Muss man Handwerkern Trinkgeld geben?

5 Antworten

Bei mir gibts ein lecker Frühstück - soviel sollte es schon sein und Hunger haben die immer...;-)

Ganz nach Umfang der Arbeiten würde ich sagen. Wenn mir Möbelpacker z.B. meine neues Sofa ins Wohnzimmer tragen oder etwas aufbauen dann mach ich immer Frühstück für die "Jungs". Geld gebe ich nur sehr selten.

Man sollte immer bedenken, dass in der Regel nicht die Monteure das große Geld für den erteilten Auftrag bekommen, sondern der Unternehmer. Die Monteure erbringen eine Leistung, wie ein Kellner auch. Und diesem gibt man gern (wenn man zufrieden ist) ein Trinkgeld. Warum dann nicht auch dem Handwerker? Die Höhe kannst du selbst festlegen, aber 5 € halte ich auch für ok. Bin selbst auch Handwerker (und Chef...) und freue mich auch über ein Wasser oder einen Kaffee..

Müssen muß man gar nichts, aber es ist eine nette Geste, wenn jemand gut gearbeitet hat u. freundlich war, ein Trinkgeld zugeben. Würde sagen, je nach Arbeitsaufwand zwischen 5 u. 10 Euro, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Es ist eine freiwillige Gabe an den ausführenden Handwerker. Wenn du z. B. eine Küche eingebaut bekommtst, sind 20 Euro angemessen. Werden nur kleinere Arbeiten ausgeführt, reichen 5-10 Euro, je nach Umfang. Das Trinkgeld bekommt der Handwerker, der "normale Preis" ist das Geld, das die Firma bekommt.

Was möchtest Du wissen?