Wann werden die Zinsen erhoben, wenn ich mein Dispo überziehe und im Minus bin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zinsen werden täglich berechnet, also für jeden Tag, den Du im Minus bist, bezahlst Du Zinsen. Diese werden in der Regel monatlich oder vierteljährlich bei Dir abgebucht. Einen Schufa-Eintrag bekommst Du deswegen nicht. Es ist ja ein genehmigter Dispo. Das ist wie ein Kredit, den Du in Anspruch nehmen kannst, wenn Du willst, aber Du musst es ja nicht. Du solltest nur sehen, dass Du bald wieder ins Haben kommst.

Die Zinsen werden taggenau berechnet. Bei 19% Zinsen würdest du im Jahr 19 Euro zahlen, wenn du 100 Euro im Minus bist, am Tag dann 19/360= 0,05 Euro.

Die Zinsen werden normalerweise tagesaktuell berechnet.

Einen negative Schufa-Eintrag brauchst Du nicht zu fürchten, solange Du im Rahmen Deines Dispos bleibst.

Sind die 19% wirklich dein Dispo-Zinssatz? Normalerweise sollten der so um die 10% sein. 19% klingt eher nach dem Satz, der fällig wird, wenn Du den Dipos überziehst.

VG

Für jeden Tag, wo Du im Minus bist, werden auch Zinsen berechnet. Für jeden Tag, wo du im plus bist, erhältst Du dann auch Habenzinsen. Dies geschieht beim "Kontoabschluss", das ist normal zum Quartal.

Zinsen werden auch tagesweise erhoben, sofort, wenn du im Minus bist. Es ist ganz einfach: Zins=BetragXZinsfußXTage:100:360

achja, vergessen: Wenn du nicht bei meiner Sparkasse bist, wirds wohl der Schufa gemeldet, aber sofort wieder gestrichen, wenn du wieder im Plus bist. Das ist so üblich, um gegebenenfalls festzustellen, ob du vielleicht mit überzogenem Dispo auf Tour gehst. Schufa-Eintrag ist nicht gleich Schufa-Eintrag, es steht ja auch dabei, ob es unbezahlte Rechnung ist oder Dispo. Und Dispo ist ja normal.

Was möchtest Du wissen?