Post berechnet Porto falsch

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein weit verbreitetes Problem. Ganz viele kleine Läden haben keine Ahnung vom gesamten Portfolio der deutschen Post und berechnen entweder falsch oder schicken es falsch los.

Der Tipp mit dem Heft ist ganz gut, da in diesem eindeutig steht, was wie zu berechnen ist.

Allerdings fühlen sich damit auch einige Geschäfte dann überfordert (obwohl Sie es hätten wissen müssen) oder Sie stellen sich stur und sagen, dass kann ich so nicht machen, ist gegen die Vorschriften etc.

Dann würde ich schon eine Beschwerde bei der deutschen Post abgeben, da du ja auch nicht einfach die 20km fahren willst und so wäre dann die einzige Variante, dem Laden entgegen zu wirken ohne den Zusatzweg zu fahren.

Die zulässigen Abmessungen und Gewichte ergeben sich aus dem Heft "Leistungen und Preise" (Stand: 01.01.2013) der Deutschen Post DHL. Daran haben sich auch die Postfilialen zu halten - am besten, du nimmst zur Einlieferung das gültige Heft mit, dann gibt es keine Diskussionen. Warensendungen dürfen max. 500g wiegen (Abmessung: max 35,3 x 30 x 15 cm); Päckchen müssen Quader- oder Rollenform haben (für Rollenform: Zusatzgebühr).

als erstes solltest du selber ausrechnen wie teuer das porto ist. du schreibst ja, dass es durchaus zu schwer gewesen sein könnte. wenn es über 500g schwer war, ist eine "warensendung" eh nicht möglich (seit 1.1.2013). von daher hat der tante-emma-laden ja alles richtig gemacht.

Du scheinst meine Frage nicht richtig gelesen zu haben.

Die haben 4,10 € berechnet, nicht 2,40 €.

Laut meiner Waage war die Sendung nicht zu schwer, aber vielleicht ist meine auch nicht genau genug. Die Maße jedenfalls stimmten.

Ich berechne das Porto vorher schon.

Wenn Du Dir sicher bist, dass das von Dir ermittelte Porto richtig ist, dann würde ich an Deiner Stelle wirklich eine Beschwerde loslassen. Die Leute in den Tante-Emma-Läden können oft nichts dafür, dass sie keinen Durchblick haben. Die sind vielfach einfach überfordert, denn es ist ja teilweise wirklich nicht einfach, die richtigen Portogebühren rauszufinden.

Vielleicht wäre hier eine Nachschulung erforderlich.

https://www.hermespaketshop.de/

Ausdrucken und zum nächsten Paketshop bringen. Ist günstiger als die Post und sehr oft kann man Pakete z.B. an Tanstellen auch am Sonntag schon aufgeben.

freundliche Grüße

Martin

Danke, aber auch der nächste Hermes Paketshop ist 20 km entfernt. ;-)

Wo ist das Päckchen geblieben?

Ich habe bei Amazon etwas bestellt, was ich an Verwandte habe liefern lassen, da ich tagsüber in der Arbeit bin.

Amazon hat die Bestellung aufgesplittet und es hätten zwei Päckchen ankommen sollen. Betonung liegt hier bewusst bei hätten, denn nur eins ist angekommen. Dass es eigentlich zwei hätten sein sollen, registrierte ich erst, als ich das eine öffnete.

Als nach einem Tag warten ich nichts bekommen hatte, rief ich bei Amazon an und meldete, dass ein Teil der Lieferung fehlte. Amazon war freundlich. Hier kann ich nichts sagen.

Das war vor ca. 2 Monaten. Inzwischen ist die Postbotin auf meine Verwandten zugegangen und hat ihnen gesagt sie würde deswegen der Unterschlagung bezichtigt werden. Sie hinterließ mir ein Schreiben der Post, welches ich ausgefüllt habe und weggeschickt habe (schriftliche Erklärung, dass ich nichts bekommen habe). Das war am Wochenende.

Heute war sie wieder da und hat meinen Verwandten gesagt, dass sie den Inhalt bezahlen müsste. Sie hinterließ meinen Verwandten den Nachforschungsbogen, welchen sie selber eigentlich ausfüllen muss. Zudem beruft sie sich auf die Unterschrift (kein Wunder - ein Teil kam ja schließlich an).

Mir kommt das Verhalten der Postbotin merwürdig vor. Ich habe mich mit Amazon in Verbindung gesetzt und erhielt die Auskunft die dürfe das nicht. Ich verstehe nicht, was ich mit ihrem Nachforschungsbogen machen soll. Mein Schreiben kann unmöglich bereits bearbeitet worden sein.

Ich weiß, dass mir niemand die Frage beantworten kann, wo das Päckchen nun hin ist. Ich weiß nur, dass ich es nicht habe und meine Verwandten ebenso wenig. Ist die Aussage von Amazon, sie dürfe nicht selber nachforschen korrekt (vor allem mit so viel Druck)? Was ist der normale Weg der Post, wenn mal was verloren geht? Ist es normal, dass Zusteller der Unterschlagung bezichtigt werden und/oder den Inhalt ersetzen müssen?

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?