Rauchen im Keller?

12 Antworten

Das muß den Vermieter interessieren, wenn es in der Hausordnung als Verbot eingetragen ist. Bitte die beiden doch noch einmal nicht unbedingt dort zu rauchen wo Deine Kleidung hängt. Dann sollen sie vor die Tür oder in ihre Wohnungen gehen um zu qualmen. Wenn Du jetzt über den Vermieter gehst und der Schritte einleitet ,könnte das den Hausfrieden enorm stören. Versuche lieber noch mal an die Vernunft der beiden Raucher zu appelieren.

das ist zwecklos die wissen das ich dort wäsche hab und das theater zieht sich schon ca. 1jahr hin

Frage 1: Kann ich Mietminderung verlangen?

Antwort 1: Absolut nein, denn dazu ist der "Mangel" an den gemieteten Räumen viel zu geringfügig! Die gemeinschaftlichen Räume wurden vom Fragesteler nicht angemietet, sondern er hat nur das Recht diese gemäß dem Mietvertrag und dessen Anlagen (z.B. der Hausordung) bestimmungsgemäß MIT-ZU-benutzen.

Frage 2: Kann ich dem Vermieter mit Kündigung droht?

Antwort 2: Ein Mieter kann jederzeit mit der gesetzlichen Kündigungsfrist kündigen. Ob eine Androhung der Kündigung den Vermieter "erschreckt" bzw. diesen veranlasst gegen die Raucher "was auch immer" zu unternehmen kann nur der Fragesteller selbst einschätzen.

===========================

Ich frage den Fragesteller, was denn der Vermieter seiner Meinung nach tun KANN!

Meine Antwort: Der Vermieter kann in diesem Fall effektiv absolut nichts tun als hilflose Briefeleins an die Raucher schreiben. In diesem Lande wird es keinen Richter geben, der wegen verbotenem Rauchen im Keller eine Kündigung unterschreibt!

Das einzige was der Fragesteller tun kann ist mit Zeugen und Proktokoll die Namen der Raucher dem Vermieter schriftlich melden. Wenn es brennt kann der Vermieter diese Protokolle der Polizei übergeben.

Was würde ich in so einem Fall machen?

Könnte es nicht etwas geben, das den Rauchern unangenehm ist? Z.B. "Gegendüfte"

Nur in der Wohnung gehört das Rauchen zu m vertragsgemäßen Gebrauch. Nicht in den Kellerräumen und dem Treppenhaus. Gegenüber Ihrem VM scheinen Sie sehr voreingenommen sein, dass ist eine schlechte Basis für ein konstruktives Gespräch. Im Interesse aller Mitbewohner hat der VM das abzustellen. Das sollte auch der VM so sehen. Drohen Sie nicht gleich mit der Minderung. Druck aufbauen wird hier nicht den gewünschten Erfolg bringen. Versuchen Sie ein vernünftiges Gespräch mit dem VM. MfG

Wenn das Rauchverbot in der Hausordnung verankert ist und Mieter halten sich nicht daran ist das ein Kündigungsgrund. Wenn der Vermieter nichts dagegen unternimmt mache ihn auf seine eigenen Vorschriften aufmerksam,dann muß er was unternehmen.

ich würde schriftlich eine beschwerde einreichen mit dem hinweis, dass ich die miete mindern würde (tabelle gibts irgendwo im netz), wenn nicht abhilfe geschaffen wird. grund: gesundheitliche gefährdung, hausbrand(!!) und des gleichen mehr. natürlich würde ich eine frist angeben. desweiteren würde ich mit rechtsbeistand drohen. da es in der ho feststeht, MUSS der vermieter reagieren.

Was möchtest Du wissen?