Wie viel Mietminderung bei Wasserschaden?

11 Antworten

Bei einem größeren Schäden kommt normalerweise ein Sachverständiger der Gebäudeversicherung vorbei. Mit dem kannst du besprechen, was die VS an dem VM zahlt. Das kannst du bei deiner Miete streichen. (Kommunikation mit dem VM ist selbstverständlich!) 

Aber: du darfst dich nicht bereichern, indem du Geld durch die Mietkürzung sparst und gleichzeitig Geld von der VS kassierst.

Wenn die Whg nicht mehr bewohnbar ist, kannst du auch eine Übergangslösung (zBsp Ferienwohnung) erhalten. Du musst aber deine Hausratversicherung sofort einschalten. Die übernimmt eigentlich die Kosten für Hotel, FeWo etc.! Die musst du auch bei der GebVS benennen!

Und sie zahlt die Schäden an deinen Möbeln. Hast du keine HV, leider Pech gehabt...

Stell dich darauf ein, dass die Geschichte bestimmt 5-7 Wo dauern wird!

Bei dem geschilderten Schaden wird Dein Vermieter ja sicherlich seine Gebäudeversicherung eingeschaltet haben. Daher wird sicherlich auch ein Gutachter kommen, dieser wäre für mich auch Ansprechpartner für evtl. Mietminderung. Zusätzlich würde ich umgehend meine Hausratversicherung benachrichtigen, da ja sicherlich auch von Deinem Hausrat Wasserschäden entstanden sind, welche hierdurch abgedeckt sind. Ohne fachkundigen Rat würde ich keine Mietminderung vornehmen (evtl. Erkundigung beim Mieterbund) einholen.

schöne lange Erklärung: nutzt nur nix welches Rohr ist gebrochen?

z.B. von deiner Wama - damit ist DEINE Haftplicht drann ..... 

Da wohl die Böden aller Räume für umfangreiche Trocknungsmaßnahmen hinaus müssen, ist eine Mietminderung in Höhe von 100% sicher angebracht.

Die Mietminderung sollte schriftlich dem Vermieter mitgeteilt und gemeinsam mit dem Mietvertrag seitens des Eigentümers der Gebäudeversicherung eingereicht werden.
Da die tatsächliche Höhe der Mietminderung strittig ist, würde ich den tatsächlichen Abzug vorerst nicht vornehmen, sondern es mit dem Schriftstück belassen und auf die Erstattung der Gebäudeversicherung warten bzw. um Stellungnahme bitten.

Dringend abzuklären wäre allerdings, ob die Wohnung bewohnbar bleibt. Wenn alle Böden heraus müssen, ist es wahrscheinlich, dass Mieter und Hausrat ebenfalls extern untergebracht werden müssen. Die Kosten für Hotel und externe Lagerung solltest du dringend bei deiner Hausratversicherung anmelden.
Gegenüber dem Vermieter kann schließlich nur Mietminderung geltend gemacht werden.

Insofern die Wohnung tatsächlich verlassen werden muss, kann die Miete komplett und in diesem Fall sogar einschließlich der Nebenkosten gekürzt und auch tatsächlich einbehalten werden.

Das sollte ein Fachanwalt für Mietrecht beurteilen, ab wann wie viel die Miete gekürzt werden darf.

Ist die Mietminderung zu hoch kommt es zu Mietschulden, was im schlimmsten Fall zur Kündigung führen kann.

Dann ist noch zu klären welche Versicherung in Anspruch genommen werden kann.

Was möchtest Du wissen?