Ich möchte für mein Enkelkind ein Depot eröffnen. Sie würde eine monatliche Dividende von 27 € bekommen. Dürfen Eltern das Geld mit meiner Vollmacht abheben?

3 Antworten

Welche Kapitalgesellschaft schüttet denn eine monatliche Dividende aus? Oder meinst Du monatlich 27 EUR einzahlen zu wollen?

Die Eltern des begünstigten Kindes können das Geld auch ohne Deine Vollmacht abheben, dürfen es aber nur zugunsten des Kindes ausgeben. Doch das ist eine sehr dehnbare Einschränkung.

Wenn Dein Enkelkind schon 8 Jahre alt ist, wird es sich vermutlich viel (!)mehr freuen, wenn Du ihm zum Geburtstag, zu Weihnachten oder sonst einer guten Gelegenheit das Geld BAT schenkst (bar auf Tatze). 

P.S. Steuerliche Probleme gibt es bei Schenkungen in dieser Größenordnung und bei einem Einkommen des Begünstigten unter 8.000 EUR p.a. garantiert nie.

Es gibt ein Wertpaper und zwar Artis reit Estate invt Trust ISIN CA04315L1058 mach dich mal schlau 5400€ investieren Monatlich 27€ Dividende.Ist dann genau so wie du sagtst BAT. Na dann viel Glück und Vielen Dank das du mir geantwortet hast. peterriley

0

Mein Enkelkind hat kein Einkommen die Eltern schon haben auch ihren Steuerfreibetrag voll ausgenutzt  doch mein Enkelkind hat noch 800€ frei Steuerlich Probleme wird es da wohl nicht geben oder etwa doch? Und jetzt schon mal vielen Dank im voraus von peterriley

Dürfen Eltern das geld mit meiner Vollmacht abheben?

Ja!

Wie alt ist dein Enkelkind ??

Warum ?

Ich habe 4 Enkel .

Ich habe 4 Fonds .

Die laufen bis zum 16. Lebensjahr .

Rechtzeitig abgeschlossen. Hoffe ich .

 

Gruß Z... .

 

 

Mein Enkelkind hat ja auch einen Steuerfreibetrag den sie ja ausnutzen könnte. Somit wäre es ja ein schönes Taschengeld jeden Monat und Steuerfrei oder nicht?

0
@PeterRiley

Hat denn das Enkelkind Einnahmen? Ist also Einkommensteuerpflichtig ????

Nein ist sie nicht .

Aber eventuell die Eltern .

Ohne Eltern bzw. Erziehungsberechtigte geht gar nichts.

0

Fam. kasse verlangt von volljährigem Kind Vollmacht der Eltern, um den Schriftverkehr zu übernehmen

Hallo,

folgende Frage: Ein Kumpel von mir ist mittlerweile 22 und bekommt Kindergeld, da er in der Ausbildung ist. Bisher lief der Schriftverkehr zw Familienkasse und Eltern des Kindes. Da diese aber nun das Interesse verlieren, und der Familienkasse keine Auskunft mehr geben wollen, die aber benötigt wird, hat der Sohn einfach unter Angabe des Sachverhalts und Kindergeldnummer an die Familienkasse geschrieben. Auch seine Adresse hat er notiert.

Das Antwortschreiben der Familienkasse ging nun aber wieder an die Eltern, mit der Begründnung, dass das (volljährige!!) Kind eine Vollmacht benötigen würde, um als Ansprechpartner der Familienkasse zu gelten...

Das alles verwirrt mich sehr, da ich, als ich Kindergeld über 18 Jahre bekommen habe, alles selbst geklärt habe. Sogar die monatlichen Überweisungen gingen direkt an mich.

Das Problem ist, dass die Eltern nun sauer sind und einerseits nicht wollen, dass das Kind das selber abklrät (da die Familienkasse sich ja an die Eltern wendet), andererseits wollen sie nicht nicht darum kümmern....

Gitb es keinen $ der besagt, dass ein volljähriges Kind sich nicht selber um diese Angelegenheit kümmern darf. Letztenendes stellt sich ein solcher Sachverhalt für mich sehr undverständlich und verstörend dar, da die eigtl. gesetzlich verankerte Vollverantwortung ab 18 Jahren nicht greift..

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?