Targo Bank: Gut oder schlecht? Habt Ihr positive/negative Erfahrungen gemacht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir wurde die Targobank auch empfohlen, aber wirklich weiterempfehlen kann ich die nicht.

  1. Du brauchst da für jede noch so kleine Frage einen Termin.

  2. Wirst du total oft angerufen, obwohl du bereits mehrfach erwähnt hast, dass kein Interesse besteht.

und 3. Für die Einrichtung von dem Konto brauch man ja einen Mindestbetrag. Als ich einmal paar Euro drunter war und das auch nur für wenige Tage, wurden mir direkt 10€ berechnet. Auf meine Nachfrage hieß es dann, dass das war weil ich unter dem Mindestbetrag war (davon wurde bei Kontoeröffnung natürlich auch nichts erwähnt) und dass das jetzt geändert wird. Im nächsten Monat wurden aber dann nochmal 10€ berechnet. Daraufhin hab ich mich natürlich beschwert und dann hieß es, das könnte nicht manuell geändert werden, sondern nur alle paar Monate automatisch vom System. Insgesamt durfte ich dann 40€ Gebühren bezahlen.

Bin jetzt seit 6 Jahren bei der Targobank (früher Citibank) und hätte schon längst gewechselt, wenn ich nur wüsste wohin. Übrigens hab ich schon mehrfach gehört, dass seit die Bank Targobank ist, sehr viele unzufrieden geworden sind.

Jede Bank ist besser als die. Geh doch zur Raiffeisenbank oder zu einer Sparkasse. Es gibt überall Macken, aber da werden zumindest normalerweise keine Kredite vergeben, die ein Schuldner gar nicht stemmen kann.

@Yentl51

Um bei der Volksbank oder Sparkasse TEURE Gebühren zu zahlen??? Was ist das denn bitte für ein Tipp?? Mein Vater war 35 Jahre lang bei der Sparkasse und hat immer gutes Geld verdient. Trotzdem musste er monatlich ca. 10€ bezahlen plus 15€ jährlich für die EC-Karte. Nach seinem Wechsel zur Targobank zahlt er mittlerweile 0€ jährlich und ist sehr zufrieden, genau wie ich !!!

@Jeff1989

Man muss Prioritäten setzen. Ich denke, dass man bei andren Banken kostengünstiger hinkommt, alles in allem. Es gibt aber ja auch noch die Möglichkeiten der kostenlosen Girokonten bei der Commerzbank oder der Postbank.........man muss sich halt umhören. Jährlich 15 € für die EC-Karte ? Ich bin auch schon seit 35 Jahren u.a. bei der Sparkasse und habe diese Kosten nie gehabt. Und 10 € Gebühren monatlich zahle ich weder bei der Raiffeisenbank noch bei der Sparkasse. Dagegen habe ich mehrere Leute im Bekanntenkreis, die mit der Targo-Bank heftig auf die Nase gefallen sind, und mir gehen die mit Ihrer ungebetenen Werbung (die ja auch kostet und dann letztendlich durch die Kunden bezahl werden müssen) total auf den Zwirn. Und die ignorieren es, wenn man sich diese Werbung schriftlich verbittet.

Deine 3 Punkte kann ich absolut nicht nachvollziehen...

  1. bin ich seit 8 Jahren bei der Targobank Kunde und brauchte noch NIE für eine "kurze Frage" einen Termin, zur Not muss ich mal 10 Minuten warten...

  2. Wenn du nicht angerufen werden willst, dann sag denen das ganz klar, dass alles nur noch per Brief laufen soll. Dann dürfen die dich absolut nur noch bei Serviceanliegen (Betrug am Konto, Karte im Automaten vergessen etc.) anrufen.

  3. Ist es doch klar, dass bei Unterschreiten eines Mindestbetrages Kosten anfallen.. Aber von 10€ im Monat habe ich bei der Targobank noch nichts gehört, das teuerste was ich vor Jahren mal monatlich zahlen musste war 5,95€. 10€ ist ja schon Sparkassen-Niveau.

Redenden Menschen kann geholfen werden ;-)

@Jeff1989

Was sagst du denn zu 11,58% Zinsen bei der Targobank bei einem Kredit?

Ist es Geld dem Kunden leihen damit ihm eventuell geholfen werden kann oder noch weiter in den Ruin treiben.

So geht Bank Heute.

Nop hast völlig recht was diese bank betrifft.. Versuchs doch mal bei der LBBW :)

Es ist eine Comic-Bank und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich sie geändert habeauch wenn ich mich bisher mit inkompetenten Menschen beschäftige

Das ist leider kein Einzelfall bei der Targobank. Auch in vielen anderen Dingen ist die Targobank in letzter Zeit in einen sehr schlechten Ruf geraten. Der Service ist miserabel. Es dauert ewig bis man Antwort bekommt und es dauert ewig bis man z.B. eine Kreditzusagen bekommt. Dabei werden aus irgendwelchen Gruenden die Jahreszinsen ploetzlich nach oben getrieben. Bei Anrufen wird man immer wieder an einen anderen Mitarbeiter geraten, dem man dann immer wieder alles von vorne erzaehlen muss Inakzetabel !!

Ich kann Ihnen nur sagen, dass Sie sich von bestimmten Banken fernhalten sollten, weil sie keinen Respekt vor den Menschen haben, die sich auf dem Weg der Legalität nicht unterscheiden

Targobank - So geht Bank heute... sicherlich nicht

Ich habe mich schon einmal hier in diesem Forum über die Targobank geäußert und empfohlen, einen riesengroßen Bogen um diese Bank zu machen, was ich noch einmal untermauern möchte.

Was ich vor kurzem in meiner Filiale in 40764 Langenfeld erlebt habe, ist ein weiteres Negativbeispiel für den miserablen Kundendienst dieser Bank, welcher bei absolut jedem persönlichen Kontakt ein Ärgernis ist.

Was war passiert?

Ich habe am Geldautomaten der Targobank 500,00 EUR abgehoben und eine Barauszahlungsquittung ausgedruckt. Da man sich an diesem Geldautomaten als höchste Geldscheinstückelung 50 EUR-Scheine ausgeben lassen kann (100 EUR-Scheine oder höher sind nicht möglich), habe ich mir 10 Stück 50 EUR-Scheine ausgeben lassen. Da mir dieses Paket Geldscheine zu umfangreich war, bin ich an den Bankschalter gegangen und habe die Dame unter Vorlage der Barauszahlungsquittung von deren eigenen Geldautomaten gebeten, mir die 50 EUR-Scheine in 100 EUR-Scheine zu wechseln.  

Was jetzt kommt ist kaum zu glauben, aber wahr.

Die Dame erläuterte mir, Sie könne mir das Geld am Banktresen nicht wechseln, weil das gegen das Geldwäschegesetz (Anm.: unbekannte Herkunft) verstößt. Auf meine Antwort unter Vorlage der Barauszahlungsquittung, dass ich das Geld vor wenigen Augenblicken an deren eigenen Geldautomaten von meinem Konto abgehoben habe und das Argument "Geldwäschegesetz" auf einen relativ geringen Betrag von 500 EUR wohl nicht angewendet werden könne, erhielt ich folgende Antwort:

"Da haben wir unsere Vorschriften. Ich kann Ihnen das Geld jedoch wechseln, dazu müssten Sie es auf Ihr Konto einzahlen und dann kann ich vom Konto eine Barabhebung machen und Ihnen 100 EUR-Scheine aushändigen."

Ich möchte hier jetzt nicht den Disput wiedergeben, den ich daraufhin mit der Dame hatte.

Ich habe das Geld dann nicht auf mein Konto eingezahlt und die Dame erläuterte mir, Sie könne mir ohne Einzahlung auf mein Konto nur 8 Stück meiner 50 EUR-Scheine in 4 Stück 100-EUR Scheine am Banktresen wechseln, was ich dann kopfschüttelnd angenommen habe.

Ich habe die Bak dann innerlich schreiend verlassen.....

Hallo Sascha, es tut uns leid, dass Sie so eine Erfahrung machen mussten. Gerne würden wir der Sache nachgehen und Ihr Anliegen prüfen. Senden Sie uns bitte eine Nachricht an sogehtbankheute@targobank.de und wir kümmern uns. Liebe Grüße, Ihr TARGOBANK Social Media Team

Die 500-Euro-Scheine sind nicht nur bis 2018 am Leben, sondern auch in Bearbeitung und müssen daher in allen Banken änderbar sein. Die Verweigerung der "Operativität" gegenüber dem Bürger, der an den Schalter kommt, wird nicht zugelassen, besonders wenn es sich um eine "kontinuierliche" Kundschaft handelt. Das Wort der Bank von Italien, die, um anomales Verhalten zu vermeiden, einen Stift und ein Papier gehalten hat und eine Notiz herausgegeben hat, die mit n registriert ist. 775637, über "Gegengeschäfte mit 500 Euro-Banknoten". Die Note wurde am Dienstag, 14. Juni, an alle "zentralen und dezentralen" Banken mit einem Einschreibebrief übersandt.

Die Notiz ist von verschiedenen Berichten von Leuten inspiriert, die sich an Bankitalia-Schalter gewandt haben, nachdem sie von ihren Kreditinstituten das "Nein" erhalten hatten, um Karten von 500 Euro zu ändern.

Es wäre - sagt Bankitalia - von Dementis, die Kunden nicht als "angemessen motiviert" beurteilt hätten. Dieselbe Klientel hätte sich darüber hinaus beklagt, widersprüchliche Informationen zu der Pressemitteilung der EZB vom 4. Mai erhalten zu haben, die die Entscheidung ankündigte, die maximalen Banknoten nicht mehr zu drucken.

    lila Ticket 4. Mai 2016

EZB: Stoppt ab 2018 die Ausgabe der 500-Euro-Banknote, bleibt aber legal

ab Ende 2018 abschneiden. Grundsätzlich hätten einige Banken die EZB-Bekanntmachung falsch ausgelegt.

In seinem Einschreiben am vergangenen Dienstag erinnert sich Palazzo Koch zunächst daran, dass die Europäische Zentralbank in der Mitteilung vom 4. Mai, nachdem sie das zukünftige Ende der lila Banknote angeordnet hat, weiter erklärt hat, dass die im Umlauf befindliche Banknote "weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel" sein wird akzeptiert werden "als Zahlungsmittel im normalen Geschäftsverkehr"; Das "Ticket" wird daher "immer seinen Wert behalten und kann bei den nationalen Zentralbanken des Eurosystems auf unbestimmte Zeit geändert werden".

Die Bank of Italy schließt ihren Vermerk ab, dass trotz des Einsatzes von hohen Banknoten die Einführung besonderer Vorkehrungen gegen die Geldwäschebekämpfung erforderlich ist, "dass das Bankensystem notwendig ist

    die Analyse

Die unerwarteten Nachteile der Beseitigung einer Banknote

Erfahren Sie mehr

trägt dazu bei, - insbesondere gegenüber Kunden, die kontinuierliche Beziehungen unterhalten - korrekte Informationen über den Inhalt der von der EZB verbreiteten Kommunikation zu liefern ». Die Banken müssen daher die von den Kunden verlangten Operationen durchführen, "selbst wenn 500 Euro-Banknoten verwendet werden, wobei natürlich die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen bei der Überprüfung der Echtheit der Tickets getroffen werden".

Grundsätzlich kann angesichts der notwendigen Beachtung der Recyclingprofile und der möglichen Falschheit der fraglichen Fahrkarten der Umlauf von 500 - Euro - Fahrkarten unter keinen Umständen bestraft werden: weder im normalen Geschäftsbetrieb noch im Verhältnis zwischen Banken und ihren Kunden.

Von meinen Eltern habe ich deren Gemeinschaftskonto bei der Targobank soz. "geerbt", als Bevollmächtigter.
Inkl. Depot mit 2 absolut grottigen Positionen, die meinen Eltern damals noch von der Citibank aufgequatscht wurden.
Damit meine Mutter nicht für jeden Mist in die Filiale muß, habe ich für sie Online-Banking beantragt.
Das war schon ein Abenteuer für sich und hat insges. gut 3 Monate gedauert, inkl. mehrmaligem Nachfragen und Antworten wie "das Konto gibt es nicht", "die Kundenummer finde ich nicht", "Online-Banking ist nicht beantragt" etc. und zu guter Letzt der "vergessenen" TAN-Karte, die ich dann nochmals beantragen mußte.
Vor 6 Monaten ist mein Vater verstorben. Ich also hin zur Filiale (Termin nach ca. 4 Wochen) und das Konto umstellen lassen auf Einzelkonto.
Vor einigen Tagen Wertpapier verkauft (keines von den beiden o.e. - das sind beides Verlustbringer gewesen). Und die Targobank behält einfach mal Steuern ein. Trotz Freistellungsauftrag.
Die entsprechende Nachfrage meiner Mutter über das Online-Banking-Portal wurde bis jetzt nicht beantwortet.
Statt einer Antwort hieß es, das Konto wäre nicht auf Einzelkonto umgestellt. Nach weiterem hin und her hieß es dann unverschämterweise, daß diese Frage nur dem Kontoinhaber beantwortet werden könne. Wie bitte?
Meine Mutter ist mittlerweile völlig entnervt. Ich habe mich schriftlich bei der Innenrevision beschwert. Bin gespannt, was rauskommt. Das Konto wird jedenfalls so bald wie möglich geschlossen.
Mein Fazit: Zumindest das "Servicecenter" ist ein gleichermaßen inkompetenter und arroganter wie selbstherrlicher Chaotenhaufen, der sich vor der GEZ nicht zu verstecken braucht. So geht Bank heute.
Die Mitarbeiter in den Filialen sind wenigstens freundlich.

Also Targobank ist absolut nicht zu empfehlen. Wenn man irgendwelche Probleme hat machen sie Dir noch mehr Probleme. Der nächste Hammer ist sie haben in Ihren AGB´s versteckte Gebühren sie Berechnen einfach eine Gebühr von 9.90 Euro zuzüglich der Zinssätze für eine Überziehung. Bei der Gebühr von 9.90 Eur machen die gar keinen Unterschied ob 1 cent oder 1000 Euro es ist einfach nur eine Gebühr. Also Vorsicht bei dieser Bank! Habe ärger seit der Eröffnung des Kontos. also Leute lasst die Finger von dieser Bank!

Hallo vipvipandy, es ist sehr schade, dass Sie diesen Eindruck von uns haben. Gibt es ein aktuelles Anliegen bei dem wir Sie unterstützen können? Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig. Eventuell können wir einen passenderen Girokontotyp für Sie finden. Schicken Sie uns doch eine E-Mail an sogehtbankheute@targobank.de und wir schauen uns das an. Viele Grüße, Ihr TARGOBANK Social Media Team

Was möchtest Du wissen?