Sollte man Essens-Lieferanten IMMER Trinkgeld geben?

14 Antworten

Wenn Du gar keins gibst erreichst Du nichts, auch wenn es verständlich wär. Schlimmer ist es wenn Du nen 10 Cent-Stück in die Hand drückst oder ein Kaugummi, vielleicht denkt dann der "nette" Mann vom Lieferdienst mal nach.

ich lebe auch größtenteil von Trinkgeld, aber dem hätte ich wahrscheinlich auch nichts gegeben. Ich hab vor kurzem sogar mal den Taxifahrer gewechselt, weil mir derjenige echt zu unfreundlich war

Es wär traurig wenn die Boten tatsächlich von den Trinkgeldern leben würden. Wär sich unfreundlich verhält hat keinen Anspruch auf einen Extrabonus. Wofür denn auch. Deine Einstellung passt schon

DEr Service Bote sollte freundlih und gut auftreten dann kann man meiner meinung nach mal 50 cent bis 2 euro trinkgeld geben ansonsten würde ich es genauso machen wie du

Tempora mutantur (die Zeiten neigen dazu sich zu ändern).

Früher war es bei den besseren Leuten üblich, einem Boten, der zB die Zeitung brachte, und das Papier enthielt schlechte Nachrichten, unverzüglich den Kopf abzuschlagen. Das ging bis zu echt grausamen Tötungsverfahren.

Heute Ist das nicht mehr "Usus".

Als es noch die Sowjetunion und deren Satellitenstaaten gab, war Trinkeld gib-nimm überhaupt nicht usuell. Wenn der Bote oder der Trinkanstifter beobachtet und angezeigt wurde, kam einer von ihnen oder beide vor Gericht und mehrere Jahrzehnte Sibirien waren die Folge. Die Angst vor dem Gulag ging in die Gene, und noch heute gibt kaum einer in der SK oder Pl usw Trinkgeld her.

In Zukunft werden Roboter die Pizza bzw für ihre Artgenossen Maschinenöl ins Haus liefern. Gibt man denen Trinkgeld? Ich fürchte, R2D2 und C3P0 werden darauf programmiert sein, dass sie so lang vor der Tür ausharren, bis sie was kriegen.

Was möchtest Du wissen?