1977 habe ich als Ladenhilfe in den Ferien 4,36 DM /Std verdient (den ersten Lohn vergißt man nicht) . :-)   Also 2,20 €  Heute bekommen Ladenhilfen  8,80 € .....

Mal gewinnt man, mal verliert man.... 1980 kostete 1 m² Bauland in Berlin Karl Marx Str. 4000 € heute die Hälfte......

Bauland unterliegt auch der Nachfrage. In manchen Ecken will keiner mehr wohnen.

7 € war in ländlichen Gebieten durchaus drin, heute sind diese Gebiete Vorstädte....


Wie gesagt, hätte auch anders aussehen können



...zur Antwort

Das Beste wäre, wenn Du die Hälfte des Hauses kaufst.

1. Wenn ihr das Haus renoviert, steigt der Wert. Profitieren tut der Miteigentümer ohne das er etwas dazu tut.

2. Wegen der alleinigen Nutzung durch Euch, müßt ihr dem Bruder eine "Nutzungsentschädigung" zahlen.

3. Allen Baumaßnahmen, die ihr durchführt, muss der Miteigentümer zustimmen, sonst könnte er einen Rückbau fordern.

Der Kauf der Hälte löst alle Probleme.......

...zur Antwort

Sicher betreibt der Gläubiger der Hypothek die Zwangsversteigerung. Wenn dem so ist, erhält er den Kaufpreis und die Hypothek wird gelöscht. Die Hypothek wurde als Sicherheit für ein Darlehen, welches personengebunden ist , eingetragen. Im Falle einer Sicherheitenverwertung im Rahmen der Zwangsversteigerung werden die Gelder an die Gläubiger nach Rang verteilt und die Hypothek gelöscht.

Anders ist es auch garnicht sinnig....Mit der Hypothek ist ein Darlehensvertrag verknüpft, das Haus ist die Sicherheit. Wenn das Haus den Eigentümer wechselt, müßte ja, damit die Hypothek bestehen bleibt, auch der Darlehensvertrag den "Besitzer" wechseln, denn beides ist miteinander verbunden und läuft auf den Namen des Schuldners. Wenn die Sicherheit verwertet wird, wird der Erlös bis zum in dem in der Hypothek genannten  Höchstbetrag  an den Gläubiger ausgezahlt. Verbleibende Beträge gehen direkt an den bisherigen Eigentümer.

In einer Höchstbetragshypothek ist nicht nur der Darlehensbetrag erfasst sondern auch die wahrscheinlich während der Laufzeit auflaufenden Zinsen, wodurch die Beträge so hoch erscheinen.

h

...zur Antwort

1. Wie alt seid ihr? Du sagtest, dass Deine Freundin im ersten Jahr nach dem Studium ist.

2.  Wozu wollt ihr die Wohnung kaufen? Wollt ihr darin selber wohnen? Oder Vermieten?

3. Was habt ihr sonst auf der "Hohen" Kante?

4. Wie "fest" ist Eure Beziehung? Wie lange kennt ihr Euch?

5. Wofür war Dein Kredit?  Wie hoch ist die monatliche Rate?

6. Wie groß ist die ETW und wo liegt sie? Wie hoch ist das Wertgutachten bzw. m² Preis?

Ein seriöser Immobilienfinanzierer nimmt nicht nur die "nackten" Zahlen  unter die Lupe, sondern auch das Kundenumfeld. Wo die Zahlen passen, kann durch die Beleuchtung des Umfeldes/Zukunftsprognose schnell herauskommen, dass der Kunde nicht finanzierbar ist oder das Geschäft besser lassen soll.

Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist zwar schwerig, aber möglich, wenn die anderen Daten passen. z.B. die Immoblien mehr Wert ist, als der Kaufpreis.

...zur Antwort

Als erstes: Du bist Erbe und somit hast Du sämtliche Pflichten und nicht nur die Rechte/Vorteile daraus zu tragen. Daraus kommt auch, dass eine Eintragung ins Grundbuch als Miteigentümer schon aus rechtlichen Gründen erfolgt bzw. erfolgen muss.

Dein Verhalten scheint sich sehr um DEINE Finanzen zu drehen. Da gäbe es noch die Möglichkeit, Deinen Anteil am Haus an Deine Mutter zu übertragen, dann müßtest Du Dich nicht darum kümmern und hättest keine Verpflichtungen.

Ich habe sehr viel Verständnis für Deine Mutter. Wer will schon sein Heim verlassen, in dem sie mit Deinen Vater wahrscheinlich glücklich gelebt hat. Hinzukommt, wer will sich in eine Wohnung einsperren lassen, wenn er ein eigenes Häuschen hatte.

In wie Weit Deine Schilderung über das Verhalten Deiner Mutter den Tatsachen entspricht oder nur Deiner subjektiven Wahrnehmung, kann ich nicht beurteilen. Ich kann auch nicht beurteilen, wie die Einkunftsverhältnisse Deiner Mutter sind.

Ich bin jedoch Deinen Beweggründen gegenüber sehr skeptisch.

Vielleicht bin ich altmodisch, aber als guter Sohn oder Tochter, würde ich meiner Mutter zur Hand gehen um das Haus in der Familie zu halten und ihr gewohntes Lebensumfeld sicher zu stellen. Gegen Müll und einen verwilderten Garten kann man etwas tun!

...zur Antwort

Hallo Lohepudel,

Die erste Frage die sich stellt, ist Deine persönliche Situation. Familie, Kinder? Dein Alter und Art der Immobilie....Selbstnutzung oder Kapitalanlage?

Was musst Du bei der Finanzierungsauswahl  beachten mal so als allgemeine Ferndiagnose:

!. Das Zinsniveau ist niedrig. Also wähle eine möglichst lange feste Laufzeit.

2. Die Zinsen werden steigen. Es ist damit zu rechnen, dass nach Ende der Zinsbindungsfrist die Zinsen höher sind. Wähle also eine Annuität von mindestens 2%. Bei einer Prolongation und Zinssteigerung kannst Du dann auf 1% gehen und die Ratenhöhe ist dann nicht so hoch.

3. Lasse Dir von Deiner Bank zusätzliche Angebote geben mit staatlichen Fördermassnahmen z.B. Riesterverträge. Diese Verträge haben eine Garantie, dass das eingezahlte Geld nicht weg ist, Du erhälst ein "Bisle" Geld vom Staat und kannst die Gelder auch zu Tilgung verwenden....... Durch die  Garantie sicherst Du Dir die Chance auf gute Erträge durch einen Fonds.

4. Sichere Dich mit einer Risikoversicherung ab, falls Dir etwas passiert. Eine private mit fallender Todesfallsumme, keine Restschuldversicherung der Bank, die sind meist teurer.

5. Sichere die die Möglichkeiten für Sondertilgungen

6. Nur auf Fonds als Tilgung zu setzen wäre ein zu großes Risiko. Trotzdem ist es als Sparform immer noch eine gute Alternative. Im Fall einer Finanzierung aber eher als eine Säule und nicht fest geschrieben im Vertrag, so kannst Du besser agieren. Entweder eine "Krise" aussitzen oder schon vorher etwas transferieren.

Aber wie gesagt, alles hängt von der Art der Immobilie und deiner persönlichen Situation ab.

Ganz wichtig: Nicht nur auf 10 Jahre planen sondern bis zum Ende!

LG Sabine

...zur Antwort

Hallo Feldblume,

du benötigst eine ausführliche Beratung von einer fachkundigen, unabhängigen Stelle z.B. Anwalt für Sozialrecht. Gern "verdonnern" Behörden Kinder zu Unterhaltszahlungen für Eltern. Sehr oft zu unrecht bzw zu ungerechtfertigter Höhe.

Zum einen hast Du Anspruch auf eine eigene Altersvorsorge bzw Rücklage. Ein sogenanntes Schonvermögen. 750,- € pro Lebensjahr.

Zur Berechnung des Selbstbehaltes kannst Du alles heranziehen und von Deiner Rente anziehen. Also auch Versicherungen, Instandhaltung fürs Haus, Betriebskosten/Grundsteuern usw. , Deine Gesundheitskosten und einiges mehr. Da gibt es einiges...... , Bildung von Rücklagen für neues Auto, Reparaturen usw.

An Dein selbstgenutztes  Haus (außer es ist eine Prachtvilla) kann keiner ran.....

Wenn Deine Zusatzrente wegfällt, dann mußt Du eine Neuberechnung verlangen.

Der Selbstbehalt von 1.800,-- € ist eine Richtschnur, kann aber durch obige Faktoren wesentlich höher liegen. Außerdem musst Du nur 50% des Bertrages über 1.800€ als Unterhalt zahlen.....

Um 900 € zu zahlen, müsstes Du mindestens 1800 € zuviel haben..... also mindestens Rentenzahlungen von 3600 €

Dies ist nur eine Ferndiagnose :-) Daher mein Tipp....lass Dich beraten.

Ich kann Deine Situation gut nachvollziehen, da bei mir der Fall ähnlich lag. Zum Schluß wurden aus 300 € glatte 20 Euro........

LG Sabine

...zur Antwort

Hallo Ernie,

die Bedingungen zu denen Du  aussteigen kannst, findest Du im Prospekt.

Du kannst zur nächsten Gesellschaftsversammlung einen Antrag auf Verkauf des Objektes einreichen. Die Gesellschaftsversammlung stimmt dann darüber ab, ob oder unter welchen Bedingungen der Fonds aufgelöst wird. Bevor dieser Beschluss nicht vorliegt, läuft der Fonds weiter.

Du scheinst aber nicht verstanden zu haben was Du hast. Die Gesellschaft kann nicht mit Deinem Geld arbeiten, da sie es nicht besitzt. Du hast zusammen mit 1000den anderen eine bzw mehrere Immobilien gekauft. Dein Geld steckt also in den Objekten, wenn Du heraus willst, zahlt dich die Gesellschaft aus (wenn Bargeld da ist), dass sind dann 2/3 des jetzigen Zeitwertes...wahrscheinlich ein wesentlich kleinerer Teil, als was Du bezahlt hast. Oder die Gesellschaft beschließt den Verkauf und der Erlös wird auf alle verteilt. das würde wahrscheinlich mehr bringen. Dazu braucht es aber einen Mehrheitsbeschluss.

Da die Objekte alle bezahlt und schuldenfrei sind, kann Dir nicht viel passieren..... Es wird ja auch Miete gezahlt, oder?  Raus um jeden Preis, dass würde ich mir überlegen.

LG Sabine

...zur Antwort

Ich gehe davon aus, dass Du kein Bargeld bekommst sondern der Kaufpreis einfach geringer angesetzt wird. Dies mag zwar wie ein Geschenk wirken, ist aber eigentlich keines, da es nicht verboten ist ein Haus etwas unter Wert zu verkaufen. Hier wären es ca. 25%, dass ist OK.

Schenkungssteuer würde somit auch nicht anfallen und es könnten beide Darlehensnehmer ins Grundbuch...ohne Schenkungssteuer. Im Falle einer Scheidung würde dann eine normale Zugewinnermittlung stattfinden.  Sprich Hauswert minus Darlehensstand.....

Ich nehme aber einmal an, dass Deine Eltern möchten, dass im Falle einer Scheidung Du das Haus behälst und Dein Mann nur einen Finanzausgleich erhält.

Vielleicht solltet ihr dahingehend einen Ehevertrag andenken, wo ihr den "Scheidungsfall" schon jetzt regelt.

Wenn Dein Mann zwar den Darlehensvertrag mit Dir unterschreibt, haftet er für das Darlehen gesamtschuldnerisch, hat aber keinen Gegenwert.

Ich weiß nicht ob Kinder vorhanden sind, wenn ja könnten sie ein Pflichtteil von DEINEM  Haus verlangen, es würde aber bei der Pflichtteilsermittlung nur ein Teil des Darlehens angerecht werden.

...zur Antwort

Der Käufer kann einen Bevollmächtigen ernennen, der in seinem Namen die Abwicklung beim Notar in Deutschland für ihn vornimmt.

Schlage vor, dass Du Dir einen Notar deines Vertrauen sucht und mit ihm den Fall besprichst, Die Anmerkungen von Little Arrow sind nicht zu vernachlässigen!

...zur Antwort

Grundschuld Sicherheitentausch nur mit Immobilie möglich?

zum Verkauf des Hauses muss die Grundschuld gelöscht werden.

Da die Vorfälligkeit fast so hoch ist wie das was ich sowieso noch bezahlen müsste, wollte ich den Darlehensvertrag bestehen lassen, u. als neue Sicherung die Kreditsumme in bar zu Gunsten der Bank in ihre eigenen sicheren Finanz Produkte hinterlegen.

Diese meinte dies geht nur mit einen anderen Haus mit erneuten Grundschuld Eintrag. Ich selbst meine, da der Vertrag noch ca. 5 Jahre läuft sich der Zinssatz zu meinen Gunsten verbessern kann, u. nicht wie jetzt nur mit 0,05% angerechnet wird. Habe bei der Bank damals gleichzeitig eine Kapital Lebensversicherung Zinssatz 3,25% die als Tilgung dienen sollte gemacht. Diese wird nicht berücksichtigt, wollen sogar am liebsten das ich diese kündige. Dort ist auch schon einiges eingezahlt, habe aber auch den ausstehenden Kredit bar zur Verfügung. Ich meine das Bargeld keine schlechtere Sicherheit ist als eine Grundschuld.

Darf der Sicherheit Austausch nur mit einer anderen Immobilie geschehen?

Muss verkaufen wegen chronischer Krankheit, Erwerbsausfall seit 1,5 Jahren u. Zukunft, Miteigentümer auszahlen.

Hallo, u. Danke für die vielen Antworten. Laut Urteilen habe ich folgendes gefunden :

Der Darlehensnehmer kann die Zustimmung der Bank zu einem Sicherheitenaustausch grundsätzlich beanspruchen, wenn die als Ersatz angebotene Sicherheit das Risiko der Bank gleich gut abdeckt wie die bisherige Sicherheit und der Darlehensnehmer in der Lage und willig ist, die mit dem Austausch verbundenen Kosten zu übernehmen (vgl. BGH, Urteil vom 3. Februar 2004, XI ZR 198/02). Die mit dem Austausch verbundenen Kosten können etwa Wertermittlungskosten, Notarkosten oder Grundbuchkosten sein. Das bedeutet, dass der Bank aus dem Austausch weder finanzielle oder rechtliche noch organisatorische Nachteile entstehen dürfen. Folgende Voraussetzungen müssen daher im Einzelnen erfüllt sein: 

Die Vorfälligkeitsentschädigung ist sogar etwas Höher im gesamten, wegen Bearbeitungs Kosten wie das was ich bis Vertragsende noch bezahlen muss.

...zur Frage

Wieso muss zum Verkauf die Grundschuld gelöscht werden?

Du kannst mit dem Käufer vereinbaren, dass er die Grundschuld bzw. das Darlehen zu den vorhandenen Konditionen übernimmt. Wenn die Bank zustimmt, was wahrscheinlich ist, wäre das kein Problem.

Du würdest dann als Verkaufserlös nur den Grundschuld übersteigenden Betrag erhalten.

Das Urteil,  welches Du hier anführst, greift nicht. Eine gleichwertige Sicherheit wäre eine andere Immobilie.

...zur Antwort

Was heißt: Muss Hartz4 beziehen?

Die Rechtslage sieht wie folgt aus: Da Du durch die Schwangerschaft verhindert hast, dass deine Freundin arbeiten gehen kann, musst Du für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Dass heißt, dass Du Unterhalt für Mutter und Kind zahlen musst und zwar so lange bis Deine Freundin wieder arbeiten gehen kann.

Sicher ist eins: Deine Freundin bekommt Geld, entweder von Dir oder vom Amt. :-)

...zur Antwort

Die Bank ist berechtigt eine Bürgschaft der Schufa zu melden, aber nicht verpflichtet. Die Bonität des Vaters würde sich verschlechtern, da es sich um eine Eventualverbindlichkeit handelt.

...zur Antwort

Frau A kann privatrechtlich bürgen, aber das Haus bzw. ihren Anteil nur mit Zustimmung von Frau B als Sicherheit einbringen. d.h. Frau B müßte der Eintragung der Bürgschaft/Hypothek ins Grundbuch zustimmen.

Wie die Bank das Haus bewertet und als Sicherheit akzeptiert, kann ich nicht sagen, da zu wenig über das Objekt bekannt ist. Dies ist eine Ermessensentscheidung der Bank und . hängt in von dem Objekt ab. z.B. Ein-oder Mehrfamilienhaus.

...zur Antwort

Der alleinige Erwerb ist möglich. Es hängt jedoch vom Einzelfall ab. Wenn es sich um einen wesentlichen Bestandteil des Vermögens handelt, kann die Zustimmung des Ehepartners erforderlich sein bzw. der Ehepartner den Kauf verhindern bzw. anfechten.

Bei einer Finanzierung kann! die Bank die Unterschrift und somit die gesamtschuldnerische Haftung der Ehefrau verlangen, kann es aber auch lassen. Eine Ermessensentscheidung.

Um Rechtsunsicherheiten aus dem Weg zu gehen, werden Bank oder Verkäufer der Immobilie i.R.  die Zustimmung des Ehepartners einholen.

Bei einer Zugewinngemeinschaft ist es irrelevant, wer im Grundbuch steht und wer den Kredit aufnimmt. Im Falle einer Scheidung zählen die nackten Zahlen zur Ermittlung des Gewinns bzw. des Verlustes.

Wenn aber das Haus von beiden bezogen wird, kann im Falle einer Scheidung der im Grundbuch stehende den Auszug des anderen verlangen.

Im Falle einer Finanzierung zahlt nur der den Kredit zurück, der im Darlehensvertrag steht.

...zur Antwort

Je eher desto besser......und sei es nur um den Markt zu beobachten und Angebote einzuholen.

Du kannst Dich um ein "Forward"-Darlehen bemühen....das sichert Dir die günstigen Konditionen von heute.

...zur Antwort

Hallo Jasado,

also "Bestandsschutz" bei Darlehensvermittlung gibt es zwischen Dir und der Bank nicht. Dies ist eine Sache zwischen der Bank und ihrem Vermittler. Es dadurch verhindert werden, dass die Bank mit Dir Geschäfte macht und er davon keine Provision erhält. Wenn Du aber an die Bank herantrittst, dann kann sie ohne weiteres mit Dir Geschäfte machen. Dies nennt man aber Kundenschutz und nicht Bestandsschutz.

Ansonsten kommt man aus jeden Hypothekenvertrag heraus. Es ist in erster Linie eine Frage des Preises und der Derlehensbedingungen.

Nehme also den Verrag und lese nach, was unter "Darlehenskündigung" oder "Vorzeitige Darlehensbeendigung" steht. Durchforste ihn nach "Sonderkündigungsrechte", "Sondertilgungen" ............

Wenn Du etwas gefunden hast, kann ich Dir weiterhelfen. Aber ohne Kenntnis der genauen Bedingungen wäre es ein Schuss ins blaue.

...zur Antwort

nun ja, Sparkassen "verbraten" Steuergelder direkt. Siehe LBB....

Sparkassen sind meist "Anstalten öfftl. Rechts". Gewinne gehen an die Stadt oder Landkreis. Die Haftung liegt folglich beim Träger (Stadt oder Landkreis). Wenn die Sparkasse "Hintertupfing" den Bach runtergeht, dann haftet die Stadt, da diese wahrscheinlich nur begrenzte Mittel hat, haben sich alle Sparkassen zum Sparkassenverband zusammengetan.

Übersetzt gesagt, die Sparkassen sind als "staatliche" Banken so stark wie das Land....sprich Deutschland

...zur Antwort