Knapp 400 Euro Heizkosten in einem Monat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • So viel Heizkosten können in einem Monat nicht sein! Ihr solltet mal nachfragen und Euch den Beweis vorlegen lassen wie die Vermieterin auf diese Summe gekommen sein will.

  • Alle Kosten, die durch den Schimmelbefall direkt oder indirekt entstanden sind, muss die Eigentümerin bezahlen. Ihr seid ja gerade erst dort eingezogen, seid also ursächlich bestimmt nicht dafür verantwortlich.

Wenn ich mir die ganzen anderen Eintragungen von Dir ansehe, dann frage ich mich, warum ihr dort überhaupt erst eingezogen seid. Habt Ihr von dem schlechten Zustand (mangelhafte Isolierung, Schimmelbefall) denn vorher nichts bemerkt? Sind Euch evtl. wichtige Informationen nicht mitgeteilt worden? Ihr solltet dort schleunigst wieder ausziehen, wenn es irgendwie geht. Vor allem, da ihr ein Baby habt. Der Ärger ist vorprogrammiert.

PS. Ich habe gerade meine Abrechnung erhalten. Für das Geld heize ich fast ein ganzes Jahr!

@Uschi2011

hätte ich das vorher gewusst wär ich dort ganz bestimmt nicht eingezogen also so viel ist klar!!!

@Bima1990

Vielleicht kannst Du die Eigentümer wegen arglistiger Täuschung verklagen!

Wegen der Heizkosten kann die Vermieterin bestimmt sagen, wie sie darauf kommt. Hinsichtlich des Schimmels sollte eine Fachfirma einmal die Feuchtigkeit und Temperaturverhältnisse der befallenen Wandbereiche nachmessen. Dann kann man eine bessere Aussage machen, ob der Schimmel durch schlechtes Lüften oder durch die schlechte Wand kommt.

Danke. ja eine Fachfirma war schon da. Es liegt eindeutig an der Isolierung

Hallo, man muss doch zuerst fragen wie hat die Vermieterin denn die Heizkosten ermittelt. Einfach so eine Behauptung aufzustellen geht nicht. Ihr habt doch sicher beim Einzug alle Zähler abgelesen bzw. den Ölstand notiert? 390 € Heizkosten sollten für eine Wohnung mit einigen hundert Quadratmetern anfallen,. Ansonsten so in etwa 1,5 € / m² und Monat als mittlerer Richtwert ansetzen. Zum Zweiten besagt eine Luftfeuchtigkeitsmessung nicht viel ob irgendwo Schimmel wegen falschen Lüftens entsteht. Also auch hier nicht ins Bockshorn jagen lassen. Es ist zwar richtig, dass hohe Luftfeuchtigkeit eher zur Kondensatbildung führt. Aber die kalte Fläche an der dann Kondensat entsteht liegt im Einflussbereich des Vermieters. Es muss immer dei Gesamtheit betrachtet werden.

  1. Schock. Da sagt sie uns, dass wir nur für den Monat Dezember 390 Euro an Heizkosten gebraucht hätten! Das kann doch nicht sein oder?

Für einen Wintermonat schon. Da können die tatsächlichen Heizkosten das 2 - 3 fache von dem betragen was man zahlt.

Wie groß ist denn die Wohnung und wie hoch die monatlichen Vorauszahlungen?

69 m2 und zahlen 140 euro nebenkosten

Wer hat die Verbrauchswerte abgelesen? Lies immer mit der Vermieterin ab und schreibe die Werte auf! Schimmel: Wie hoch war die Luftfeuchtigkeit? Über 55 % wird es problematisch.

Habt ihr die Temperatur an der Stelle gemessen, an der Schimel auftritt? Dort muss die Temperatur über 13-15 Grad sein! Nur dann schlägt sich die Luftfeuchtigkeit an den Fenstern nieder und nicht an den kalten Ecken!

Zum Ölverbrauch: 14 l/Jahr/qm ist ein Erfahrungswert. Da der Dezember immer kälter ist, kann man davon ausgehen, dass ca. 2 Liter/qm im Dezember an Heizöl verbraucht werden. Wie groß ist die Wohnung? Wie teuer wurde eingekauft?

Was möchtest Du wissen?