Verwandte Themen

Nachbar droht mit Beschwerde beim Vermieter?

Hallo Zusammen,

Seit über einem Jahr wohne ich nun in meiner Wohnung mit zwei Freundinnen als WG. Seit neuestem habe ich leider Probleme mit den darunter wohnenden Nachbarn. Regelmäßig beschweren diese sich beim Vermieter über unser Verhalten, dass wir uns nie um die Hausordnung kümmern, dauernd den Schnapper in der Eignangstür zum Treppenhaus drin lassen... etc. Jedenfalls machen wir regelmäßig die vorgeschriebene Hausordnung im drei Wochen Rhythmus (3 wohnparteien) und auch der schnapper ist nicht von uns gesetzt worden. Lediglich einige Male für eine kurze Zeit (15 Minuten) um zum Beispiel das Auto auszulauden und anschließen einen Parkplatz zu suchen. Danach machen wir ihn aber sofort wieder raus.

nun habe ich bedenken, dass meine Vermieter den anderen jedoch mehr glauben könnten, da diese anscheinend ein Problem mit der WG haben (alle drei berufstätig, die eine ist nur am Wochenende daheim da sie unter der Woche in einer Unterkunft am Arbeitsort wohnt, und Partys wurden ebenfalls noch nie veranstaltet).

habt ihr Erfahrungen, ob wir hier ungerechtfertigte Konsequenzen befürchten müssen?

PS: in der Hausordnung ist vereinbart, dass jede Partei dreiwöchentlich die gemeinsam genutzten Räume / Flächen sauber machen muss. Zählt hier das ganze Treppenhaus dazu? Denn die Mieter unter uns haben das Obergeschoss noch nie mit geputzt.

vielen Dank für eure Antworten und bitte nur ernst gemeinte antworten. Dankeschön.

Mieter, Beschwerde, Konsequenzen, Nachbarn, WG, Mieterrecht
Hartz IV gekürzt und Minjob beendet, aber keinen Arbeitsvertrag. Lohnabrechnung?

Hallo Community,

weil ich nicht mehr weiter weiss, schreibe ich deswegen hier und hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen.

Bekomme Hartz IV und habe Anfang Monat einen Minijob im Restaurant angefangen. Habe auch beim Jobcenter Bescheid gegeben. Habe gesagt, es werden so 25-30 Stunden im Monat. Jetzt habe ich einen neuen Bescheid mit Kürzung von insgesamt 284 Euro erhalten. Habe jedoch im Restaurant wieder aufgehört, weil ich mit der Chefin nicht klar kam und sie mir auch auf wiederholte Nachfrage keinen Arbeitsvertrag für das Jobcenter geben wollte. Meine Info wegen der Beendigung hat sich wohl mit dem Bescheid überschnitten. Darin steht jedoch eben, dass sie nen Arbeitsvertrag wollen, die erste Lohnabrechnung und eine Quittung über den Erhalt des ersten Monatslohns. Meine Restaurant-Chefin hat zwar gemeint, ich würde bis zum 10. Juli eine Lohnabrechnung erhalten und das Geld würde überwiesen werden, aber da ich nicht weiss, ob sie mich überhaupt angemeldet hat bzw. meinen Stundenzettel einfach weggeworfen hat und ich überhaupt noch ne Lohnabrechnung bzw. den Lohn sehe, habe ich jetzt Angst, dass ich am Ende der Dumme bin und beweisen muss, dass ich überhaupt gearbeitet habe, damit ich den Lohn sehe. Oder mir das Jobcenter eventuell an den Karren fährt und behaupten kann, ich hätte den Lohn schon in bar erhalten.

Kann mir bitte jemand sagen, was ich jetzt machen soll?? Ich meine, ich hatte keinen AV, keine Info, ob ich überhaupt angemeldet bin. Existiert im besten Falle nur noch der Stundenzettel. Bin echt verzweifelt.

Vielen Dank für Eure Antworten, Grüße, Oliver

Arbeit, gehalt, Hartz IV, job, Lohn, Minijob, Arbeitsvertrag, Konsequenzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Konsequenzen