Wieviel Trinkgeld für Lieferservice?

5 Antworten

Ich gebe meistens ca. 50 Cent bis einen Euro, da ich nicht viel bestelle. Würde ich aber mehr bestellen (ab 15 Euro), würde ich auch mehr geben.

10% gibt man meiner Meinung nach im Restaurant und nicht einem Lieferanten, aber das ist Ansichtssache.

In Deutschland sind 5-10 Prozent üblich. Bei 27 Euro wärens halt trotzdem eher 30 (da runder Betrag), aber 29 wären auch ok. Bei 12 Euro wären es 13, statt korrekterweise 13,20.

Im Café ist es aber okay, bei 2,30 Rechnung 2,50 zu zahlen. Is ne Gefühlssache. Wenn man aber ne Stunde mit einem Kaffee im Café sitzt, sind 3 Euro eher gerechtfertigt.

Ist ein sehr interessantes Gebiet, auf dem man viel richtig und noch mehr falsch machen kann^^

Fausregel wäre 10% des Kaufpreises.....

Ansonsten glatt aufrunden, zB bei 13,50 Euro Preis 15,00 Euro geben oder so. Bis 20 Euro reichen eigentlich 2,00 Euro Trinkgeld. Aber mach nicht bei 17,80 Euro 19,80, dann kannst gleich 20 Euro machen....

Kommt ja auch noch drauf an, wie zufrieden Du bist und ob es immer der gleiche freundliche Anlieferer ist. Das kann man dann auch nach Gefühl machen, immerhin freut man sich ja auch über die Zuverlässigkeit und die Freundlichkeit, dann können es auch mal ein paar Cent mehr sein.

Wenn er das ganze Jahr über regelmäßig liefert und immer korrekt und freundlich war, würde ich so kurz vor Weihnachten auch mal 5 Euro springen lassen ;-)

Der Bringbub vom Pizzaservice hat keinerlei Trinkgeld verdient.

Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister / Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Was für ein Unsinn , nur in noblen Restaurants gibt man 10% ! Das ist für mich über all gleich egal ob nobel oder nicht ! Kellner verdienen nicht viel und ich arbeite für ein renommiertes 5 Sterne Hotel seit 13 Jahre und bekomme knapp 1500 € im Monat und das ist gerechnet nicht viel für diese jahrelange treue ! Mein Trinkgeld liegt bei knapp 250 €-450 € ! Was für ein Geizkragen sind denn Leute die bei 9,70€ auf 10 € aufrunden !😤Macht man einfach nicht ! Lieferdienste verdienen sehr wenig und müssen auch noch in manchen Fällen sogar die Spritkosten selbst tragen ! Also ich gib bei 18 € 1,50€ bis 2,00 € ! Taxifahrern die auch wenig verdienen so 1-1,50 € und wenn ich oder sie mich gut kennen 2€ oder mehr ! Hab sogar in Wien beim Nobel Italiener weil alles Tip Top war (Service&Essen ,auch sehr freundliche Kellner bei meiner 60€ Rechnung ( Vorspeise , Hauptgang, GL. Weißwein , GL. Rotwein , Flasche Wasser , Kaffee und Degistif 20 € Tip gegeben was 20% oder mehr sind ! Ich hab auch in Wien grottigen Service in einem Restaurant bekommen ( Service totale Katastrophe und Essen OK !) und hab das zum ersten mal und letzten mal mit 0 € quittiert ! Beim Frisör gebe ich 3,4 manchmal in Ausnahme Fällen 5 € ! Leute die garnichts geben oder 10 ,20 ,30 cent geben sollten lieber garnichts geben , denn das ist nur erbärmlich und das habe ich in meiner Kellner Zeit zu genügend erlebt , glaubts mir ! Nun gut jeder soll das tun was er für angemessen an Trinkgeld zu zahlen bereit ist! Das meiste Trinkgeld geben ehervwenig oder Durschnitts Verdiener , Leute mit viel Geld sind in den meisten Fällen Spiesser und knausern mit dem Trinkgeld !

Was möchtest Du wissen?