Nachbar hämmert und verschiebt Möbel 7 Tage die Woche

5 Antworten

Wir sind nun im Zwiespalt ob wir Verwaltung nun auch kontaktieren sollen. Was würdet ihr tun?

Warum zwiespalt?

Der Nachbar über Euch ist uneinsichtig, also beschwert Euch über den Nachbarn, außerdem spricht eine Beschwerde auch dagegen, dass Ihr der Verursacher seid, wie der andere Nachbar unter Euch behauptet.

Ihr müsst kein Lärmprotokoll mehr führen, eine grobe Schilderung des Sachverhaltes reicht, Hier der der Beweis zu meiner Aussage:

Vor Mietkürzung muss kein Lärmtagebuch geführt werden 01.03.2012, 14:23 | Mietrecht & WEG | Autor: Juraforumadmin | 0 Kommentare

Karlsruhe (jur). Mieter, die wegen ständigen Lärms in der Nachbarschaft ihre Miete kürzen wollen, müssen dafür kein „Lärmtagebuch“ führen. Eine grobe Beschreibung des Zustands reicht zur Begründung aus, urteilte am Mittwoch, 29. Februar 2012, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: VIII ZR 155/11). Danach ist eine Mietminderung allerdings nicht schon automatisch gerechtfertigt, wenn eine Nachbarwohnung regelmäßig an Touristen vermietet wird.

Genau das war der Streit in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Mitte. Die festen Mieter beklagten sich über ständigen Lärm und Schmutz der Touristen und kürzten die Miete um 20 Prozent. Die Vermieterin reagierte mit einer Räumungsklage und hatte damit vor dem Landgericht Berlin Erfolg.

Doch dabei hat das Landgericht die Anforderungen an die Begründung einer Mietkürzung überzogen, urteilte nun der BGH. Mieter müssten zwar gelegentliche Feiern oder auch mal lauten Streit in der Nachbarwohnung als „sozialadäquat“ hinnehmen, nicht aber ständigen Lärm und Dreck. Für eine Mietminderung reiche dann eine Beschreibung von Art, Dauer, Häufigkeit und Tageszeiten des Lärms aus. Die Vorlage eines „Protokolls“ könne der Vermieter nicht verlangen.

Bei Vermietung einer Wohnung an Touristen könne man zwar nicht automatisch von ständigen Belästigungen ausgehen, im konkreten Fall hätten die Mietnachbarn diese aber ausreichend konkret beschrieben. Daher soll nun das Landgericht die Vorwürfe genauer klären und entscheiden, in welcher Höhe eine Mietminderung gerechtfertigt ist.

http://www.juraforum.de/mietrecht/vor-mietkuerzung-muss-kein-laermtagebuch-gefuehrt-werden-390348

Bei Ruhestörung innerhalb der Ruhezeiten kann man die Polzei anrufen oder sich an das Ordnungsamt wenden.

Ich würde auf jeden Fall den Brief von der Verwaltung beantworten und klarstellen, dass nicht ihr nachts gesaugt und laut gewesen seid, sondern der Nachbar über Euch. Damit das Missverständnis wenigstens geklärt ist. Ansonsten kenne ich solche allnächtlichen Störungen auch und muß leider sagen, dass sich da auf Dauer bei uneinsichtigen Nachbarn nichts ändert. Ich hatte auch alle Register gezogen, aber nichts half wirklich. Letztendlich zog ich aus.

Ultimatum stellen mit schweren Folgen!!

Sei froh. Mein Nachbar zimmerte 6 Monate lang. Als es zu keine Lösung kam haben wir Ihm geholfen.

Unser Handwerker hat die Wohnung etwa 2 Monate renoviert (totale Bruchbude anfangs!), allerdings hat er an Sonntagen die Wohnung nichtmal betreten, da man da ja eigentlich sowieso nicht bohren, hämmern oder ähnliches sollte...

Was möchtest Du wissen?