Darf ein Vermieter gegenüber dem Mieter bestimmen, was und wie viel dieser im Keller hat?

5 Antworten

Wie wollte der Vermieter hier kontrollieren können und dürfen? Außer Kraftstoffen, Lösungsmitteln und Explosivstoffen dürfen Mieter alles einlagern. Es ist wie in der eigentlichen Wohnung allein Sache des Mieters was und wie er es dort aufbewahrt. Er darf auch den Keller blickdicht machen so dass kein Anderer  spionieren kann.

Kartons, Bücher  und Papier, Holz zählen nicht zu den unzulässigen leichtentzündlichen Gegenständen/Sachen.

Wie definiert Ihr hier "leichtentzündliche Gegenstände", welche Gegenstände sind damit konkret gemeint oder fallen darunter? Kann der Mieter Auflagen erteilen, wenn der Mieter doch lt. Mietvertrag den Keller als Nutz- und Mietfläche beanspruchen kann?

Papier, Holz, Wolle usw.


E sollte im eigenen Inetresse sein, das man nicht zu viel von leichtenzündlichen Materielien im Keller bunkert.

Absolut kann er das und hat er ja auch mit der Regelung gemacht. Du darfst keine Papierberge lagern, keine Gasflaschen oder Benzinkanister. Der Mieter darf den Kellerraum entsprechend der Mietvereinbarung nutzen. Und da gehört diese Vereinbarung und zwar auch zu recht dazu.

Grundsätzlich nur lagerfähige Stoffe von denen keine Gefahr ausgehen kann. Also keine brennbaren Flüssigkeiten, Gase, Explosivstoffe somit alle chemische Gefahrstoffe, Tiere, Rauschgifte, leicht entzündliche Stoffe u.a.m.

Nach dem Mietrecht ist die Kellernutzung nur im Rahmen üblicher Gepflogenheiten erlaubt. Man darf dort beispielsweise keine Waffen oder explosive Stoffe lagern, keine Tierzucht betreiben und ohne ausdrückliche Zustimmung des Vermieters keine baulichen Veränderungen vornehmen; ansonsten ist weiteres im Mietvertrag geregelt.

"leicht entzündlich" ist durch EG-Richtlinie definiert:

http://de.wikipedia.org/wiki/Leichtentz%C3%BCndliche_Stoffe

Was möchtest Du wissen?