Wie viel kostet Leasing grob im Monat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kauf dir lieber einen gebrachten Wagen. Solltest du den Wagen nutzen wäre dies einfacher. Auch wenn du den Wagen nur 1 Monat hast danach kannst du ihn ja wieder verkaufen, vielleicht sogar fürs gleiche Geld. Dann hättest du nur Benzin gezahlt und dies hättest du beim Leasing sowieso machen müssen. Es brauch ja kein teures Auto sein.

Schon mal ein Auto gekauft?

@Daywalker1965

Ja und? Was ist so schlimm dabei

@Jemandneues22

Dann weiß ich nicht wie du auf so eine Antwort kommst?

Welches Auto verkaufst du teurer wie du es einkaufst? 10 Jahre alte Schrotthaufen mal ausgenommen.

@Daywalker1965

Billig einkaufen und teuer verkaufen. Außerdem habe ich das Beispiel eines einzigen Monats genommen. Dort geht der Wert nicht so runter

@Jemandneues22

Nein das stimmt, da hast du recht.

An und Abmeldung kostet ja nichts. Und der Wert wird durch einen weiteren Halter auch nicht weniger 😂😂😂 Ist mir im Grunde auch egal, wenn du meinst es funktioniert dann mach es so. 😁

Kann man nicht pauschal sagen. Kommt auf den Wagen an, die Motorisierung und generell die Austattung.

Wenn du drauf aufpasst zahlst du nur die Rate und die Zusatzversicherungen wie die Restschuldversicherung. Die Restschuldversicherung sichert dich zum Beispiel für den Wertverlust bei einem Unfall (massiver Wertverlust oder sogar Totalschaden, eine Arbeitsunfähigkeit, eine Krankheit oder grad den Tod) ab.

Alle anderen Kosten sind wie bei einem gekauften Auto auch. Steuer, Versicherung, Verschleiß und Sprit. Wartung ist meistens in den 18-36 Monaten im Paket in Form kostenfreier Services auf die Leasingdauer. Je nach Angebot oder Verhandlungsgeschick. Ausfälle laufen meist über die Garantie (Vorteil: Neuwagen).

Ganz zu Beginn meinte ich „wenn du drauf aufpasst“. Du wirst lachen, aber viele gehen damit um wie mit dem letzten Dreck und nicht wie mit fremden Eigentum. Wundern sich aber dann, dass (hohe) Nachzahlungen gefordert werden.

Nach dem Abi hab ich mal bei einem Aufbereiter gearbeitet. Ich bin eigentlich nur von Autohaus zu Autohaus gefahren und hab die Leasingrückläufer abgeholt. Da waren Kisten dabei die nach nichtmal 30 tsd. km dermaßen misshandelt wurden.. Schlieren und kleinere unsichtbarere Kratzer (Waschanlage) werden nicht in Zahlung gestellt. Deutlich sichtbare aber schon. Die werden dann markiert. Da waren Kisten, die soviele Markierungen hatten als hätte man einem Kleinkind einen Stift in die Hand gegeben.

Nach 2 Jahren! Dann heißt es aber „Leasing wird teuer, am Ende wird jede Kleinigkeit abkassiert“

also: wenn du drauf aufpasst und die wöchentliche Wäsche lieber mal in einer Waschbox per Hochdruckreiniger oder am Besten mit der Hand durchführst und nicht in die Waschbox fährst, beim Parken auf deine Felgen aufpasst und im Ganzen sorgsam (wie es sich mit fremden Eigentum gehört) umgehst, hast du nur die davor aufgezählten Kosten.

Gruß

Die Leasing-Rate aus der Fernsehwerbung die sind alles schöngerechnet bis zum geht nicht mehr.

Man muss da wirklcih schon mit der Nase an den Bildschirm gehen um das ganze zu lesen.

Leasing ist einfach das engliche Wort für Vermietung, und nicht der Stein der WEisen wie manche menschen denken.

Das "dicke Ende" beim Leasing kommt entweder am Anfang oder am Schluss. Stichworte sind Schlussrate und Leasingsonderzahlung.

Grob vereinfach wird so Gerechnet.

Neupreisauto = monatliche Leasingraten über die Laufzeit + Sonderzahlungen + Restwert.

Vermutlich so 200-300 Eur/Monat über 5 Jahre. Dazu kommt die Versicherung (abhängig von Alter, Schadensfreiheitsklasse, Zulassungsbezirk/Wohnort...). Sowohl Leasingrate, als auch Versicherung erhöhen sich mit den Kilometern pro Jahr.

Wartungskosten werden oft vom Leasinggeber gezahlt. Den verbrauchte Sprit (logisch) und meistens auch die Winterreifen muss man selbst bezahlen.

Hinzu kommt manchmal noch eine etwas höhete Zahlung am Anfang und/oder am Ende der Laufzeit.

Zu beachten ist: Es wird ein Restwert am Ende der Laufzeit berechnet. Zu diesem kann man das Auto dann (idR) übernehmen. Wenn man das nicht macht und der tatsächliche Restwert am Ende unter dem berechneten liegt, muss man bei manchen (nicht allen) Leasinggebern die Differenz bezahlen. Also da drauf achten.

Wenn man keine Kenntnisse hat, muss man auch nicht antworten.

@lesterb42

Klug erscheinende Selbsterkenntnis?

@schelm1

Es gibt nur wenige Dinge, bei denen wir einer Meinung sind. Vieleicht kannst du diese persönlichen Herabsetzungen dann einfach einmal sein lassen.

du kannst das online alles ausrechnen lassen bei allen wo Leasing angeboten wird :)

musst auch nicht auf eine Antwort oder so warten sondern gibts ein wie lange du es Leasen willst etc

und dann wird dir ein Preis im Rechner genannt.

Dann guck ich mal:)

Was möchtest Du wissen?