Neue Produkte weiterverkaufen?

5 Antworten

Mache das Louis Vuitton ich habe das so geregelt (bzw. unser Steuerberater), dass das über die Steuer meiner Eltern geht, da der Freibetrag (ca.8000€) überschritten wird. Ab und zu ist das ok, aber nicht jede Woche 50 Sachen, dann muss man ein Gewerbe angeben.

Ich nehme nicht an, dass du hier von Einzelfällen sprichst, sondern schon "mehr" im Auge hast -> und dann reden wir ganz klar von einem gewerbsmässigen Handel.

Klar geht das. Jeden Morgen wacht ein Dummer auf.

Wenn Du ein Sonderangebot kaufen kannst für 5 Euro, kannst Du es getrost als neu (mit Etikett) für 7 Euro weiterverkaufen. Wenn Du Glück hast und jemand entsprechendes aufgewacht ist..... ;-)

Im Einzelfall darf man das sicher, aber wie auch immer. Wenn das ein oder auch 5 mal im Monat geschieht, sind z.B. die 5 € Gewinn. Solange es keine Neider gibt ist das vertrebar. Tritt aber nur Einer auf und Du hast für Dein Tun keine Belege kann es eng werden. Denn ein FA muss Dir nichts beweisen, da gilt die Beweispflicht eines FA nicht.

So lange es wirklich originalverpackt und unbenutzt ist, darfst du es auch als solches weiterverkaufen. So funktioniert die Marktwirtschaft. Gibt immer Leute, die keine Preisvergleiche machen und mehr ausgeben, als nötig.

Natürlich könntest du auch ein Gewerbe anmelden und die Artikel zum EK kaufen; dann wäre deine Gewinnspanne größer....

Was möchtest Du wissen?