Nebenkostenabrechnung Warmwasser -> Gibt es eine Berechnungsformel?

3 Antworten

Ja, es gibt eine Formel, mit der man die Nebenkosten für Warmwasser berechnen kann - ist gar nicht mal so kmopliziert, denn hier wird es einmal an einem Beispiel vorgeführt:

http://www.gutefrage.net/video/nebenkosten-fuer-warmwasser-berechnen

Schön erläutert von Nebelgrau. Leider aber falsch.

Die Formel liefert kein Ergebniss in Kwh sondern in diesem Fall in Liter Öl, wodurch das Ergebnis um den Faktor 10 falsch ist.

Auszug aus der Hkv § 9

" Der Brennstoffverbrauch der zentralen Warmwasserversorgungsanlage (B) ist in Litern, Kubikmetern oder Kilogramm nach der Formel

2,5 x V x (tw -10) B = ------------------------------ Hu

zu berechnen.

Dabei sind zugrunde zu legen

das gemessene Volumen des verbrauchten Warmwassers (V) in Kubikmetern;
die gemessene oder geschätzte mittlere Temperatur des Warmwassers (tw) in Grad Celsius;
der Heizwert des verbrauchten Brennstoffes (Hu) in Kilowattstunden (kWh) je Liter (l), Kubikmeter (m³) oder Kilogramm (kg). Als Hu-Werte können verwendet werden für
Heizöl  10,0    kWh/l
Stadtgas    4,5 kWh/m³
Erdgas L    9,0 kWh/m³
Erdgas H    10,5    kWh/m³
Brechkoks   8,0 kWh/kg"

In der Formel bedeuten die einzelnen Faktoren: B = das Ergebnis als Brennstoffverbrauch in Liter Öl, Kubikmeter Gas, usw. 2,5 = Konstante für den Wirkungsgrad der Warmwasseraufbereitung (das entspricht etwa 46,5 % Wirkungsgrad, d. h.: von 100 % aufgewendeter Energie sind 46,5 % als nutzbares Warmwasser verfügbar - 53,5 % gehen durch Kessel-, Kamin-, Boiler- und Verteilungsverluste verloren). V = Volumen (Menge) des aufbereiteten Warmwassers in Kubikmeter. tw = gemessene oder geschätzte Temperatur des Warmwassers in °C. Ist eine Messung nicht möglich, empfiehlt sich eine Schätzung mit dem Erfahrungswert von 55 °C. Mehr als 60 °C sind unwahrscheinlich, weil bei Heizanlagen die Brauchwassertemperatur auf 60 °C begrenzt sein muss. Vielfach ist an der Heizanlage nicht die Brauchwassertemperatur, sondern nur die Kesseltemperatur ablesbar. 10 = 10 °C als Konstante für die Warmwassertemperatur aus der Versorgungsleitung. Hu = der Heizwert des verbrauchten Brennstoffs in Kilowattstunden (kWh) je Liter (l), Kubikmeter (m³) oder Kilogramm (kg). Enthalten die Abrechnungsunterlagen (Rechnungen) des Energieversorgungsunternehmens Hu-Werte, was z.B. bei Gaslieferungen üblich ist, so sind diese zu verwenden. Ansonsten sind die Werte aus der Tabelle einzusetzen.

Ginne

Je nach dem mit was geheizt wird (Öl, Gas, ...) gibt es dafür Formeln.

Also beim Versorger nachfragen, wie viel Gas z. B. benötigt wird, um 1 Kubikmeter Wasser zu erhitzen. So rechnet mein Vermieter ab.

@user728

Das ist eben nicht so ganz einfach, weil im Sommer wird das Wasser mit Öl aufgeheizt und im Winter heize ich alles (Warmwasser, Heizung) mit Holz und das ist ausm eigenen Wald - kostet mich also so gut wie nichts (nur einen haufen Arbeit;)

@user728

wie soll er denn etwas berechnen, wenn er gar nicht weiß wieviel kubikmeter wasser als warmwasser verbraucht wurde! ohne warmwasserzaehler fehlt wohl ein faktor fuer eine berechnung

@domchef

Nein, falsch verstanden. Bei Kalt- und Warmwasser habe ich Zähler, weiss also genau wieviel Sie verbraucht hat. Weiss ja auch den m2-Preis für Kaltwasser, nur eben nicht für Warmwasser...

@domchef

Wieso, er hat doch Trinkwasserzähler.

@asimetric

sorry, dann habe ich da was falsch verstanden. am einfachsten deine heizungsfirma fragen, die koennen dir am ehesten sagen wieviel energie gebraucht wird um 1 kubikmeter zu erhitzen und vorzuhalten.

@domchef

hmmm...jo da könnt ich mal bei der Firma nachfragen bei der ich das Öl beziehe, wieviel Öl verbraucht wird um einen m2 zu erhitzen...

@user728

ok, dank euch für die schnellen antworten...werde mal beim heizölversorger nachfragen...

Was möchtest Du wissen?