Strafe muss sein! Muss Strafe sein? (Kinder)

Das Ergebnis basiert auf 42 Abstimmungen

Strafe muss sein 76%
Strafe muss nicht sein 24%
Ich lass meine Kinder machen was sie wollen 0%

5 Antworten

Strafe muss sein

Regeln müssen sein und Kosequenzen muß es haben, sollten die Regeln gebrochen werden.

Strafen sollten möglichst immer mit dem Verstoß in Zusammenhang stehen.

Ich kann das Wort "Strafe" nicht leiden und auch nicht mehr hören. Die betroffenen Kinder begehen doch keine Verbrechen! Doch es gibt Ursache und Wirkung und es gibt Konsequenzen. Vergessen wir aber bei alle dem nicht, daß oft Bequemlichkeit,Unwissenheit und Unfähigkeit der Erwachsenen viele Kinder erst so handeln lassen , daß wir Erwachsenen meinen, sie strafen zu müssen.- Denn auch da gibt es Ursache und Wirkung. Ein Kind das eine altersgemäß passende und seiner Natur entsprechende und es fesselnde und dabei noch seine Entwicklung fördernde Beschäftigung hat, wird keine "Faxen" machen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen von der Regel und manchmal geht es ohne Strfe nicht.

Klasse geschrieben 👍

Strafe muss sein

Die Kinder müssen lernen, dass das Nichtbefolgen von Regeln Konsequenzen nach sich ziehen kann. Je nachdem was die Kinder gemacht oder nicht gemacht haben, sehen auch die Strafen verschieden aus. Das können zusätzliche Aufgaben für die Schule sein, Verbot Gameboy oder WII zu spielen, Verbot raus zu gehen und im schlimmsten Falle auch mal früher zu Bett gehen.

Strafe muss sein

ohne strafen können keine grenzen gelernt werden, allerdings sollte man milde bestrafen, das hilft mehr als harte strafen. strafen sollen ja nicht dazu dienen, dass kinder das unerwünschte verhalten bloß nicht in gegenwart der eltern zeigen oder verheimlicht werden, es sollte vielmehr verinnerlicht werden, dass dieses verhalten nicht richtig war

das fällt mir dazu auch noch ein: http://www.die-strafe.de/die-strafe_strafe-muss-sein.mp3 ;)

Dann ist es keine Strafe, sondern Erziehung.

@Maximus40

natürlich, erziehungsinhalt soll ja nicht sinnloses bestrafen sein, sondern angemessene strafen. wobei ich es dennoch als strafe bezeichnen würde mit dem ziel der erziehung, manche nennen es vielleicht erziehungsmaßnahme o.ä., doch läuft es hier auf das gleiche hinaus (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Strafe)

Das was Du schreibst nenne ich "Lernen mit den Konsequenzen zu leben!"

Bestrafung ist für mich was anderes!!!

Strafe muss nicht sein

Strafe muss absolut niemals sein. Ich bin entsetzt, daß diese Aussage von sovielen Menschen befürwortet wird.

Mit Bestrafung düpierst Du Dein Kind und zeigst ihm, daß Du bereit bist seinen Willen zu brechen und das Recht des Stärkeren durchzusetzen, obwohl Dein Kind nur seinen Bedürfnissen folgt und den Sinn der Beschränkung vielleicht gar nicht versteht. Ist es das, was Du Deinem Kind vorleben willst ?

Bestrafung hat auch schlicht nichts mit dem dringend notwendigen Setzen von Grenzen zu tun. Diese Grenzen setze ich, wenn möglich im Konsens mit meinem Kind. Ist der Sinn der Grenze für das Kind nicht ersichtlich, kannst Du versuchen, Handlungsalternativen aufzuzeigen. Mach das liebevoll und halte Dich selbst, wenn machbar auch an die Grenzen, die Du Deinem Kind setzt. Zeig Deinem Kind, daß Du verstehst, das es wütend ist. Es hat das Recht, seine Gefühle auszudrücken. Die Bewältigung von Frustrationen ist eine wichtige Fähigkeit.

Die Bestrafung ist ein völlig antiquiertes Mittel, dem der Gedanke der "Erziehung" zugrunde liegt. Hierbei nimmt man an, daß Kinder nur dann fähige Mitglieder der Gesellschaft werden, wenn man sie formt. Demgegenüber steht die Aussage "Beziehung statt Erziehung". In dieser Sichtweise ist das Kind von sich aus motiviert, das Verhalten seiner älteren Bezugspersonen nachzuahmen. Formungsversuche durch Strafe stören diese natürliche Motivation.

Eins der allerbesten Bücher, um den Kosmos "Kindheit" zu verstehen: Jean Liedloff - Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

http://www.amazon.de/s?ie=UTF8&tag=firefox-de-21&index=blended&link_code=qs&field-keywords=liedloff%20gl%C3%BCck&sourceid=Mozilla-search

Es gibt auch andere gute Bücher. Aber was nutzt es, wenn ich hier dafür werben würde? - Wer es lesen sollte, liest es ja doch nicht. :-(

Genau richtig ❤

Was möchtest Du wissen?