Warmwasseruhren in Eigentumswohnung?

3 Antworten

Also entweder tauschen alle gemeinsam oder keiner. Das ist eine Sache der Verwaltung und der Gemeinschaft. Gemeinschaft beschließt und Verwaltung kümmert sich. Was ist an Wasseruhren so kompliziert? So ein Tausch geht schnell und WW-Uhren gibt es überall. Sie sind genormt. Dazu braucht man keine zwei Jahre. Hier liegt ein Verwalterfehler vor. Der Auftrag hätte entzogen und neuvergeben werden müssen. Privat darf man leider nicht aktiv werden, da es sich um Gemeinschaftseigentum handelt.

Seit Anfang 2015 wollte eine Bekannte Mess-und Ablesefirma die Warmwasseruhren wechseln, mehrere Termine wurden vereinbart, doch als die Handwerker vor Ort waren gab es keine passenden Wwuhren zum einbauen, mehrmals so geschehen bis ins Jahr 2016. Anfang 2017 wechselte dann der Eigentümer in eigener Regie die Warmwasseruhren in der Wohnung, 2 Stück. Wirklich so geschehen ..... und nun in der Abrechnung werden sogar noch Mietepreise von der Ablesefirma erhoben obwohl diese Wwuhren nun privat eingebaut wurden.......alles komisch, oder?

0

Es gibt doch eine Eigentümerversammlung und es werden doch auch die WW-Kosten der Wohnanlage umgelegt. Nur die von der WEG beauftragte Firma, die für die WW-Kostenumlage zuständig ist, darf die WW-Uhren austauschen. Allerdings kannst Du bei der WEG reklamieren, dass zumindest Deine WW-Zähler nicht fristgerecht getauscht wurden.

Ja, das war geschehen, Firma sollte ausbauen, hatte es aber in 2 Jahren nicht geschafft passende WwUhren zu besorgen und zu wechseln, so dass der Eigentümer jemand anderen privat beauftragte die WwUhren zu wechseln. Ist das noch Gesetzeskonform?

0

Die Wasseruhr gehört nicht dem Wohnungseigentümer sondern der Gemeinschaft. Das Sondereigentum geht erst an der Leitung unmittelbar hinter der Wasseruhr los.

Der Eigentümer vergreift sich also an fremdem Eigentum.

Was möchtest Du wissen?