Missbrauch meiner E-Mail Adresse. Was kann ich tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Etwas problematisch finde ich den Satz:

Ich hab dann meine E-Mail Adresse bei GMX gelöscht und eine neue angelegt

Die GMX-Adresse meiner Mutter wurde leider auch gehackt, wir hatten allerdings das Glück, dass es von GMX direkt bemerkt wurde und wir dazu aufgefordert wurden das Postfach wieder abzusichern. Dazu gehört nicht nur ein neues Passwort, auch die Sicherheitsabfrage muss geändert werden und sollte so auch niemals wieder verwendet werden. Denn wer Zugang zu deinem Postfach hatte, hat auch Zugang zu allen dort hinterlegten Informationen und braucht dann nur noch deine neue Adresse in Erfahrung bringen und kann diese wieder übernehmen. Oftmals hat man die Antworten auch schon in seinem fb-Account irgendwann mal gegeben, z.B. falls man so geniale Fragen wie ''wie heißt meine Katze'' gewählt hat. So werden wohl noch weit mehr E-Mailadressen gehackt als über Malware.

Du hast nun, da du den Account gelöscht hast, die E-Mailadresse schlimmstenfalls sogar freigegeben, du kannst ja mal bei GMX nachfragen. Wäre das der Fall könnte sie nun in der Hand derer sein, die auf deinen Namen bestellen (Adresse etc hatten sie ja ohnehin schon) und somit evtl. Sicherheitsabfragen der Onlinehändler über E-Mails die man bestätigen muss aushebeln. Das wäre sehr ungünstig, wie gesagt GMX hat einen recht freundlichen Kundensupport, an deiner Stelle würde ich da anrufen, hätte da schon lange angerufen.

An deiner Stelle wäre ich schon längst bei der nächsten Polizeidienststelle und auch einer Verbraucherschutzorganisation aufgeschlagen, wenigstens eine Anlaufstelle wird man dir da schon nennen können.

Mailadresse kann man jede angeben so lang man nicht irgendwelche Bestätigungsmails empfangen will. Nur in den restlichen Kopfzeilen der Mail kann man nachvollziehen von wo die kommt. Die Mails sind allerdings bei den Firmen gelandet wo die Artikel bestellt wurden, also müsste bei einer Anzeige die Polizei dort nachforschen inwieweit sich das zurückverfolgen lässt.

Was mich aber auch noch interessieren würde:

Muss ich bei den jeweiligen Firmen eigentlich anrufen und die Bestellungen widerrufen oder stornieren bzw. die Sachen wieder zurück schicken? Und wenn ich die zurück schicke dann doch bestimmt unfrei, oder? Wie gesagt abgebucht werden kann ja nix, weil nur die falsche Bankverbindung angegeben ist und per Mail/Telefon kann ich auch nicht kontaktiert werden, weil alte/gelöschte Mailadresse bzw. falsche Handynummern drauf standen.

Hat in dem einen Schreiben gestern sogar gestanden, dass sie versucht hätten mich per Mail und Mobil zu erreichen, das allerdings nicht geklappt hätte :-) und ich doch bitte die angegebenen Daten noch mal kontrollieren sollte.

Die Anrufe jedesmal bei den 01805 Nummer kosten mich auf Dauer ja auch ne Kleinigkeit, von daher die Frage ob ich da überhaupt überall anrufen muss?!??!

@ekiM78

anrufen wäre nicht nötig. "Anders ist das, wenn erkennbar eine Fehllieferung vorliegt (falsche Adresse) oder der Absender glaubte, es handele sich um eine Bestellung (Rechnung nimmt Bezug auf "Ihre Bestellung vom"). Dann müssen Sie die Sachen zur Abholung bereithalten. Sie müssen aber nicht die Firma per Telefon oder Brief informieren." http://www.test.de/Unbestellte-Ware-19292-0/

Mittlerweile haben wir auch einen ganz neuen Laptop der nun garantiert Virenfrei ist ;-)

Garantiert? Wer kann dir denn so etwas garantieren? Du bist auf dem besten Wege, denselben Fehler ein zweites Mal zu machen.

Ich dachte eigentlich eine gelöschte E-Mail Adresse kann nicht mehr verwendet werden!?

Wie kommst du darauf? Verwendet wird doch nur die Adresse, nicht das Postfach bzw. der Account.

Da in den Schreiben meine alte Mailadresse angegeben ist sowie meine alte Bankverbindung gehe ich davon aus, dass diese Daten noch vom Ausspähen im letzten Jahr bekannt sind. Das es keine 100%ige Sicherheit gibt, bzgl. der Viren ist mir schon klar. Nur meinte ich damit, dass ich im Augenblick alles dafür tue den Rechner virenfrei zu halten und ich im Moment auch keine Anzeichen dafür sehe, dass ich wieder einen befall habe.

Mal davon abgesehen: Mit welcher Begründung kannst Du Dir anmaßen über mein Verhalten zu urteilen und zu behaupten, "Du bist auf dem besten Wege, denselben Fehler ein zweites Mal zu machen."

Einen hilfreichen Ratschlag konnte ich in Deinem Post leider nicht finden...

@ekiM78

Mit welcher Begründung kannst Du Dir anmaßen über mein Verhalten zu urteilen...

Na das schrieb ich doch bereits. Du erwähnst einen Laptop, der jetzt GARANTIERT virenfrei ist. Niemand kann dir das garantieren, insb. kein noch so teuerer "Virenschutz", auf den du vermutlich deine optimistische Annahme gründest.

Und damit fängt das Elend an. Die Leute, die hier und anderswo täglich zu tausenden mit ihren Hilferufen wegen verseuchter PCs aufschlagen, haben fast ausnahmslos ein aktuelles, oft kostenpflichtiges AV und trotzdem fangen sie sich Malware ein. Statt ihre PCs zu pflegen und zu aktualisieren, vertrauen sie einer unzuverlässigen Software.

Diese AVs übersehen leider mehr als 60% der aktuellen Malware und nicht etwa nur knapp 1%, wie die Werbung verspricht.

Einen hilfreichen Ratschlag konnte ich in Deinem Post leider nicht finden.

Weil du nicht mitdenkst.

Gegen den Adressenmissbrauch kannst du nichts tun. Deine alten Daten werden noch jahrelang im Netz herumgeistern und missbraucht werden.

dafür ist die polizei der richtige ansprechpartner

Welche? Die von Taiwan, der Ukraine, Spanien, Frankreich....

@Uljanov13

Kannst Du hier auch qualifizierte Bemerkungen abgeben? Ich denke mal das jeder weiß, dass man bei der örtlichen Polizeiwache Anzeige erstatten kann.

@ekiM78

Nur dass die örliche Polizei im Ausland nichts ausrichten kann und diejenigen, die mit geklauten Adress- und Kontodaten handeln und agieren, sitzen nun mal meist im sicheren Ausland.

@ekiM78

eki..du bist ziemlich emotional..komm mal runter..mein rat ist absolut qualifiziert dass du den nicht verstehst, ist dein problem! es ist absolut ernst gemeint!!

weshalb bitte wendest du dich nciht an die polizei, mit diesen fragen? die haben erfahrungen mit solchen aktionen, können tipps geben, wie udn was als nächstes zu tun ist..meine güte immer diese empfindlichkeiten..einfach mal ein bisschen selber denken!

@ostrettich

Mein Kommi mit den qualifizierten Bemerkungen bezog sich absolut nicht auf Dich @OSTRETTICH. Ich meinte damit den guten ULJANOV13, weil er auf Deine Antwort mit der Polizei, den "doofen" Kommi "Welche? Die von Taiwan..." abgegeben hat. Seine Bemerkung fand ich ziemlich unnötig...

Was möchtest Du wissen?