Müssen wir die Maklerrechnungen bezahlen, obwohl kein Kaufvertrag zustande kam?

5 Antworten

Kommt drauf an, was im Maklervertrag drinsteht. Kann sein, daß Ihr zahlen müßt - kann man so aus der Ferne nicht sagen.

Solange keine Unterschrift Deinerseits unter einem Vertrag ist, ist auch kein Auftrag erteilt worden. Damit gibt es auch keine Grundlage für eine Rechnung. Wenn ihr einen Auftrag erteilt habt, dann müsst ihr die Bemühungen des Maklers natürlich auch bezahlen.

War kein doofer Makler, hat sich den Kaufvorantrag unterschreiben lassen... Tatbestand erfüllt

@Babsi82

Er hat seine Leistung erbracht, auch wenn sie nicht mit Erfolg gekrönt war.

Ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich denke, der Makler ist im Recht. Ihr habt das Kaufangebot abgegeben und unterschrieben. Daraufhin hat der Makler den Notartermin vereinbart. Der Makler muß nicht mit der Bank über Zahlungsmöglichkeiten reden, dass ist euer Bier. Danach seit ihr vom Vertrag zurückgetreten und der Makler berechnet euch nun seinen Zeitaufwand und seine auslagen! Das ist völlig korrekt!

bin mir hier nicht 100% sicher aber ich denke das ihr diese rechnung nicht begleichen braucht, ein makler bekommt courtage und diese wird erst fällig wenn ein kauf zustande gekommen ist (meist 5% vom kaufpreis)

Nein, Maklerprovisionen sind Erfolgsprovisionen und wenn kein Erfolg für den Makler eingetreten ist, hat dieser auch keinen Anspruch.

Er berechnet ja aber keine Provision, sondern seine Auslagen, die er hatte. Das darf er machen!

Bei Wohnungskauf vorher renovieren?

Hallo zusammen,
Meine Freundin und ich haben eine Wohnung gekauft. Die Verkäuferin ist was Kapital angeht nicht mehr fähig damit umzugehen weshalb Sie eine Betreuer aufgesetzt bekommen hat. Die ganze Prozedur mit dem Notar und Amtsgericht hat sich durch das Betreuungsgericht ziemlich in die Länge gezogen. Notariell wurde alles soweit abgewickelt, heißt: Kaufvertrag wurde erstellt und auch vom Gericht genehmigt. Grundbuchvorvermerk ist erfolgt. Notar haben wir schon bezahlt. Rechnung für Grunderwerbssteuer und Grundbucheintragung haben wir ebenfalls erhalten. Es fehlt uns lediglich die Auflistung vom Notar damit wir die Verkäuferin und ihre Schulden begleichen können ( sollte laut Notar auch bis Ende nächster Woche kommen). Den Schlüssel haben wir schon seit Januar nur haben wir noch nicht angefangen zu renovieren. Mündlich hatte ich das ok, schriftlich wollte ich es mir einholen, jedoch habe ich nur eine schwammige Rückmeldung erhalten, dass sie momentan nicht im Lande sei und sich meldet. Stand ist, die Verkäuferin hat sich nicht wie versprochen gemeldet und reagiert auf meine Nachrichten nicht. Wir wollen nur langsam anfangen zu renovieren (Laminat raus, eine Wand raus reißen, tapezieren, Steckdosen usw.), da wir sonst kostbare Zeit verlieren und Termine wieder verschieben müssen. Was sagt ihr dazu? Wir sind uns einfach nur unsicher, weil alles schon so lange gedauert hat und man mit so einer Prozedur niemals gerechnet hätte. Die Wohnung ist ja quasi bald unsere. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen. Danke !
Viele Grüße
Jan

...zur Frage

Immobilienkauf abgebrochen. Wer trägt die Notarkosten

Kauf einer immobilie platzt, weil der Verkäufer keinen Energieausweis vorlegt. Wer trägt die Kosten für den Notar ?

Ich wollte mir eine, über eine Bank angebotene, Eigentumswohnung kaufen. Beim ersten Gespräch mit dem Makler erklärte ich unmissverständlich, dass ich den Energieausweis vorgelegt haben will. Da er den nicht in den Unterlagen hatte, versprach er, sich darum zu kümmern.

Es wurde ein Vermittlungsvertrag abgeschlossen.

Kurz darauf erhielt ich die Information, dass der Verkäufer keinen Energieausweis hat. Kurze Zeit später schrieb der Makler per e-mail, dass ein Ausweis beantragt wurde.

Inzwischen hatte der Makler von einem Notar einen Vorvertrag anfertigen lassen.

Durch Urlaubszeit des Maklers und von mir, verzögerte sich schon aus diesem Grund die Vertragsunterzeichnung. Also auch genügend Zeit, um einen Energieausweis erstellen zu lassen........ dachte ich.

Der Makler vereinbarte vor der Urlaubszeit mit meinem Einverständnis für den 08.08. einen Termin zur Vertragsunterzeichnung beim Notar.

Am Freitag, d. 05.08., also einen Werktag vor der Beurkundung, teilte mir der Makler mit, dass kein Energieausweis beigebracht werden kann.

Darauf habe ich es am Montag d. 08.08. abgelehnt, den Kaufvertrag ohne den Ausweis zu unterzeichnen.

Gestern erhielt ich die Kostenrechnung des Notars für Entwurf einer Urkunde, Beurkundung von Verträgen usw.

Meine Fragen:

Gehe ich recht in der Annahme, dass der Notar sich das Geld von mir holt, weil die entstandenen Kosten auf Betreiben des Maklers (der ja lt. Vermittlungsvertrag in meinem Namen handelte) entstanden sind ? Wenn ja....... Wo hole ich mir das Geld wieder? Vom Verkäufer, der rechtswidrig den Ausweis nicht vorgelegt hat? Bis einen Werktag vor der Beurkundung wurde ich ja in dem Glauben gelassen, der Ausweis würde mir noch vorgelegt.

Oder muss ich mir das Geld vom Makler holen, der mich vielleicht über eventuelle Folgen hätte informieren müssen, wenn der Notar bereits eingeschaltet wird, obwohl die geforderten Unterlagen noch nicht vollständig waren ?

Oder bleibe ich, trotz des rechtswidrigen Verhaltens des Verkäufers, auf den Kosten sitzen.

Schon mal eines vorweg........

Mir liegt nichts daran, den Verkäufer deswegen anzuzeigen, was ja eine Geldbuße bis 15000 € zur Folge haben könnte.

Dieser Beitrag.....

http://www.gutefrage.net/frage/hauskauf-durch-verkaeufer-nach-vertragsentwurf-geplatzt-wer-zahlt-die-notarkosten

.....hilft mir nicht wirklich weiter

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?