichtigung Tage zuvor begleitet hatten. Ist allerdings nur eine Vermutung.

Jedenfalls überlege ich momentan, ob ich den ursprünglich angedachten Wagen immer noch kaufen möchte, oder mich doch lieber erst mal noch weiter nach etwas besseren umschauen werde...

Besonders nach dieser, riesen Frechheit, meine Nr. ungefragt an jemand wildfremden weiterzugeben und mich nun bereits vor dem abgemachten Zeitpunkt zu einer Abwicklung zu drängen, weckt in mir den Wunsch, den Verkauf irgendwie abzubrechen und ihm seine 250€ zurückzuerstatten.

Wie ist hierbei nun die Rechtslage?

Kann nun von ihm auf diesen Kaufvertrag weiterhin bestanden werden, obwohl sich das was von mir als Voraussetzung für einen Verkauf im Vorfeld angegeben war, vorerst wohl doch nicht in diesem abgemachten Zeitrahmen erfüllen lässt?!

Wie gesagt, ich bin beruflich darauf angewiesen mit dem Auto zur Arbeit zu fahren und aus zeittechnischen Gründen jetzt überhaupt nicht mehr in der Position, ein alternatives Fahrzeug kaufen und an- bzw. ummelden zu können.

Würde mich über ein paar Ratschläge hierzu sehr freuen.

Autoverkauf, Rechtslage
Wie ist es rechtlich, wenn ein Transporter gemietet wurde, die Ware jedoch vor Ort nicht mitgenommen werden konnte - wer trägt die Kosten?

Ich habe ein größeres Möbelstück auf ebay Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten - jedoch nur zur Abholung.

Es hat sich ein Interessent gemeldet und wollte das gute Stück haben.

Die Kommunikation lief über ebayKleinanzeigen, Telefon und seit Anfang der Woche WhatsApp.

Nun hatte der Käufer einen Transporter mit zwei Helfern angemietet um das Möbelstück abzuholen.

Ich habe bevor etwas organisiert wurde telefonisch darauf hingewiesen, dass das Möbelstück im Keller steht und hochgetragen werden muss - er es also organisieren muss. Daraufhin wurde die Abholung initiiert.

Die Helfer haben sich nicht getraut besagtes Möbelstück vom Keller durch die Türen und Gänge in den Wagen zu transportieren -es wurde vom Käufer abgebrochen also unverrichteter Dinge wieder weggefahren. 

Nun möchte der Potenzielle Käufer die Kosten für den Transporter/ An- und Abfahrt und die zwei Arbeitskräfte erstattet bekommen - er beruft sich darauf, dass Bei ebay ‚nur zur Abholung‘ frei verladen bedeutet.

und ich im Endeffekt froh sein soll, dass er keinen Schadensersatz für das Stück fordert (Als wir versucht haben es aus dem Keller zu holen ist es leider kaputt gegangen).

Geld ist noch keines geflossen.

Meine Frage - hat er Recht?
Hat er tatsächlich Anspruch darauf, dass die Kosten für Anfahrt und Arbeiter durch mich beglichen werden?

falls ja - wo steht das? Im BGB?

Bitte um Sachverständige Antworten.

Danke im Voraus!

Recht, Rechtsanwalt, Rechtsschutz, Schadenersatz, Rechtslage
Wurde ich bei meinem FSJ betrogen?

Hallo,

ich habe im August 2019 ein FSJ in der Altenpflege begonnen. Ich habe dort 200€ im Monat verdient, 38,5 Stunden in der Woche waren vorgeschrieben. Allerdings hatte ich kein einziges Seminar gehabt, sondern durfte nur arbeiten. Das kam mir schon etwas merkwürdig vor, aber ich habe mir nichts bei gedacht, weil mir gesagt wurde, dass es trotzdem ein FSJ sei.

Aufgrund einer Kündigung wurde das Arbeitsverhältnis am 31.01.20 beendet. Ich wollte aber mein FSJ unbedingt noch beenden und habe deswegen eine andere Wohngruppe gesucht, wo ich mein FSJ beenden kann.

Als ich dann eine Stelle gefunden habe, verlangte man nach meinen Daten und meinen alten Vertrag. Diesen habe ich dann eingereicht. Kurze Zeit später bekam ich einen Anruf. Ich wurde gefragt, wo denn mein richtiger Vertrag sei, der das FSJ überhaupt erst zu einem FSJ macht. Denn der Vertrag, den ich abgegeben habe, schien nur ein normaler Arbeitsvertrag zu sein.

Bedeutet also, dass sie mich in dem Glauben gelassen haben, dass ich ein anerkanntes FSJ absolviere, aber eigentlich nur eine billige Arbeitskraft gewesen bin. Was mich jetzt interessieren würde ist, ob man mich jetzt wirklich komplett übers Ohr gehauen hat. Und wenn ja, welche Rechte habe ich? Was kann ich tun, um entschädigt zu werden, wenn mir überhaupt eine Entschädigung zusteht? Für jede hilfreiche Antwort wäre ich mehr als dankbar!

Liebe Grüße :)

betrug, Rechtslage, FSJ

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechtslage