Welche lustiegen Strafen kann man Kindern geben?

5 Antworten

Kinder in diesem Alter machen meist Verfehlungen, weil sie nicht ausgelastet sind. Bei uns waren es immer die Strafen "Eine (zwei/drei) Runde um den Zeltplatz", denn da musste immer ein Betreuer mit. Und dann überlegt man sich drei mal, ob man die Strafe ausspricht oder es nicht doch noch einmal mit dem vernünftigeren Argumentieren und den Mist, den man gemacht hat, wieder gut machen versucht :-)

So war die Strafe allerdings auch bei den Kids sehr beliebt, sie konnten sich noch mal auspowern, fühlten sich bestraft, aber nicht allein gelassen, denn einer der Betreuer war ja immer mit der Gelackmeierte ^^

LG

Wieselchen

ich möchte auch noch einmal betonen, dass eine "strafe" sinnvoll sein sollte, also die strafe im direkten zusammenhang stehen muß mit dem, was der "täter" "verbrochen" hat. z.b. wenn er einem tischnachbarn das wüstchen vom teller genommen hat, bekommt er beim nächsten mal selbst keines, oder wenn er jemandem ans bein tritt, darf der geschädigte ihn mal kurz an den haaren ziehen - damit er (oder natürlich sie) lernt: "was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem andern zu"... -Man kann strafen nicht verallgemeinern. man muss in der jeweiligen situation spontan und kreativ sein. aber ich denke auch: möglichst wenig strafen... lieber viel loben!!! gerade kinder die viel unsinn veranstalten wollen meistens nur aufmerksamkeit und bestätigung

als antwort das getretene kind zum an den haaren ziehen auffordern erscheint mir nicht gut. damit legitimiert man ja solches verhalten. in diesem fall müsste etwas anders her. vielleicht sollte das trittfreudige kind dem geschädigten kind etwas gutes tun oder ihm bei irgendetwas helfen.

@unterwegs

ja stimmt - wäre besser: wiedergutmachen

Kann dich zwar verstehen, aber Strafe und lustig geht nicht. Strafe und nervig oder "gemeinnützig" geht. Ich habe z.B. Kinder, die sich im Sportunterricht daneben benommen haben, gerne mal Bälle aufpumpen lassen. Manchen hat das allerdings viel Spaß gemacht...leider :-( Bin ja sowieso mehr für positive Verstärkung, aber bei 46 Kindern in dem Alter kann man das vergessen. Wenn ihr alle unerfahren seid (was ich ehrlich gesagt unmöglich finde), solltet ihr keine lustigen Strafen verhängen, sonst geht das aus dem Ruder. Lasst sie nützliche Dinge tun (was es halt so zu tun gibt, um das Lager in Ordnung zu halten), während die anderen was Nettes machen. In der Grundschule (und 9-13 ist ja gerade so auf der Kippe) zieht immer gut "Pausenverbot" und stattdessen irgendwas machen. Übertragen wäre das vielleicht "Tische gründlich abwaschen" während die anderen schon im Wasser sind oder so. Viel Spaß und gute Nerven!

Ich denke auch wie einige zuvor, dass eine Strafe nicht lustig sein kann/ sollte! Auf "ernsthafte Vorfälle", die Deiner Meinung nach bestraft werden müssen, sollten eben auch "ernste Strafen" folgen. Was nicht heissen soll, dass sie schlimm oder gar demütigend sein sollen oder dürfen!!! Es macht Sinn, "artverwandte" Strafen aufzuerlegen (also ein Kind nicht damit strafen, dass es keinen Nachtisch bekommt, weil es zuvor jmd. das Spielzeug weggenommen hat!)

Die spaßigen Strafen passen teilweise gut, wenn es eben von vornherein eine lustige, spielerische Situation war! Aber übertreibt es nicht, es kann ganz schnell auch nach hinten losgehen!

Ich hoffe, Du kannst was damit anfangen, ich habe es ein bissl umständlich geschrieben...

Dann schaut doch erst einmal wie das mit den täglichen Aufgaben ist. Abwasch, Kartoffeln schälen. Werden diese Arbeiten nicht gerne freiwillig übernommen, dann könntet ihr das doch als Strafe nehmen. Lustige Strafen gibt es nicht. Für dieses Zeltlager wird es bestimmt eine Person mit leitender Funktion geben. Da solltet ihr euch alle zusammen setzen und über sinvolle Strafen nachdenken. Ich wünsche euch viel Spaß und, dass es nicht zuviele Strafen hageln muss.LG TawaGirl

Was möchtest Du wissen?