Wiederholungstäter Körperverletzung

Support

Liebe/r Kroemer,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Abgesehen davon, dass man bei einer Gefängnisstrafe in Deutschland keinen "Nachschlag" bekommen kann sondern höchstens für eine neue Straftat neu bestraft werden kann, hätte der Täter hier eine gefährliche Körperverletzung (Paragraph 224 StGB) begangen, die mit einer Mindeststrafe von sechs Monaten Freiheitsstrafe bedroht ist. Sofern eine frühere Strafe noch im Bundeszentralregister eingetragen ist, so wird hier sicherlich von einer höheren Strafe von ca. 1,5 Jahren auszugehen sein. Außerdem hätte das Opfer wohl einen Schmerzensgeldanspruch.

Diese Strafe wird und kann nur der Richter festlegen. Und anscheinend hat er ja nicht viel aus seiner vorangegangen Straftat gelernt, zumal er ja auch nicht mal die Therapiestunden wahrgenommen hat. 7 Jahre Gefängnis waren noch nicht genug um mal darüber nachzudenken wie man sein Lenben ändern und besser machen kann. schade das es immer wieder Menschen gibt ,die nichts besseres zu tun haben, als andrer Leute Leben und das deren Familien kaputt zu machen.

Ich hoffe er kommt für lange Zeit ins Gefängniss und beginnt dort eine anti-aggressionstherapie.

Dann wird der zusätzlich verdonnert und eine mögliche Freilassung zur Bewährung ist dadurch auch verwirkt.

Denn müsste man doch sofort wieder wegsperren.

Was möchtest Du wissen?