Wer hat bei Netto Markendiscount gearbeitet, Netto wirklich so schlecht als Arbeitgeber?

4 Antworten

Die Discounter haben als Arbeitgeber allgemein einen schlechten Ruf.

Ihr niedriges Preisviveau können sie nur halten, indem sie ihre Mitarbeiter schlecht bezahlen. Auf dem Papier sehen die Stundenlöhne gut aus, aber unbezahlte Mehrarbeit, teilweise sogar mehr Stunden zusätzlich ,"freiwillig" natürlich, denn wer will schon seinen Job verlieren, als auf dem Vertrag stehen, sind in schlecht organisierten Filialen oder bei Krankenstand an der Tagesordnung.

Am härtesten soll es übrigens bei Aldi zugehen.

Ich weiß nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es nicht so prickelnd dort ist. Überhaupt in den meisten Discountern. Ich sehe bei Netto jedenfalls immer grummelige, schlechte gelaunte MItarbeiter, die den EIndruck machen als wären sie lieber woanders. Muss nicht überall so sein aber in allen Netto Filialen in denen ich bisher war, schien mir das so zu sein. Mach doch vorher ein Praktikum dort, dann weißt du wie es sich dort so arbeitet.

Deine Erfahrungen kann ich bestätigen, deshalb habe ich mich auch primär bei Aldi beworben.

@tommy40629

Aldi ist wohl noch einen ganzen Tacken übler was die Arbeitsbedingungen für die unteren Riegen angeht.

Geh einfach hin. Wenn es dir nicht gefällt kannst du ja kündigen, was hast du zu verlieren?

Ja Ausnutzung pur und die nehmen wirklich jeden. Kein Wunder wenn sie alle ausnutzen.

Was möchtest Du wissen?