Macht es wirtschaftlich Sinn ein eher teures Auto mit repräsentativer Marke (zb Audi) zu kaufen, oder ein günstiges (Seat etc)?

5 Antworten

Der größte Posten bei Autokosten ist der Wertverlust, und der ist bei Neuwagen am größten - das ist wie Geldscheine zerreißen. Je größer und teurer das Auto, desto höher ist in der Regel der Wertverlust, weil die Klientel umso weniger zum Gebrauchtkauf tendiert. Kleinwagen sind tendenziell etwas wertstabiler.

adac.de/gebrauchtwagen

=> Autokosten-Datenbank

Wenn man daher sparen will, einfach einen drei-bis vierjährigen Gebrauchten (möglichst aus Erstbesitz) kaufen. Die können je nachdem noch praktisch neuwertig, sein, kosten aber bis zu ein Viertel weniger und das Tempo des Wertverlusts hast sich bereits verlangsamt. Ein neues Auto würde ich nur kaufen, wenn ich eine sehr hohe jährliche Fahrleistung hätte und also quasi dauernd im Auto säße.

Abseits des Image gibt es noch einen anderen Grund, zu Premium-Marken zu greifen, nämlich falls die bereits Technik implementiert haben, die man gerne haben will. Es dauert in der Regel so drei bis sieben Jahre, bis die neuesten Spielereien in die unteren Klassen und zu weniger luxuriösen Marken durchsickern. Selbst dann ist es nicht unbedingt gesagt, dass Sachen wie Spurwechselwarner, Abstandsradar und dergleichen bei allen Marken gleich gut implementiert sind - es gibt Autos, die wegen solcher Dinge ständig lästig vor sich hin piepsen und dergleichen. Dann schaltet man die Technik womöglich genervt aus und fährt ohne herum, obwohl man dafür satt Aufpreis gelatzt hat.

Wertverlust hast Du mit jedem Auto und je teurer das Auto, umso mehr Euro verlierst Du, denn der Wertverlust mißt sich in Prozenten.

Es hängt auch davon ab, wie lange Du ein Auto fahren möchtest und wieviele Kilometer Du pro Jahr abspulst, wielange Du Garantie bekommst und was die Inspektion kostet.

Ich selber fahre sehr gut mit eine Marke, die 7 Jahre Garantie gibt und preiswerte Inspektionen ermöglicht - dann gebe ich das Fahrzeug im 7. Jahr ab und habe außer dem Wertverlust keine besonderen Kosten gehabt

Kommt darauf an, wofür du dein Auto brauchst und wieviel du bereit bist auszugeben. Es gibt durchaus billige Autos, die noch in gutem Zustand sind und auch noch lange halten.

Bei Marken wie Audi, Mercedes und BMW ist der Wertverlust in den ersten Jahren besonders hoch, weil man hier viel allein für die Marke bezahlt. Die Werte pendeln sich allerdings ein.

Soweit ich weiß baut Seat auch keine schlechten Autos, von "geringerem Niveau" würde ich hier also nicht sprechen. Deutsche Fahrzeuge halten natürlich oftmals länger, da der Qualitätsstandard oftmals ein ganz anderer ist. Was Seat in diesem Fall betrifft, kenne ich diese Fahrzeuge leider zu wenig.

Wirtschaftlich empfehlenswert ist also ein Auto, das seinen Zweck erfüllt (wenn es nur zum Einkaufen ist, reicht ein "einfacher" Seat oder VW), diese sind wegen ihrer kleinen Motoren auch meist günstiger in der Steuer. Versicherungstechnisch würde ich zu einem Fahrzeug raten, das es nicht soo oft wie z.B. einen VW Golf auf unseren Straßen gibt. Oder auf das die Besitzer mehr aufpassen, denn höhere Unfallquote bedeutet auch höhere Versicherungssumme.

Ich empfehle dir mehr einen Fiat Grande Punto. Der hat weniger Krankheiten als der seat und der Audi. Desweiteren ist der Unterhalt günstiger.


Audi, Seat, Skoda und VW sind ein Konzern, diese Fahrzeuge teilen sich also Plattformen, Motoren, Getriebe und noch vieles mehr. Audi ist am teuersten, Skoda am günstigsten. Du kannst also frei nach Deinem Geschmack wählen.

Was möchtest Du wissen?