Lohnt es sich in die Schweiz auszuwandern?

12 Antworten

Ich bin 1978 in die Schweiz ausgewandert, bin seit 1999 Schweizerin durch Heirat und lebe noch immer. Allerdings wandere ich schon wieder aus, diesmal nach Kroatien. Wie findste das.

Aber ohne Spass siehe alle anderen oben. Die Löhne sind gut, das Leben etwas teurer. Steuern sind etwas weniger und vielleicht hast du ja die gleichen Probleme wie ich damals, nämlich die Sprache. Die Schweizer sprechen zwar deutsch, aber kantonal verschiedene Dialekte, die manchmal schwer zu verstehen sind. Aber mit der Zeit ist auch das zu lernen. Viel Spass und viele Grüsse

...bei allen genannten Vor- und Nachteilen, ohne neugierig zu sein. Kroatien hat auch sehr schöne Seiten ! Warum geht man von der Schweiz nach Kroatien ? Denke ich daneben, wenn ich davon ausgehe, dass dies manche lieber gern umgekehrt machen würden ?

in der Schweiz darfst du nicht krank werden - und von einer Zahnbehandlung in der Schweiz will ich lieber erst garnicht reden, beides kann dich finanziell ruinieren - Beisp. zu 1.: Bekannte aus Obwalden mussten ihren kleinen Sohn mit dem Rettungsheli ins Spital fliegen lassen - eine knappe Viertelstunde entfernt - in Luzern ! Kosten: 7500 SFR - sind ca. 5000 EUR. Die armen durften die Kosten selbst uebernehmen, da die Krankenkasse darauf pochte, dass es keinerlei Zusatzversicherung gab die solche Risiken abgedeckt hätte. Zu 2: warum, glaubst du, fahren so viele Schweizer ins weit entfernte Ungarn oder andere Ostblocklaender zur Zahnbehandlung ? richtig ! dort kostet die Behandlung vielleicht ein Viertel von dem, was man in der Schweiz berappen muesste - und Urlaub in Ungarn zu machen hat ebenfalls seinen Reiz. Von da her schlaegt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Wenn man rechnet, daß die Schweiz ca. 15% teurer ist als Deutschland,muß einfach der neue Nettolohn um mehr als 15% steigen, dann lohnt sichs. Es kommt also darauf an, ob man ein gutes Angebot bekommt.

hallo, habe erst eben im fokus gelesen, daß die steuern in der schweiz erheblich niedriger sind als bei uns.

Fleißige Fachleute und Spezialisten können in Österreich oder Schweiz auf deden Fall ihr Glück machen. In der Schweiz sind Löhne und Gehälter höher, aber auch die Preise und die Regelarbeitszeiten auch. Allerdings kommt man mit 2000 Franken brutto kaum besser über die Runden als von der Stütze in der BRD. In österreich kann man das nicht so verallgemeinern.

In der Schweiz gibt's kein Brutto/Netto.

@Kabark

Achja... krankenkasse mußt du selber bezahlen, die Kantonssteurn, etc... Also wenn vergleichen, dann korrekt!

@Kabark

Doch es gibt netto und brutto wenn jemand (eben ein Ausländer) Quellensteuer zahlen muss. :-)

@Flachfuessballer

natürlich gibts brutto netto schön wärs wenn nicht

Was möchtest Du wissen?