Frage von Larissa75, 92

Welche Lösungen gibt es zu nachfolgendem Fall?

Mein Mann steht im Grundbuch zu einem Haus, dass seine Mutter ihm und seinem Bruder zu je 50 % übertragen hat. Da die Mutter nun ins Altersheim kommt, wollen wir in das Haus ziehen. Wir wollen es aber erst für 100.000 - 150.000 Euro renovieren. Dafür wollen wir einen Kredit aufnehmen zu etwa 90.000 Euro. Da ich ja auch in das Haus investieren will und für den Kredit unterschreiben werde, sollte ich eigentlich auch im Grundbuch stehen, oder? Könnte evtl. der Bruder meines Mannes seine Hälfte an mich verkaufen? Die Schenkung durch seine Mutter ist noch keine 10 Jahre her. Kapital für das Abkaufen der 50 % durch mich wäre durch einen weiteren Kredit finanzierbar. Wäre aber eine erheblich Belastung. Oder habt ihr andere Ideen, wie man das machen könnte?

Antwort
von topbaugutachter, 44

Hat Mutti denn genug Geld für das Altersheim, denn sonst wird die Schenkung wiederrufen um Mutti den Lebensabend zu bezahlen. Der Trick funkt. nicht.

Man renviert kein fremdes Haus für so viel Geld ! Wenn dann würde ich es komplett kaufen. Lasst das Haus schätzen und zahlt den Bruder aus. In wieweit DU eingetragen werden sollst hängt von den Summen ab, Ist das Haus ne Mio wert dann wären deine 75tsd nur ein Bruchteil.

Klärt das auf jedenfall vorher, jede zweite Ehe wird geschieden und Blut ist zwar dicker als Wasser, aber bei Geld hört die Freundschaft auf.

Schon zwei Eigentümer sind im Streit zuviel.

Antwort
von Mikkey, 60

Ohne das bis ins Letzte durchgerechnet zu haben...

Du könntest den Betrag für die Renovierung aufbringen und Dich damit als Dritteleigentümer einbringen. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn der Wert des Hauses bei 200-300 T€ entsprechend dem Doppelten der Renovierungskosten liegt.

Natürlich wärt Ihr danach dem Bruder zur Zahlung eines Drittels der marktülichen Miete verpflichtet.

Kommentar von Sabine1302 ,

So einfach geht das nicht! die Fragende wird nicht durch die Übernahme der Renovierungskosten  Dritteigentümer...

Kommentar von Mikkey ,

Ich denke, jeder andere wird verstanden haben, was in der Antwort steht.

Antwort
von Sabine1302, 37

Das Beste wäre, wenn Du die Hälfte des Hauses kaufst.

1. Wenn ihr das Haus renoviert, steigt der Wert. Profitieren tut der Miteigentümer ohne das er etwas dazu tut.

2. Wegen der alleinigen Nutzung durch Euch, müßt ihr dem Bruder eine "Nutzungsentschädigung" zahlen.

3. Allen Baumaßnahmen, die ihr durchführt, muss der Miteigentümer zustimmen, sonst könnte er einen Rückbau fordern.

Der Kauf der Hälte löst alle Probleme.......

Kommentar von Mikkey ,

Der Kauf der Hälte löst alle Probleme

... und dem müsste der Bruder nicht zustimmen?

Kommentar von Sabine1302 ,

Der Verkauf der Hälfte durch den Bruder an Euch ist wohl als Zustimmung zu werten :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community