Was muss der Mieter und was der Vermieter tun bei eingefrorener Wasserleitung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

einfach abwarten ist keine lösung -- ihr solltet möglichst den anfangspunkt der gefrorenen leitung bei aufgedrehten wasserhähnen langsam (damit die leitungen nicht platzen) anwärmen -- wenn das wasser wieder läuft dennoch die wärmequelle an der leitung lassen bis der frost zurück geht -- im frühjahr die leitungen sanieren und dämmen

wüsste nicht, wie ich das tun soll....

@kleinerfreund

besorge dir einen kleinen heizofen oder lüfter und plaziere ihn entsprechend

@harryrrah

Nach langem Hin- und Her mit dem Vermieter hat, er letztendlich sein Einverständnis gegeben, einen Heizlüfter auf die Wand zu richten und nach etwa 18 h kam das erste "Rinnsal". Zum Rohrbruch kam es Gott sei Dank nicht!!!

Vielen Dank für die ausführliche und konkrete Antwort!

normalerweise gilt, IN der Wohnung ist Dein Problem, AUSSEN ist des Vermieters Problem. Wenn die Heizung mindestens auf "Frostschutz" stand und Ihr ja auch nicht die einzigen im Haus seid mit dem gleichen Problem, dann wuerde ich mal sagen, es ist des Vermieters Problem.

Wenn sich der Vermieter stur stellt, wuerde ich aber einfach mal beim Mieterschutzbund anrufen. Die sind normalerweise sehr hilfsbereich und koennen Dir Auskunft geben, wer was zu tun hat.

Wirklich, der Mieterbund sorgt sofort für Wasserversorgung ?

Der Mieterbund ist doch nicht für Instandhaltung/-setzung zuständig. Und ich habe ja keinen Streitpunkt mit dem Vermieter. Bisher war er sehr bemüht, ist sogar unmittelbar nachdem wir ihn angerufen haben ins Auto gestiegen und persönlich hergebraust. Ich möchte nur wissen, wie weiter vorgegangen werden kann. Und zwar um wieder fließend Wasser zu haben...ich möchte nicht gegen den Vermieter vorgehen ;)

Wenn " richtig " geheizt wird, dann frieren Wasserleitungen nicht ein - auch nicht wenn sie in Außenwänden liegen, was ansich unsinnig ist - dort haben Wasserleitungen grundsätzlich nichts verloren aus eben dem Grund des Einfrierens.

Einen Thermostat auf eine bestimmte Temparatur zu stellen oder nur auf Frostschutz entlässt den Mieter nicht automatisch aus der Haftung - die Temparatur muss angemessen sein, da kann bspw die 20C° schon zuwenig gewesen sein im Verhältnis zur Außentemparatur. Entscheident ist also, wie warm ist die Wohnung tatsächlich gewesen in der Zeit?

Ich weiß nicht, ob und wie der Nachbar geheizt hat, da die Hauptleitung genau an der Zwischenwand unser beider Wohnungen verläuft und wie geschrieben, war in der Nachbarwohnung seit Tagen auch niemand. Die Wohnung über uns steht leer und dort sind alle Heizungen abgeschaltet. Folglich kann ich nicht sagen, wie warm es war. Als wir ankamen war es jedenfalls wohlig-warm... (Wir haben ein Haustier dagelassen, weshalb wir schon allein deshalb die Wohnung warm halten mussten.)

Dein Vermieter muss sich sofort um einen Fachmann kümmern. Du musst deinen Vermieter unter Druck setzen indem du den Mangel anzeigst und ihm eine Frist zur Behebung setzt. Ansonsten kannst du deine Miete reduzieren.

Könnte es denn nicht sein dass die Wasserversorgung durch die Stadtwerke oder vgl. nicht ordnungsgemäss verlegt ist. Ab wo kommt denn im Haus kein Wasser mehr ?

ab dem 1. OG. wie oben beschrieben

Was möchtest Du wissen?